Zum 3. Mal gab es die Begegnung mit der Einheit aus Grünow. Im Pokal ging es 0:2 dahin. Im ersten Punktspiel gar 1:5 auf heimischen Platz. Nun ging es nach Grünow. Taktisch etwas anders aufgestellt ging es eigentlich gleich gut los. Witek tankt sich durch und trifft am kurzen Pfosten die falsche Entscheidung mit dem Schuss. Müller hat die Kugel. in der 4. Minute die 2. Gartzer Ecke von Kuba und Pawel zirkelt das Ding per Kopf ins lange Eck 0:1. In der Folge kommt trotzdem keine Sicherheit. Ein ungenauer Rückpass bringt Florian in Not. Ein Freistoß an der linken Strafraumecke wird einfach quer gelegt und prompt ist es gefährlich. Pawel rettet hier auf der Linie. Gar tz befreit sich wieder und Witek wird im Strafraum von den Beinen geholt. Den folgenden Strafstoß schiebt Kuba zu lasch auf das Tor und wird für Müller eine leichte Aufgabe. Nur kurze Zeit später aus einem eigenen Freisstoß in der Gartzer Hälfte , kann Jonas den Ball behaupten und scheitert wieder an Müller. Die folgende Ecke kann Liam zum umjubelten 0:2 einköpfen (23.). Danach hat Gartz immer wieder Torchancen, muss aber vor den aggresiven Angriffen der Grünower auf der Hut sein. Witek, Dawid und Jonas verpassen die nächsten Treffer. Stattdessen setzt Grünow einen Angriff und eigentlich ist der Ball an der Grundlinie fast schon weg als Liam das Bein stehen läßt. Der Strafstoß wird  zum Anschlßtreffer verwandelt. Bis zur Halbzeit passiert nicht mehr viel. Im zweiten Durchgang lässt sich Blau Weiß von der ruppigen Art anstecken und individuelle Fehler lassen die Einheit erwachen. Trotz mehrmaliger Torschüsse durch Gartz kann das Ergebnis nicht erhöht werden. Kuba und Witek schießen mehrmals am Kasten vorbei und treffen noch die Latte. In der 71. Minute begleiten Mika und Tom den Grünower Angreifer bis in den Strafraum ohne das Gefahr besteht wird dieser von Tom von den Beinen geholt. Der Ausgleich per Strafstoß folgt prompt. Dann wurde von Blau Weiß alles nach vorn geworfen, leider fanden jetzt zu viele EWinzelaktionen statt. Ein Ballverlust am gegnerischen Strafraum leitete den nächsten Grünower Konter ein und auf höhe der Wechselkabine foulte Tom den Gegenspieler. Der folgende Freisstoß war weit genug weg vom eigenen Tor und lange genug in der Luft. Trotzdem schlug er im Tor ein. 3:2 für Grünow (75.). Nun wurde noch verzweifelt der Ausgleich gesucht jedoch konnten 2 Schüsse nicht scharf genug aufs Tor gebracht werden. Am Ende trotz 2:0 Führung steht Blau Weiß gegen Grünow wieder mit leeren Händen. Dieses mal mit den 2 unglücklichen Strafstößen sich selbst wieder um den Lohn gebracht. Fazit ist, dass wir uns mehr auf unsere spielerische Komponente achten müssen, dann wird es vllt im letzten Spiel auch mal etwas mit einem Sieg. 

Es ist traurig, dass Teams aus dem unteren Tabellenbereich sich jedes Jahr aufs neue während der Saison auflösen. Deshalb Respekt an die verbliebenen 7 Heinersdorfer, welche den Kampf David gegen Golliat annahmen. Für Gartz war es lediglich eine Pflichtaufgabe mit 2 Mann in Überzahl. So endete das Spiel 0:16 und brachte sportlich auf beiden Seiten eine Enttäuschung. So macht Fußball keinen Spaß.

