Ein Fazit und Einschätzung der ersten Punktspielsaison nun vom „Boss“ der Schmetterlinge Josefine Roggenbuck.

Blau-weiße Frauenpower
Gartz. Es ist geschafft: Die Volleyball-Frauen von Blau-Weiß 90 Gartz haben ihre erste Saison in der Damen-Uckermarkliga hinter sich gebracht. Was zunächst als kleines Drama im November 2017 begann, konnte im Juni diesen Jahres noch zu einem glücklichen Ende geführt werden.
Gleich im ersten Saisonspiel gegen SSV PCK Schwedt verletzte sich Simone Sempf, die folgenden Spiele konnte sie nur von der Bank verfolgen. Doch die Mannschaft um Franziska Sempf, Angie Hegeholz, Kornelia Bädke, Heike und Josefin Roggenbuck erreichte gegen VC Angermünde am selben Spieltag noch ein Unentschieden - der
erste Punkt wanderte auf das Konto der blau-weißen Schmetterlinge.
So zogen sich die Unentschieden durch die gesamte Saison - am Ende stehen fünf Punkte im Tableau, alle durch ein eins zu eins gegen VC Angermünde und Borussia Criewen erreicht. Entgegen der normalen Spielweise, dass bei jeweils einem gewonnenen Satz der Tiebreak entscheidet, wurde in der Damen-Uckermarkliga aus Zeitgründen darauf verzichtet. Drei Mal traf jede Mannschaft auf ihre Gegner.Im Verlauf der Saison konnte also kein gesamtes Spiel gewonnen werden, dennoch
fanden sich die Spielerinnen immer besser zusammen. Angie Hegeholz und Franziska Sempf entwickelten sich immer mehr zu guten Angreifern, machten mit gezielten und ausgeguckten Aktionen Punkte. Heike Roggenbuck und Kornelia Bädke wurden zur sicheren Bank in der Abwehr. Die beiden zeigten vor allem eine gute Annahme und eine hohe Bereitschaft, vom Gegner angegriffene Bälle noch zu erlaufen. Auch durch die Unterstützung von Katrin Prescher, die an mehreren Spieltagen aushalf, konnte den Gegnern ordentlich zugesetzt werden. Manches Team hatte sich einen Sieg gegen die Schmetterlinge aus Gartz leichter vorgestellt.
Zum Höhepunkt der Saison wurden die letzten beiden Spieltage. Zunächst war die Verletzung von Simone Sempf wieder auskuriert und sie konnte mit Auge, wie der Volleyballer sagt, entscheidende Punkte machen. Aber auch die Unterstützung von Anne Steinmetz und Liz Becker brachte mehr Durchschlagskraft in die Mannschaft. Zwar gingen auch am letzten Spieltag in Schwedt beide Spiel mit Zwei zu Null verloren, dennoch spielte Blau-Weiß mit so viel Freude und Enthusiasmus wie nie. Es fehlte lediglich die letzte Konsequenz und ein Quäntchen Glück, um auch mal gegen Schwedt und Gramzow zu gewinnen. Nach dieser aus Siegessicht durchwachsenen, aber dennoch sehr lehrreichen und spaßigen Saison machen die Schmetterlinge in der Saison 2018/2019 natürlich weiter.
Mindestens einmal im Monat heißt es von den Damen dann: „Wir sind schlauer, Frauenpower!

Abschlusstabelle der Damen-Uckermarkliga im Volleyball

Der 10. Spieltag - Die Tabelle
Pos. Team                     Pkt.         Spl. Sätze
1. (1) SSV PCK 90 Schwedt       22         12 22:2
2. (2) VfB Gramzow             17          12 17:7
3. (3) Borussia Criewen             13         12 13:11
4. (4) SCHMETTERlinge (BWGartz)       5         12 5:19
5. (5) VC Angermünde             3         12 3:21

