Stark ersatzgeschwächt, Verletzung und Arbeit dezimierten den Kader der Gäste , traten die Blau- Weißen beim Tabellenführer und Aufsteiger zur Landesliga an diesem Sonnabend an und musste sich verdient mit einer 4:0 Niederlage wieder auf die Heimreise, aber mit erhobenen Köpfen, machen. Da alle anderen, hinter ihnen stehnden Teams ihre Spiele gewannen, konnte man am Ende das gesteckte Ziel , einstelliger Tabellenplatz , neben dem Klassenerhalt , nicht ganz erfüllen. Wer aber dachte,dass die Blau- Weißen keine Gegenwehr leisteten der irrte.Zwar gerieten sie beim Tabellenführer in der4. Minute, nach einem schön heraus gespielten Angriff, durch einen Schuss aus kurzer Distanz von M. Hecker, früh in Rückstand , steckten aber nicht den Kopf in den Sand und versuchten feine Nadelstiche zusetzten. So in der zehnten Minute, feiner , prima gespielter Angriff über die linke Seite.Der Ball kam zu Lukasz Jasiak, der von hinten in die Spitze lief und sein Schuss landete im Tor der Hausherren. Leider sah der Linienrichter eine vermeintliche Abseitsstellung vom Schützen und das Tor zählte nicht. Im weiteren Verlauf erhöhten die Ahrendsfelder den Druck und die gesamte Blau- Weiße Mannschaft war mit Abwehrarbeit gut beschäftigt. Konter der Gäste über die rechte Flanke, Eric Landeck mit einem guten Versuch, der Torwart Tim Wolf klärte diesen knapp vor der Torlinie noch zur Ecke. Die Heimelf ließ weiter den Ball gut durch ihre Reihen laufen und erarbeiteten sich vielversprechende Möglichkeiten. Zum Leidwesen ihrer Anhänger wurden diese Angriffe zu unkonzentriert abgeschlossen , die Gartzer verteidigten ihr Tor mit Mann und Maus, was eine Menge Kraft kostete. So gingen die Ahrendsfelder mit diesem knappen Vorsprung in die Pause. Gleich auf zwei Positionen verändert kamen sie mit Schwung aus der Halbzeitpause. So musste Marco Mecklenburg sein Können zeigen und klärte mit starker Reaktion einen Versuch vom eingewechselten und sehr agilen Colaki mit Fußabwehr zur Ecke. Wenig später war es erneut Colaki , sein Versuch aus der Distanz strich eng neben demPfosten ins Aus. In der 66. Minute, Foul an Tommy Wohlleben , zum Erstaunen der Gäste gab es aber den Freistoß für den Gegner . Vladimir Pestov legte sich den Ball zurecht, sein Versuch , gut das Gartzer Tor angepeilt und so bauten dieHausherren ihre Führung auf 2:0 aus. Die Blau- Weißen weiter schwer mit verteidigen beschäftigt . In der 70 . Minute stoppte Eric Duckert den Ahrendsfelder Angreifer nicht ganz astrein im Strafraum nah der Torauslinie, folgerichtig gabElfmeter. Fabian Kühne mit dem straffen Schuss und es stand 3:0. Anschließend dann mal wieder ein Angriff der Oderstädter , schön heraus gespielt, fehlte Jasiak am Ende bei seinem Schuss etwas die Kraft und Tim Wolf hatte keine Mühe den Ball aufzunehmen. Die Hausherren wollten das Ergebnis noch ausbauen und erhöhten den Druck. Mecklenburg stark, entschärfte zwei harte Schüsse aus kurzer Distanz ganz sicher . Noch fünf Minuten zu spielen. Angriff des Tabellenführers über die rechte Seite bis in den 16zehner der Gartzer. Ungeschickt die Abwehraktion von Fabian Schünemann an Colaki und erneut ertönte der Pfiff des Schiedsrichters und er zeigte auf den Punkt. Tim Wolf trat an und verwandelte diesen Strafstoß sicher zum 4:0. Die Blau- Weißen weiter mit Einsatz und Moral, Eric Duckert mit einem Versuch