Gegen den frisch gebackenen Kreispokalsieger ging es von der 1. Minute an zur Sache. Kuba, Dawid und am Ende noch Kimi bekommen den Ball nicht ins Tor. Der 1. Prenzlauer Angriff landet im Abseits.  Gartz drängt weiter und erarbeitet sich die erste Ecke. Diese bringt Kuba und Witek und Kimi bleiben in der Abwehr hängen. Dann wird Ole am eigenen Strafraum sehr hart gefoult. Nur kurze Zeit später wird Witek massiv von den Beinen an der Mittellinie geholt. Kuba flankt den Freistoß in den 16er und Johannes netzt ein 1:0 (17.). Prenzlau nun noch aggressiver foult erneut Ole, dieser Revanchiert sich und erzeugt dadurch eine Gewaltaktion eines Prenzlauers. Ole wird mit Gelb bestraft, Prenzlau mit Rot und nun in Unterzahl. Dann setzt sich Witek durch und bedient Johannes, der schießt über das Tor. Dann wird die gegnerische Abwehr unter Druck gesetzt und der Rückpass zum Torwart landet im Tor 2:0 (34.). In der Halbzeit wird das Team darauf geeicht weiter nach vorn zu spielen, jedoch lähmt die Führung und Überzahl plötzlich die Köpfe. Gartz gelingt nicht viel und so bekommt Prenzlau nach Foul durch Johannes einen Strafstoss. Der Anschluss ist geschafft für die Kreisstädter. Kurz darauf kann Johannes selbst das 3:1 machen, vergibt aber diese Möglichkeit. Dann ist eigentlich nur noch Krampf auf dem Spielfeld und in dieser Phase kombiniert sich Prenzlau durch die Blau Weißen Reihen. Florian kann sein Team noch 2 mal retten. Beim nächsten Versuch ist auch er zu früh draußen und das 2:2 macht den Prenzlauern keine Mühe. Am Ende ein gerechtes Remis. Jedes Team konnte eine Halbzeit für sich verbuchen.

Wer beim Spiel life dabei war kann das Ergebnis nicht nachvollziehen. Das Heimspiel gegen die Grünower ging nach gefühlten 80 % Ballbesitz, 15 Großchancen und nur 6 Konter der Gäste mit 1:5 verloren. War man von der Effektivität der Grünower im Pokal gewarnt begann alles sehr vielversprechend. Gartz zog sein Spiel auf und zwei gute Möglichkeiten und das Außennetz reichten nicht für ein Tor. Stattdessen ein langer Befreiungsschlag auf Kähmke, der mit hohem Tempo der Abwehr enteilte und zum 0:1 (14.) traf. Gartz drückte weiter und hatte wieder 2 gute Möglichkeiten. Ein Abschlag vom Torhüter auf Kähmke und ein herauseilender Gartzer Torwart wurde zum 0:2(21.) überlupft. Die Heimelf machte trotz der Rückschläge weiter. Kuba mit einem guten Freistoß in die Box auf Kevin, der aus 3 Metern über das Tor schoss. Den 3. Grünower Konter hatte Florian abgefangen. Auf der Gegenseite schießt Witek über das Tor. Beim nächsten weiten Ball von Grünow behindern sich Jonas und Mika gegenseitig sodass die linke Bahn frei ist. Der Grünower Angreifer Radtke mit einem Sonntagsschuss von der linken Strafraumecke in den rechten Winkel erhöht auf 0:3 (28.). Bis zur Halbzeit hat allein Witek 3 Riesen auf dem Fuß.

Im 2. Durchgang hatten sich die Blau Weißen viel vorgenommen. Ein Kuba Freistoß ging knapp über das Gebälg. Auf der Gegenseite ein langer Ball, der aufspringt und dadurch unterlaufen wird führt zum 0:4 (44). Florian sieht hier auch nicht glücklich aus. Nun erhöht gartz den Druck und es wird 15 Minuten nur im und um den Grünower Strafraum Powerplay gespielt. Grünow kann sich nicht mehr befreien und ein Diagonalpass von Ole landet bei Witek der das 1:4 markiert (47.).  Gartz kann zwar weiter das Spiel bestimmen, muss aber jetzt nach und nach dem Mega Spielaufbau Tribut zollen. Es gibt noch weiter Torchancen, aber der Ball will heute irgendwie nicht ins Tor. Stattdessen macht es Grünow in bekannter Manier und setzt in der 70. Minute einen Konter zum 1:5 Endstand. Das Gartzer Trainerteam hatte nun die Lage erkannt und viele wichtige Akteuere ausgewechselt und das Spiel abgehakt. 

Zweimal muss Gartz noch gegen Grünow in dieser Spielzeit. Mal sehen ob es dann Cleverer vor dem Tor der Grünower vonstatten geht. Jetzt heißt es Kopf hoch und weiter machen.

  1. Platz verteidigt

Am Mittwoch gab es sozusagen den Rückrundenauftakt gegen den Penkuner SV. Dieses konnte wohl als Trainingsspiel bezeichnet werden, da die Gäste aus Penkun nicht den Hauch einer Chance hatten.