Aso:      Abschluss der Volleyball-Stadtliga der Herren der Saison 2017/18    
                                                                            
Platz    Mannschaft            Spiele    Sätze      gew.      verl.   Punkte
                                    
1    SV Bau Weiß 90 Gartz         14    26:3    12    1        1    38
2    Patchwork PCK Schwedt      14    20:12    7    2    2    3    27
3    LEIPA Schwedt II            14    20:13    6    3    2    3    26
4    Stadtsparkasse Schwedt      14    17:17    4    3    3    4    21
5    Wassersport Schwedt        14    16:18    4    2    4     4    20
6    Schönower SV              14    14:18    3    4           7    17
7    VFB Gramzow II            14    11:25     3    5           6    11
8    SV Borussia Criewen II      14    8:26      2    4         8    8

Die Volleyballer von Blau/Weiß 90 Gartz konnten an den letzten beiden Spieltagen der Stadtliga Schwedt ebenfalls überzeugen und gewannen ihre Partien sowohl gegen den bisherigen Zweitplatzierten LEIPA als auch gegen die Mannschaften von Wassersport Schwedt und Gramzow. Mit einem komfortablen Vorsprung von 11 Punkten wurde das gestellte Ziel des Staffelsieges absolut souverän erreicht und der Aufstieg in die Uckermarkliga möglich. Dennoch wurde nach eingehender Beratung aller Spieler beschlossen, auch in der kommenden Saison in der Stadtliga Schwedt weiter zu spielen. Gerade die letzten Punktspiele legten die Personalprobleme offen. Mit jeweils nur 5 zur Verfügung stehenden Spielern konnten zwar die Spiele gewonnen werden, in der Uckermarkliga hätte man mit der Besetzung aber keine Chancen. Diese Situation wird sich absehbar leider auch 2018/19 nicht ändern, so dass die Gartzer Volleyballer wiederum den Sieg in der Stadtliga anpeilen und dort sicherlich als Favorit ins Rennen gehen.    
Als nächster Höhepunkt findet am 01.09.2018 auf dem Sportplatz von Blau/Weiß 90 Gartz das Freiluftturnier mit Herren- und Damenmannschaften statt. Dieses Jubiläumsturnier wird dann seit 20 Jahren durchgeführt und dürfte damit eines der ältesten Sportturniere sein, das in Brandenburg als Freizeitsportveranstaltung stattfindet.    

Nach dem Abstieg des Uckermarkligateams ringen die Gartzer Volleyballer mit nun einer Mannschaft in der Stadtliga für einen Neuaufbau mit angestrebtem Wiederaufstieg. Dass die Blau/Weißen auf Kurs sind, zeigten die letzten Spiele. Zwar fiel der Sieg gegen den bisherigen Tabellenersten Leipa knapp aus, dennoch konnte mit Nervenstärke und teilweise der größeren Routine der Sieg gesichert werden. Ein Zwischenfazit konnte bereits gezogen werden. Sind die Gartzer mit Angreifern gut aufgestellt, ist kaum ein Team der Stadtliga in der Lage, gegenzuhalten. So ist auch die bisher einzige Niederlage gegen Schönow mit nur einem Angriffsspieler auf Gartzer Seite erklärbar, wobei diese auch ihr bis dahin stärkstes Spiel ablieferten. Dennoch zeigten einzelne Spielphasen, dass noch viel Training für neue Spielzüge und ein reibungsloses Zusammenspiel notwendig ist, um in der UM-Liga zu bestehen. Der Spitzennplatz zur Halbzeit in der Stadtliga ist zumindest eine Grundlage.

 

 

 

 

2:0

2:1

1:2

0:2

 

 

 

 Spiele

Sätze

3

2

1

0

 Punkte

1

SV Bau Weiß 90 Gartz

9

16:2

8

 

 

1

24

2

LEIPA Schwedt II

9

15:7

4

3

1

1

19

3

Schönower SV

9

12:10

2

4

 

3

14

4

Patchwork PCK Schwedt

9

10:12

2

2

2

3

12

5

Stadtsparkasse Schwedt

9

9:12

3

 

3

3

12

6

Wassersport Schwedt

7

8:10

1

2

2

2

9

7

VFB Gramzow II

9

9:15

 

3

3

3

9

8

SV Borussia Criewen II

7

3:14

 

 

3

4

3

Nach dem Abstieg aus der UM- Liga ist der Wiederaufstieg 2018/19 geplant