Los ging es recht furios, unsere Mannschaft war nicht wirklich bei der Sache, zu kurzer Rückpass auf Aiken, der spielt zu Philipp, der dann unter Bedrängnis die schlechteste Lösung findet und den Ball genau in die Mitte der Nr 11 von Schwedt vor die Füße spielt. Die Nr. 11 nutzt das und schiebt links an Aiken vorbei in der 1. Min zum 1:0 ein. Aufgrund genauso desaströser Zuspiele in Mittelfeld und Abwehr kommt die Nr. 11 gleich in der 2. Min zur nächsten Chance, die er allerdings nicht verwerten kann. Mit dem ersten Angriff von Casekow in der dritten Minute gelingt es Friedrich Alexander Meincke (Alex) aus rechter Halbposition den Ball mit der Pieke an den Innenpfosten ins lange Eck im Schwedter Tor unterzubringen. In der 5. Minute hat Carlo Jenek (Carlo) die Chance für C/G in Führung zu gehen nachdem der gegnerische Torhüter einen Ball der eigenen Mannschaft zu weit abprallen lässt, zieht er seinen Schuss knapp links neben das Gehäuse. Auf der rechten Seite gelingt es in der 9. Min  Mateusz Krol (Matti) nach Einwurf von Dylan Schuldes sich gegen den Abwehrspieler durchzusetzen, sein Schuss in die kurze Ecke geht aber nur ans Aussennetz. Nach dem Abstoß des Torwarts gelingt es zum ersten mal gut den Ball sofort wieder zu erobern, Anthony Unger nutzt dies zu einem Distanzschuss aus halblinken Rückraum, welcher aber genau auf den Schwedter Torhüter trifft. Danach sind zwei weitere Minuten geprägt von Fehlpässen und schwachen Ballannahmen auf beiden Seiten. Der Ball landet erneut beim Schwedter Schlussmann, welcher über seine rechte Seite einen starken Konter einleitet. Die Schwedter Nr. 3 überläuft Anthony und trägt den Ball im vollen Lauf so lange nach vorn, bis Philipp Hintenburg (Gero) als Innenverteidiger zu ihm nach aussen rückt. Genau diesen Moment nutzt die Nr. 3 geschickt, um mit feinem Pass die Nr. 14 bedient, der nur noch an Aiken vorbei zum 2:1 einschieben muss. Also liegt nach 12. Min  die SpG erneut hinten. C/GDie gäste  kontern dann in der 13. selbst, aber sowohl Matti Krol und im Nachschuss Alex schießen direkt auf den Torwart. Bereits in der darauffolgenden Minute konnte Carlo mit einem sehenswerten hohen Steilpass in die Mitte die gegnerische Abwehr Matti bedienen, der den heraneilenden letzten Mann mit einer Körperdrehung überwandt und überlegt ins lange Eck das 2:2 schoss. Jetzt wurde den Schwedtern wohl langsam bewusst, dass ihnen nach den Siegen gegen Vieraden und FC Schwedt ein anderer Gegner gegenüber stand, der nach ganz schwachen Beginn das Spiel mehr und mehr unter Kontrolle bekam. Denn schon in der 14. MIN, also bereits eine Minute nach dem Ausgleich stand wieder Matti Kroll nach nur zwei Stationen, von Gero über Phillip Wein (Milchreis) erneut vorm Schwedter Torwart, legte sich den Ball aber zu weit vor, was letztendlich zum Abstoß führte. Diesen schoss der Torhüter über die Mittellinie, was bei den D Junioren einen indirekten Freistoß zur Folge hat. Der für Antony eingewechselte und auf die Innenverteidigerposition gesetze Johann Wittoesch legte sich hierzu den Ball zurecht. Seinen Schuss brachte er so vor das gegnerische Tor, dass der längste Verteidiger ihn nur leicht mit dem Kopf erwischte. Dadurch wurde der Ball unhaltbar für den Schwedter Keeper ins eigene Tor abgelenkt. Damit übernahm die SpG erstmals die Führung, welche sie nun auch nicht mehr hergab. Weitere große Chancen ergaben sich in der 19./20. und 22. MINUTE durch Carlo und Matti. Aber erst ein hervorragend ausgespielter Konter in der 24. über Dylan, welcher mittels Steilpass in die Nahtstelle zwischen schwedter Links- und Innenverteidiger Matti Krol bedient, führt zum 2:4 Halbzeitstand. Auch ein strammer Schuss von Alex in der 25. Minute konnte die Führung in der ersten Hälfte nicht mehr ausbauen, da er zu zentral auf den Torwart kam. Der erste nennenswerte Situation der 2. Halbzeit ereignete