Am Wochenende gegen die SG Passow/Schönow waren es wie seit vielen Jahren andere Vorzeichen.

Die Gäste mit der nötigen Aggressivität hatten leichte optische Vorteile und so waren 2 Diagonalpässe auch sehr gefährlich , wurden jedoch von Mika und Tom gut abgelaufen. Auf der Gegenseite testete Kuba den neuen Torwart, der sofort eine kleine Unsicherheit blicken ließ. Die Sg  mit Splett im Angriff konnte nur durch ein Foul den Torschuss verhindern. Hierfür sah Ole die gelbe Karte.  Der Freistoß blieb in der Abwehr hängen und den 2. Versuch klärte Mika. Im Anschluß wieder einer dieser Diagonalpässe und Florian konnte den Schuss zur Ecke klären. Blau Weiß gewann jetzt mehr Zweikämpfe und ein Einwurf von Mika über Kimi landete bei dem gut aufgelegten Witek. Die Abwehr konnte es gerade noch klären. Schönow/Passow mit einem Freistoß an der eigenen Strafraumkante setzte diesen direkt in den Gartzer Strafraum, Florian war aber zur Stelle. Den nächsten Gartzer Angriff konnten die Gäste noch zur Ecke klären, diese legte Kuba gut auf und Jonas vollendete mit dem Fuß unbedrängt zur Führung 1:0 (23.). Danach waren die Gäste kurz geschockt und es passierte nicht viel. Die nächste große Aktion war ein Zweikampf zwischen Nieclaus und Kuhnert an der Mittellinie um den Ball, hierbei spielte Nieclaus eindeutig den Ball und traf sicherlich auch den Gegner. Das erkannte der gut leitende Schiedsrichter. Leider musste Kuhnert verletzt ausgewechselt werden. Die SG machte aber weiter Druck und provozierte Ballverluste der Gastgeber, bei einem wurde der Gegner bis in den Strafraum begleitet und ließ prompt den Ausgleich in der  34. Minute folgen.  Halbzeit

Gartz im zweiten Abschnitt mit einer anderen taktischen Marschroute ließ nun mit dem unermüdlichen Witek mehr spielerische Mittel in das Spiel. Ein Dribbling und der Torschuss von Witek führte nach dem der Keeper den Ball nicht festhalten konnte zum 2:1 (42.).   Jonas im Mittelfeld steckte nur kurze Zeit später den Ball perfekt zu Witek durch, dieser ließ noch 2 Spieler aussteigen und vollendete ins rechte Eck zum 3:1 (49.). Gartz wurde nun immer stärker und Pawel traf die Latte. Mika im Verbund mit Tom verhinderten den Konter, jedoch im nächsten Gästeangriff unterlief Florian ein kapitaler Fehler. Er hatte den Ball schon sicher aufgenommen und ohne Not machte er den Abschlag aus der Hand so knapp an der Strafraumgrenze, dass er sich schon außerhalb befand – Freistoß. Diesen ließ sich Splett nicht nehmen und verkürzte mit einem Knaller unter die Latte auf 3:2 (54.). nun musste Blau Weiß diese Aktion erst verkraften, aber Kuba hatte mit einem sehenswerten Schuss die Antwort 4:2 (60.). Jetzt ging es wieder befreiter nach vorn. Ole schickte Kuba der von der Grundlinie einpasste, aber Dawid vergab 2 m vor dem leeren Tor. Witek hatte nach einem Dribbling die nächste Chance zu erhöhen, schoss jedoch knapp daneben. Dann galt es kurz den Atem anzuhalten. Einer der wenigen Angriffe der SG im zweiten Abschnitt flog als langer Ball in den Strafraum, Nieclaus und Splett liefen diesem hinterher und waren von dem heraus eilenden Florian überrascht, dass er den Ball nicht traf. Beide suchten den Ball und Ole reagierte am schnellsten und klärte. Den letzten Riesen hatte Adi nach Vorarbeit von Kuba und Witek. Er brachte den Ball ebenfalls nicht im Kasten aus 3 m unter.

Am Ende stand Blau Weiß mit 3 Punkten als Sieger einer guten und schnellen Partie da. Die SG brachte viel Power mit ins Spiel, welches durch das kluge Spiel der Gastgeber zermürbt wurde. Einmal gibt es diese Begegnung noch in dieser Saison. Für beide geht es nach dem Pokal Aus nur noch um Platz 2 hinter den Prenzlauern.