aus der Distanz, gar nicht so ungefährlich, ging der Ball eng über die Querlatte ins Aus. Kurz darauf ertönte der Schlusspfiff und die Oderstädter verhinderten mit großem Einsatz , sie gingen ans Limit, ein Debakel ( in der letzten Saison 11 Gegentore auf selbigen Platz) . Aufstellung B/W: Mecklenburg, Schünemann, Jenek, Duckert, Wohlleben, Szymikowski, Ch. Landeck, Jasiak, E. Landeck , Badji Aufstellung G/W: Wolf, Kaatz, Zimdahl ( Colaki) Grünwald ( Gesierich) Grzyb, Bethge ( Lerche) Kühne , Pestov, Riegel, Pogosjan, Hecker

Hochsommerliche Temperaturen begleiteten das letzte Heimspiel der Blau- Weißen gegen den FSV Schorfheide Joachimsthal. Es begann gemächlich , die erste Einschussmöglichkeit nach gut 6 Minuten . Eine Flanke von der linken Seite kam gut in den Strafraum der Gäste, Lukasz Jasiak stieg hoch , erreichte aber den Ball nicht punktgenau und so ging dieser ins Aus. Lang geschlagene Bälle prägten den weiteren Spielverlauf , die Blau- Weißen zwar mit mehr Ballbesitz , die Zuspiele zu ungenau und unkonzentriert , so dass die Joachimsthaler dazwischen rutschen konnten und ihre Konter starteten. Da die Abwehr der Gäste sehr kompakt stand , versuchte es Andreas Achterberg aus der Distanz . Fabian Schröder ,im Tor der Barnimer, fing den Ball sicher weg . Die Blau- Weißen bis zum 16zehner gefällig, es fehlteder entscheidende letzte Schritt um wirklich Torgefahr zu entwickeln. Konter der Gäste in der 20. Minute , gut und schnell ausgespielt. Die Gartzer Abwehr uneinig , lassen sich übertölpeln und mit dem ersten Torschuss der Joachimsthaler gingen diese durch Kenny Seidel mit 1:0 in Führung. Im Gegenzug blieb dann der Gästetorwart Sieger gegen einen straffen Schuss aus ca. 18m , ausgeführt von Patrick Boest. Mit der Führung im Rücken wurden die Gäste etwas mutiger , versuchten die Blau- Weißen unter Druck zu setzen und sie zu Fehlern zu verleiten. Bei den Oderstädtern machte sich Nervosität breit, viele Zuspiele zu ungenau, gingen oft ins Seitenaus. Noch eine Viertelstund ezu spielen, die Blau- Weißen wieder wacher und sie erhöhten das Tempo. Eric Landeck mit gutem Einsatz , setzte sich über die rechte Seite durch , spielte sich bis in den Strafraum der Gäste und wurde unsanft am Torschuss gehindert. Leider blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm, ebenso wie einige Minuten später, als es Djibril Badji genauso erging. (30-33.Min) Die Gartzer weiter im Vorwärtsgang , nach langem Abschlag vom Gartzer Torwart , Kombination zwischen Achterberg und Boest, versuchte sich Letzterer mit einem gut angesetzten Schuss von der Strafraumgrenze. Im Nachfassen sicherte Fabian Schröder die knappe Führung für seine Mannschaft. So ging es dann auch mit diesem Ergebnis in die Pause. Erste Möglichkeit nach Beginn der zweiten Hälfte hatten die Blau- Weißen. Angriff über die linke Seite , Ball kam gut zu Jasiak , der sich bis in den 16zehner der Schorfheider spielte. Sein Schuss zu hoch angesetzt, ging dann über die Querlatte ins Aus. Bis zur 60. Minute fand das Geschehen zwischen beiden Strafräumen statt, nennenswerte Torschancen ergaben sich auf beiden Seiten nicht. Dann ein schöner Angriff der Oderstädter. Martin Lenke passte den Ball zu Patrick Boest.Dieser verlängerte auf den durch die Mitte stürmenden Djibril Badji . Allein lief er auf den herauslaufenden Fabian Schröder zu und