sich in der 32. Minute als der kurz vor dem eigenen Strafraum unter Bedrängnis geratene Gero mit einem Befreiungsschlag fast den gegnerischen Torhüter überwand, da der Ball einmal vor diesem aufprallte. Bereits an der Mittellinie konnte der Ball den Schwedtern darauf wieder abgenommen und zu Alex an die Strafraumgrenze gespielt werden. Dieser zog dann halbhoch direkt auf den Torwart ab. Der Torwart, welcher sich auf den herannahenden Ball konzentrierte merkte nicht, wie Matti Krol von links kommend in den Schuss lief und ihn sehenswert mit der Hacke entscheidend ablenkte zum 2:5 in der 33. Minute ablenkte. Der durchaus gute Sturm der Schwedter schaffte es aber trotzdem weiterhin gegen die heute nicht harmonierende Abwehr und Torhüter der SpG Akzente zu setzen. So war es dann auch wieder ein unkonzentrierter Ballverlust von Philipp in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld, der in der 37. fast zur Spielstandverkürzung führte, als die Nr 4 der Schwedter allein mit dem Ball auf Aiken zurannte und lediglich an dessen starker Parade scheiterte. Auch die Nr. 11 kam in der 40. nach Unstimmigkeiten zwischen Johann und Dylan zu einer ähnlichen Chance. Dylan war es dann in der 43. der einen Steilpass zu dem als Mittelstürmer eingewechselten Mohammad Sharif spielte. Dieser wollte am Torhüter vorbeispitzeln, erreichte den Ball aber knapp nicht. (schade, denn er stand exakt dort, wo ein Stürmer stehen muss!) Auch in der 43. und 44. Minute kam durch zu Unstimmigkeiten in der Abwehr zu Chancen der Nummern 4 und 9 der Schwedter, welche aber durch Aiken vereitelt wurden. Erneut war es eine Standardsituation die zum nächsten Tor führte. Nach Faulspiel durch Schwedt in der 46. Minute ca. 20m vor deren Kasten entschied der Trainer, Steffen Gubbe, sich für einen Abwehrspieler zur Ausführung. Aus halb linker Position brachte Gero diesen direkt in der langen Ecke sehenswert zum 2:6 unter. Mohammed setzte dabei seinen Körper gut ein, um die Sicht des Torhüters in Gänze zu verdecken. Trotz des nun eindeutigen Ergebnisses bewiesen die Schwedter Moral und kämpften weiter, was zu einem Pfostenschuss in der 50. Minute durch die Nr. 11 führte. Sowohl in der 49. als auch in der 51. Minute hätte C/G durch Milchreis, der direkt auf den Torwart und Gero, der frei vorm Tor aus 5m rechts daneben schoss, die Führung deutlich erhöhen können. In der 53. war es dann Milchreis, der das letzte Tor für C/G schoss, als er sich den Ball an der Strafraumgrenze auf seinen starken rechten Fuß zurecht legen kann und überlegt ins linke Eck schiebt. Als erneut der Schwedter Stürmer mit der Nr. 9 zentral durchbricht stoppte der linke Verteidiger Philipp ihn kurz vor der Strafraumgrenze durch ein taktisches Foul. Bei dem daraus resultierenden Freistoß nutzt die Nummer 9 klever, dass Aiken sich die Mauer schlecht stellt und schiebt den Ball an der mit zwei Mann viel zu schwach besetzten Mauer, zum verdienten 3:7 Endstand in der 58. Minute. Sowohl Carlo in der 59. mit einem Schuss aus dem linken Halbfeld als auch die Nr. 9 der Schwedter in der 60., als Dylan und Johann sich nicht einig waren und der Ball erneut am Pfosten neben Aiken abprallte, vergaben ihre Chancen der Ergebniskorrektur. Fazit: Trotz einer im Saisonvergleich nur durchschnittlichen Leistung gewinnt die SpG Casekow/Gartz verdient und deutlich. Heute hatte man den Eindruck, dass sich die meisten Spieler des Teams noch im Ferienmodus befanden Für einige waren wohl 2 Wochen trainingsfrei „zu viel“ Trotzdem, gleich 5 Spieler/innen des Kaders heute fehlten, war der heutige Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet, aber weit vom Optimum dessen entfernt, was das Team zu leisten im Stande ist bzw. im Saisonverlauf schon zeigte. Positiv ist auch, dass die SpG Casekow/Gartz auch weiterhin das einzige Team bleibt, welches noch kein Spiel verloren hat!

(Schönow/A.M.) Dass es heute spannend werden würde, war bereits beim Blick auf die Tabelle klar, beide Teams sind im Punktspielbetrieb noch ungeschlagen und die Gäste gewannen auch ihr Pokalspiel. So nimmt es nicht Wunder, dass die gut 30 Zuschauer ein temporeiches, spannendes, intensives und letztlich UNENTSCHIEDENES Spiel erlebten. Das Spiel: Die ersten Minuten des Spieles gehören zunächst den Gästen der SpG Casekow/Gartz. So bricht Mateusz Krol auf der rechten Seite durch und passt auf Igor Tyszkiewicz in die Mitte. Leider geht dessen Abschluss über das Tor (6. Min). Nur eine Minute später setzt sich Carlo Jenek auf der linken Seite durch und passt hoch in den Strafraum, Phillipp Wein kommt zum Kopfball, der aber ebenfalls über die Latte geht. Bereits von der ersten Minute an ist es trotz zunächste leichter Vorteile für die Gäste ein munterer Schlagabtausch. In der 9. Minute kann der 9-er der Platzherren auf der rechten Seite gegen Matteusz Kiwior durchsetzen, der nicht energisch genug attakiert. Sein strammer Schuss läßt Aiken Digo keine Abwehrchance und es steht gleich mit dem ersten Abschluss der Gastgeber 1:0. Keines Wegs beeindruckt, machen die Gäste mit ihren Angriffen weiter. Carlo & Phillipp W. kommen mit schönem Doppelpass in den Strafraum. Frei vor dem Tor geht Carlos Ball knapp über das Tor. (10. Min.) Aber auch die SpG Passow/Schönow greift weiter munter an. Ein strammer Rückraumschuss der Nr. 10 knallt vom linken Aussenpfosten ins Aus (11. Min). Jetzt verlagert sich das Spiel im Wesentlichen zwischen beide Strafräume und den beiden Abwehrreihen gelingt es weitestgehend die Abschlussversuche der Angreifer zu vereiteln. 22. Minute ein Eckball von Carlo landet bei Friedrich Alexander Meincke, der, die freie Schussbahn erkennt und abzieht. Nur Zentimeter am langen Pfosten vorbei. Nur eine Minute später setzt sich der 10-er der Gastgeber stark gegen die Abwehrspieler durch und zieht ab. Wieder scheppert das obere Aluminium. In der letzten Minute der ersten Halbzeit gibt es dann wieder einen richtigen Riesen für die Gäste. Carlo setzt sich auf der linken Seite super durch und passt auf Phillipp W. Seinen Schuss pariert der Torwart mit einem super Reflex kann den Ball aber nicht festhalten. Carlo kommt zum Nachschuss und dieses mal rettet das Alu für die SpG Passow/Schönow. Halbzeit… Die zweite Halbzeit beginnt wie die erste endete. Mit hohem Tempo und viel Einsatz auf beiden Seiten. In der 32. Minute gibt es einen indirekten Freistoß. Mateusz Krol nimmt diesen direkt ab und wieder kann sich der Schlussmann der Gastgeber auszeichnen und das Leder an die Latte lenken. Munter geht es auf dem Platz weiter, dass Spiel im Mittelfeld bleibt intensiv und Freistöße häufen sich etwas, so in der 36. Minute für die Gäste – Carlo legt sich den Ball zurecht und produziert einen „Strich in der Landschaft“ der unhaltbar für den Torhüter im langen Eck landet. Das verdiente 1:1 ist endlich geschafft. Damit sind die Gastgeber natürlich nicht einverstanden und drängen erheblich auf die erneute Führung. In der 41 Minute kommt der 10-er der SpG Schönow/Passow zum Schuss und Aiken im Tor zeichnet sich mit einer Glanzparade aus. und in der 43. Minute taucht er dann nochmal, nach dem er sich im Zerikampf gegen Dylan Schuldes durchsetzen konnte, allein vor Aiken auf. Sein Schuss landet aber weit über der Latte im Aus. Wie auch sein Distanzschuss in der 50. Minute. In der Folgeminute haben wieder die Gäste die Möglichkeit zur Vorentscheidung. Carlo über die linke Seite, pass zur Mitte und Phillipp W. schiesst, trifft aber nicht voll, trotzdem kullert der Ball in Richtung