gekonnt lupfte Badji den Ball über diesen hinweg zum 1:1 Ausgleich für die Blau- Weißen. (61. Min) Die Gäste steckten keineswegs auf, versuchten ihre Nadelstiche zu setzen , nahmen die Zweikämpfe gut an und versuchten früh den Spielaufbau der Gartzer zu stören. Nach einem schnell gespielten Konter konnte Mecklenburg den sich daraus entwickelten Kopfball gerade noch auf der Linie wegfischen und leitete einen Angriff der Blau- Weißen mit einem langen Abschlag ein. Nach guter Vorarbeit von Boest kam der Ball in den 16zehner , Badji mit dem Schussversuch und ganz unglücklich für die Gäste kam Andreas Melchert an den Ball und beförderte ihn ins eigene Tor und so führten plötzlich die Hausherren nach 68 Minuten mit 2:1. Sicherheit brachte diese leider nicht ins Spiel der Blau- Weißen , zwar wollten sie nun mehr , machten aber zu früh auf und waren zu offensiv. Bei zwei dieser Offensivaktionen trafen Jasiak und Martin Lenke leider nur das Außennetz. Man sah in den letzten Minuten beiden Mannschaften den Kräfteverschleiß , auch durch die Hitze, an und so waren die Gartzer bei einem Konter der Gäste nicht mehr aufmerksam genug , ein zu kurzer Abwurf vom Blau- Weißen Keeper landete direkt vor den Füssen von Benjamin Ehrlich. Dieser ließ sich in der 82. Minute diese Gelegenheit natürlich nicht entgehen und aus geringer Distanz zappelte der Ball zum 2:2 Ausgleich im Gartzer Tor. Nun hieß es die letzten Minuten zu überstehenund diesen einen Punkt fest zu halten .Das gelang und der Schiedsrichter pfiff die fair geführte Partie ab und beide Teams konnten sich über den Klassenerhalt vor dem letzten Spieltag letztendlich ,trotz Erschöpfung, freuen. Gute Besserung an den Kapitän der Gäste, der sich in der 79. Minute doch schwerer verletzte ( evt. Kreuzband) . Besetzung B/W: Mecklenburg, Schünemann, Jenek, Kmetyk, Lenke, Wohlleben ( Badji) Boest, Achterberg ( Szymikowski) Jasiak, Landeck, ( Thörmer) Stein Besetzung FSV : Schröder, Hahn, Melchert, Runge, Rückmann ( Höhr) Kolait, Seidel, Krumnow, Musolf ( Gey) Ehrlich, Borowski

Stark ersatzgeschwächt mussten die Blau- Weißen bei der 2. Mannschaft der Eintracht in Oranienburg antreten, die punktuell mit Spielern , die Spielerfahrung bei der 1. Männermannschaft gesammelt hatten, verstärkt wurde. Die Hausherren begannen dann auch sehr früh den Druck auf das Tor der Oderstädter auf zu bauen , die neu formierte Abwehr der Gartzer bekam ordentlich zu tun. Der OFC mit gut getimten , lang geschlagenen Diagonalpässen auf Alexander Schütze , der sich dann gefährlich bis an den Strafraum der Gäste spielte. Allerdings schloss er seine Versuche zu unkonzentriert ab und die Abwehr der Blau- Weißen konnte die Situationen entschärfen. In der 10. Minute, Ballverlust bei eigenem Angriff, die Oranienburger spielten schnell über die linke Seite, Artur Moge spielte sich in den 16zehner der Gartzer und zog scharf ab. Mit starker Reaktion vereitelte Marco Mecklenburg diese Möglichkeit , klärte den Ball aus dem Strafraum heraus. Ein OFC Spieler setzte nach, sein Versuch ging dann deutlich am Tor vorbei ins Aus. Nach einer Viertelstunde erfolgte der erste gute Angriff der Oderstädter über die rechte Seite, Sascha Spanns Schuss klärte Christian Miemitz rechtzeitig zur Ecke , die allerdings wenig einbrachte und die Hausherren starteten einen Konter und versuchten es mit einem