des Tores. In letzter Hundetstel kann der Tormann sein Team vor einem Rückstand bewahren… In der 56. Minute steckt Carlo ganz stark auf Florentine Ullrich durch, die zum Abschluss kommt, der aber stark vom Torwart pariert wird. Die letzte brandgefährliche Situation gehört wieder den Gastgebern. Ein Pass des 15-ers erreicht den 10-er, der aus kurzer Distanz abzieht. Mit einer Glanztat rettet Aiken den Gästen den verdienten Punkt. Für die SpG Caasekow/Gartz spielten: Finn Helwig, Philipp Hintenburg, Alexander Meincke, Mohammad Sharif, Florentine Ulrich, Phillip Wein, Dylan Schuldes, Aiken Digo, Carlo Jenek, Anthony Unger, Mateusz Kiwior, Mateusz Krol, und Igor Tyszkiewicz Fazit: Beide Mannschaften trafen wohl erstmals in der Staffel A der Kreisliga auf einen 100% gleichwertigen Gegner. Die Partie verlief auf einem sehr hohen Niveau und das Tempo war über die gesamte Spielzeit sehr hoch. Beiden Abwehrreihen gelang es über weite Strecken die Bemühungen der beiden Offensivabteilungen gut zu neutralisieren. Die SpG Casekow/Gartz konnte sich über das gesamte Spiel gesehen ein leichtes Chancenplus erarbeiten. Beide Torleute hielten ihren Teams sozusagen den Punkt fest. Einen kleinen Wehrmutsstopfen gab es dann doch noch: Es gab viele Situationen auf beiden Seiten, bei denen in den Zweikämpfen unnötig „nur auf die Knochen gegangen wurde“. Sicher ist „Fußball kein Halma“ aber gerade im Jugendbereich sollte diese Art der Zweikampfführung vom Schiri frühzeitig unterbunden werden, auch um die Spielerinnen frühzeitig zu einer fairen und vor allem „sauberen“ Zeikampfführung zu erziehen… „Spielentscheidende“ Fehlentscheidungen gab es allerdings nicht… Zuschauer und Fans beider Teams dürfen sich auf die weiteren Spiele der Saison freuen

(Schwedt/A.M.) Die SpG Casekow / Gartz spielte heute in Schwedt gegen den FC Schwedt 02 D2 im Achtelfinale des Kreispokals der Uckermark. Die Gäste mussten den Ausfall einiger wichtiger Spieler kompensieren, was um es vorweg zu nehmen,  dem Team gut gelang. So musste Friedrich Aleander Meincke heute statt wie gewohnt links vorne zu agieren, auf die Mittelposition wechseln, was er gut in den Griff bekam: In der 4. Minute schickt er Carlo Jenek mit einem schönen Pass alleine aufs gegnerische Tor. Der Torwart der Schwedter kann sich das erste Mal auszeichen und hält den Schuss. In der 8. Minute kann sich Phillipp Wein gegen 2 durchsetzen und geht alleine auf das Tor los. Sein Schuss mit der Pike geht ganz knapp am langen Pfosten ins Aus. Es dauerte bis zur 11. Minute, bis die Platzherren zu ihrem ersten Abschluss gelangen. Die Nr. 7 der Gäste kann sich gegen Mattheusz Kiwior mit einer starken Drehung durchsetzen. Den Abschluss pariert Aiken Digo im Tor der Gäste ganz stark. Jetzt legen die Gäste richtig los: 15. Minute: Phillipp Wein auf Carlo – Schuss – Torwart pariert 16. Minute Mateusz Kiwior über rechts, Schuss ans Aussennetz 17. Minute ein Presschlag von Mateusz Krol trifft den Pfosten 18. Minute Mateusz Krol spielt den letzten Verteidiger aus und einen Pass auf Carlo, der nur noch ins nun leere Tor vollstrecken braucht – das längst verdiente 0:1 ist gefallen! Aber auch die Platzherren stecken nicht auf: 19. Minute Wieder der 7-er der Schwedter. Er kann sich gegen Mateusz Kiwoor durchsetzen, sein Schuss wird erneut von Aiken gehalten. 20. Minute Starke Einzelleistung von Joel Luka Krinowski der sich gegen Mateusz Kiwior und Philipp Hintenburg durchsetzen kann und mit Volldampf abzieht. Diesmal zu schnell für Aiken… Es steht, ein wenig unverdient 1:1… In der 23. Minute Kann sich Mateusz Krol stark gegen 3 Abwehrspieler durchsetzen, leider geht sein Abschluss ins Toraus. Nun gelingt es zwar den Gästen, die Schwedter weitesthehend in deren Hälfte festzunageln, aber es kommt nichts Zählbares heraus, bis zur 30. Minute: Philipp Hintenburg, eigentlich Aussenverteidiger (heute), schaltet sich in den Angriff mit ein und setzt sich gegen 2 Abwehrspieler durch. Ein schöner Pass auf Alexander, der abzieht, aber nicht voll trifft. Gerade dadurch bekommt der Ball aber einen solchen Effet, dass er unhaltbar für den Torwart ins linke Eck trudelt. Endlich 1:2. Nochmal Wiederanpffiff vor der Pause: Attacke auf den Ball. Mateusz Krol bekommt letztlich den Ball vor die Füße gespielt und setzt sich gegen 2 Gegenspieler durch. Er schiebt überlegt ins lange Eck zum psychologisch wichtigen 1:3 Pausenstand ein. Nach der Pause das gleiche Bild. Die Angriffe der Gäste rollen einer nach dem anderen auf das Tor der Gäste, aber bleiben ohne Erfolg… Symptomatisch in dieser Phalse ist die 42. Minute Matteusz Krol, Carlo und Alexander im Überzahlangriff, alle 3 schießen im Strafraumgewimmel, teils 2x aufs Tor, alle Versuche werden geblockt und am Schluss hat der Torwart den Ball in seinen Händen. Es ist zum „Mäuse melken“… Spätestens jetzt ist der Schwedter Schlussmann der „Man of the Match“ seines Teams. In der 43. Minute ist es wieder Joel Luka Krinowski mit einer Enzelleistung der zum 2:3 verkürzt. Aiken ist zwar noch dran, aber der Ball trotzdem im Netz. Dass es auch bei den Gästen noch klappt zeigen diese in der 46. Minute. Alexander treibt den Ball über das Feld und steckt auf Mateusz Krol durch. Den Schuss bekommt der Schwedter Schlussmann zwar noch an die Hände, er senkt sich aber trotzdem noch zum längst fälligen 2:4 ins Tor. Die 55. Minute sieht dann das 2:5 durch Johann Wittoesch, der einen Freistoß unter Mithlife von Alexander versenkt. Der steigt zum Kopfball und irrtitiert den Torwart, zieht aber zurückl, als er merkt dass der Ball auch ohne sein Zutun ins Tor geht. Das Spiel endet also 2:5. Bei etwas mehr Fortune hätte das Spiel auch zweistellig gewonnen werden können oder vielleicht sogar müssen. Aber gerade im Pokal kommt es auf das Ergebnis an und so wurde das Ziel, ins Viertelfinale zu kommen, sicher erreicht. Es spielten für die SpG Casekow/Gartz: Aiken Digo (TW), Phillipp Wein, Carlo Jenek (1), Friedrich Alexander Meincke (1), Matteusz Kowior, Matti Puckelwald, Matteusz Krol (2) Philip Hintenburg, Johann Wittoesch (1) Mohammed Sharif und Finn Josef Hellwig. Fazit: Die Zuschauer sahen heute eine starke Mannschaftsleistung der SpG Casekow / Gartz. Hierzu trug – auch wenn zwei Gegentore fielen, die Abwehr entscheidend mit bei. Philipp Hintenburg und Mateusz Kiwior spielten als Aussenverteidiger eine starke Partie. Eine starke kämpferische Leistung zeigte auch Matti Puckelwald, dessen Gegenspieler fast doppelt so groß war wie dieser und trotzdem sich bei fast jedem Ballkontakt Mattis bissiger Abwehr ausgesetzt sah. Johann im Zentrum stand ebenfalls seinen Mann. Auch wenn im Angriff so einige Cahncen liegengeblieben sind, wurden viele Chancen sehenswert herausgespielt und auch nach einem Mißerfolg eines Angriffs, unverzüglich wieder der nächste Versuch eingeleitet. Spieleinstellung und Engagement über das ganze Spiel hinweg, waren heute Markenzeichen der SpG, so dass das Fehlen einiger Leistungsträger nicht wirklich aufgefallen ist. Am Freitag, den 13.10. geht es zum Spitzenspiel nach Schönow zum Duell mit dem bisher ungeschlagenen Tabellenführer der SpG Schönow/Passow. Anstoß ist um 18:00 Uhr auf der Friedrich-Baumgarten Sportstätte. Man wird sehen, welches der beiden Teams seine weisse Weste behält.