Versuch aus der Distanz, zu hoch angesetzt , flog der ball weit über den Kasten der Blau- Weißen. Im weiteren verlauf blieben die Hausherren spielbestimmend, bei den Gästen vermisste man das Zweikampfverhalten der letzten Heimspiele, wenig Körperspannung . Die Heimelf stellte die Räume gut zu und stand eng am Gegenspieler , Zuspiele der Gäste zu ungenau ,fast immer landeten sie beim Gegner. So auch in der 30. Minute , Ballverlust auf der rechten Seite , schnell gespielt durch den OFC , schöne Hereingabe in den Gartzer Strafraum und dort lauerte Pascal Eichhorst und ließ Mecklenburg keine Abwehrchance und so gingen die Hausherren verdient mit 1:0 in Führung. Mit dieser im Rücken setzte die Heimelf nach , setzte die Blau- Weißen weiter in deren eigener Hälfte fest. Nur sporadische Entlastungsangriffe durch die Gäste , die dann aber von der gut stehenden Abwehr der Eintracht abgefangen wurden. Nur noch wenige Minuten waren in der ersten Hälfte zu spielen. Eckstoß für die Hausherren, zuerst abgewehrt, allerdings zu kurz , kurz hintereinander versuchen sich die OFC Spieler am Tore schießen, dreimal konnte Mecklenburg verhindern, dass der Ball im Gartzer Tor zappelt, seine Abwehr zu inkonsequent,bekam den Ball nicht weg und im vierten Anlauf , mit einem sehenswerten Treffer , baute Artur Moge in der 43. Minutedie Führung seiner Mannschaft auf 2:0 aus. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Aus dieser kamen die Blau- Weißen mit mehr Schwung zurück, besannen sich auf ihre Stärken und setzten nun ihrerseits die Hausherren unter Druck. Das zahlte sich in der 49. Minute aus. Freistoß für die Gäste , Eric Duckert mit diagonaler Flanke auf Sebastian Kmetyk auf die linke Seite , dieser spielte sich bis an die Strafraumgrenze und zog ab. Sein Versuch wurde noch nach vorn abgewehrt.Sascha Spann setzte gut nach und ließ bei seinem Schuss dem OFC Schlussmann keine Abwehrmöglichkeit und es stand nur noch 2:1. Die Oranienburger verlegten sich nun auf ihr Konterspiel , schalten schnell , schlagen die Bälle zumeist lang und diagonal . So in der 55. Minute, Omar Ali Dieb mit einem Versuch aus kurzer Distanz, fand er in Mecklenburg seinen meister, der mit toller Reaktion den Ball abwehren konnte. Nach der sichanschließenden Ecke musste dann Tommy Wohlleben im letzten Moment eingreifen und klärte kurz vor der Torlinie. ImGegenzug bekamen die Blau- Weißen einen Freistoß, den Eric Duckert ausführte . Gut kam der Ball aufs Tor des OFC und Christian Miemitz rette auf der Linie sein Team vor dem Ausgleich. Ärgerlich dann die nächste gute Aktion der Gäste, Wohlebens gut geschlagener Pass erreichte Kmetyk auf der linken Seite , dieser sah den besser postierten Djibril Badji und spielte quer. Zum Verdruss der Blau- Weißen sah der Linienrichter eine vermeintliche Abseitsstellung von Badji und so war diese gute Chance dahin. Schneller Abschlag und die Oranienburger erschienen vor dem Gartzer Strafraum , Ball konnte sicher zur Ecke geklärt werden. Diese kam gut in die Mitte des 16zehners, da stand Frederic Schütze unbewacht, sein Kopfballversuch strich eng über die Querlatte ins Aus. (62. Min) Die Blau- Weißen in der zweiten Halbzeit wesentlich agiler, vermochten es aber nicht, daraus Kapital zu schlagen. Noch gut zehn Minuten zu spielen. Freistoß für die Gäste, Andreas Achterberg mit dem Torschuss, der