Die SpG Casekow/Gartz der D-Junioren mussten heute zum ersten Auswärtsspiel zum Kerkower SC. Die Kerkower hatten in ihrem ersten (Auswärts-) Spiel die D2 des FC Schwedt mit 3:4 in Schwedt geschlagen. Daher stand ein interessantes Spiel zu erwarten. Das wurde es dann auch, aber bestimmt nicht so, wie es die Platzherren erwartet hatten. Von Beginn an sind die Gäste die Spiel bestimmende Mannschaft und lassen die Heimmannschaft fast nicht zur Entfaltung kommen. Nur vereinzelt, meist durch Einzelaktionen gelangen die Kerkower zu Abschlüssen, die in der Regel für Aiken Digo kein allzugroßes Problem sind, aber er sich auch ein paar Mal schön auszeichnen kann. Nur in der Anfangsphase ist das Spiel noch einigermaßen ausgeglichen und die Kerkower haben zwei Abschlüsse. In der 7. Minute kommt Mateusz Krol über rechts, läßt einen Abwehrspieler aussteigen, tanzt den Torwart aus und schiebt zum 0:1 ein. In der 15. Minute startet Igor Tyskiewicz vom eigenen Strafraum und wird „lediglich läuferisch begleitet“, ohne ernsthaft attakiert zu werden. Igor nimmt die Einladung zum 0:2 dankend an. Nur 3 Minuten später gibt Igor den entscheidenden Pass auf Phillipp Wein der von links aussen ins lange Eck zum 0:3 vollstreckt. In der letzten Minute der ersten Halbzeit gibt es nochmal ein Replay, für alle, die Igors letztes Tor nicht gesehen hatten, diesemal nur von der Mittellinie an, läuft Igor einfach durch die Gästespieler durch, welche quasie „interessiert zuschauen“ – Halbzeitstand 0:4. Die zweite Halbzeit beginnt mit „reihenweisen“ Strafraumszenen“ die aber oft „in Schönheit sterben“ da die Gäste nicht (mehr) mit der allerletzten Konsequenz Richtung gegnerischem Tor abschliessen. Es dauert bis zur 41. Minute, als Mateuz Kiwior im dritten Anlauf (zuvor 2x Phillipp Wein) aus einem Strafraumgetümmel  zum 0:5 vollstreckt. Die zweite Halbzeit wird wie schon die 2. Hälfte der ersten Halbzeit intensiv genutzt, um allen mitgereisten Spieler/-innen ein Höchstmaß an Spielpraxis zu geben. Zwar werden dadurch einige Chancen liegengelassen und die Kerkower zu Cancen, aber es geschieht nichts zählbares, bis zur 55. Minute. Igor schickt Finn Josef Hellwig „in die Gasse“, der eiskalt zum 0:6 erhöht. Nur 1 Minute später stoßen Florentine Ullrich und Friedrich Alexander Meincke beim Torschussversuch beinahe zusammen, da sie sich gegenseitig nicht gesehen hatten & der ball trudelt ins Aus… Auch in der 57. Minute nimmt Igor wieder die Einladung der Gästeabwehr an und lässt sich beim Konterlauf über den halben Platz beim Herstellen des Endstandes von 0:7 gerne zuschauen. Fazit: Die SpG zeigte heute, dass sie bereits nach kurzer gemeinsamer Spielzeit in der Lage ist Druck und Spielkontrolle über fast die gesamte Spielzeit auszuüben in der Lage ist. Gegen stärkere Gegner sollte noch an der Chancenverwertung gearbeitet werden. Am 24.09.2017 hat die SpG Casekow Gartz spielfrei. Am 08.10. geht es um 10:00 Uhr beim FC Schwedt D2 dann ums Weiterkommen im Kreispokal.

Das erste Mal gemeinsam bei einem Pflichtspiel auf dem Platz (Gartz/A.M.) Die Ferien sind vorbei und die ersten beiden Trainingseinheiten liegen hinter dem oben abgebildetem Spielerkader, auch wenn nich nicht alle am Training (gemeinsam) teilgenommen hatten. Trotzdem merkte man heute dem gastgebenden Team die Freude an, dass die Saison 2017/2018 begonnen hat. Mit etwas Nervosität zum Spielbeginn, bekam das neu gebildete Team auf heimischem Platz, das Spielgeschehen, schnell in den Griff, wozu das schnelle Führungstor in der ersten Minute entscheidend beiträgt. Philipp Hintenburg bricht auf der rechten Seite durch und passt auf Mateusz Krol, der abzieht. Den Schuss kann der Gästetorhüter nur abklatschen lassen und Phillip Wein ist zur Stelle und staubt ab. Dann passiert eine ganze Weile nichts Entscheidendes. Dass Spiel wogt im Wesentlichen zwischen den Strafräumen hin & her, wobei die Platzherren allerdings mehr Ballbesitz haben und es ihnen gut gelingt, die Offensivbemühungen der Gäste erfolgreich zu unterbinden. Die Platzherren lassen in dieser Phase einige gute Möglichkeiten liegen, wohingegen die Gäste zwar gefällig, aber harmlos agieren. In der 20. Minute ist es wieder Phillip Wein, der im 1 gegen 1 einen Verteidiger aussteigen läßt und den Abschluss erzwingt. Sein Ball wird noch abgefälscht und landet unhaltbar im Penkuner Tor. Nur 3 Minuten später, erkennt Carlo Jenek, dass er freihe Schußbahn hat und zieht aus halblinker Position ab. Es steht 3:0 für die Platzherren. Das ist dann auch der Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit kommen die Gäste besser ins Spiel und sind präsenter. Carlo Jenek kann in der 35. Minute noch einen Lattentreffer verbuchen, aber sonst bleiben die Angriffsbemühngnen oft an den Abwehrspielern der Gäste hängen. In der 40 Minute kann sich der heute stärkste Penkuner, Pascal Scherf, nach starker Einzelleistung im Strafraum durchsetzen. Beim Versuch den Ball zu parieren, bringt Aiken Digo im Gartzer Tor, den Stürmer zu Fall. Der 9-m, den der gut leitende Gerd Blum, gibt ist gerechtfertigt und wird von niemanden auf dem Platz „diskutiert“. Der gefoulte Spieler trifft zum 1:3. In der 53. Minute bricht Mateusz Krol auf der rechten Seite durchund passt in die Mitte zu Igor Markiewicz, der aber nur die Latte trifft. In der 57. Minute macht Igor es besser. Er setzt sich in der Mitte gegen den  Abwehrspieler durch und schiebt mit Übersicht ins lange Eck zum 4:1 ein. Kurz vor Schluss, in der 59. Minute, lässt Igor gleich 2 Gegenspieler stehen und zieht ab. Auch hier kann der Gästetorwart nur Abklatschen lassen und Matti Puckelwald ist am wachesten, er vollendet zum 5:1 Endstand, der letzten Endes auch gerechtfertigt ist, denn in der letzten Viertelstunde waren die Platzherren das klar spielbestimmende Team, was auch daran lag, dass die Wechselmöglichkeiten voll ausgechöpft wurden und so stets frische Spielrer/innen auf dem Rasen waren. Diese Option hatten die Gäste, was fairer Weise angemerkt werden muss, so nicht.