ganz klar mit dem Arm abgewehrt wurde. Zum Unmut der Blau- Weißen blieb diese klare Aktion ungestraft , die Partie lief weiter und die Angreifer der Eintrachttauchten gefährlich vor dem Gartzer Tor auf , der straff geschossene Ball strich eng am Pfosten vorbei. Zwar versuchten die Oderstädter noch alles um einen Punkt mit zu nehmen , aber es war ihnen nicht vergönnt und so jubelten dann die Hausherren über die drei Punkte. Dieser Heimsieg war auf Grund ihrer gut gespielten ersten Hälfte sicher nicht unverdient , während die Oderstädter im Nachhinein mit den einseitigen Entscheidungen des Schiedsrichters, besonders in der zweiten Halbzeit, etwas haderten , konnten sie ihre schwache Vorstellung in der ersten Halbzeit nicht wettmachen. Besetzung B/W : Mecklenburg, Schünemann, Jenek, Duckert, Kmetyk, Lenke, Wohlleben, Achterberg, Jasiak, Badji, ( Szymikowski) Spann Besetzung OFC: Mimietz, Friedrich (Nassar, Deion), Kretschmann, Tettenborn , Gerike, Prußok, Moge, Nasser Declan ( Nabzdyk) Eichhorst, Schütze A. (Ali Dieb) Schütze F.

Mit Blau- Weiß Wriezen kam die drittbeste Rückrundenmannschaft an die Oder. Beide Teams von Beginn an mit hohemTempo , wobei die Gäste zumeist mit lang geschlagenen Bällen auf ihre schnellen Spitzen agierten. In den ersten zehn Minuten spielte sich das Geschehen zwischen beiden Strafräumen ab, ohne wirkliche Torchancen für die zwei Mannschaften. Dann erfolgte ein gut ausgespielter Angriff der Hausherren , Ball kam zu Lukasz Jasiak an die Strafraumgrenze , seinen scharfen Schuss hielt Patrick Geue im Nachfassen. Langer Abstoß von ihm und ein taktisches Foul stoppte diesen Konter. Freistoß , der gut auf das Tor der Gartzer kam . Marco Mecklenburg mit der Abwehr nach vorn und ein Abwehrspieler der Oderstädter klärte ins Seitenaus. Den Einwurf fingen die Hausherren ab und starteten ihrerseits einen Angriff. Schöne Hereingabe von Eric Duckert auf Jasiak , der sich in den 16zehner der Wriezener spielteund abzog. Der Ball ging eng am Pfosten vorbei ins Aus. (15. Min) Es entwickelte sich im weiteren Verlauf ein munteres Spiel , die Gäste lauerten auf Kontermöglichkeiten , die sie dann schnell ausspielten , besonders agil zeigte sich dabei Paul Stiehm , der immer wieder feine Einzelleistungen zeigte und die Abwehr der Gartzer gut beschäftigte. Inder 23. Minute versuchte Kilian Karpe , aus dem Lauf heraus, auf das Tor der Oderstädter zu schießen, traf den Ball nicht voll und der Ball trudelte am Pfosten vorbei ins Aus. Auch die nächste Möglichkeit erarbeiteten sich die Gäste, Christian Kamp ,mit dem Sprint über die rechte Seite, er passte quer auf Karpe , dessen Versuch strich eng am Tor der Gartzer vorbei. (27. Min) Abstoß durch Mecklenburg, guter Spielaufbau der Heimelf , Patrick Boest mit aufgerückt , versuchte es aus der Distanz . Auch sein Schuss ging haarscharf am gegnerischen Tor vorbei. Im Gegenzug , Karpe klar im Abseits, allerdings blieb die Fahne unten und so konnte er sich bis in den 16zehner der Oderstädter spielen , seinen Schuss parierte Mecklenburg mit toller Reaktion und hielt so sein Team im Spiel. Noch fünf Minuten waren zu spielen. Foulspiel der Wriezener an Tomasz Hillicki. Eric Duckert legte sich den Ball zurecht und brachte ihn in den Strafraum. Der erste Schussversuch konnte noch abgewehrt werden , aber Jasiak setzte nach und ließ Geue keine Abwehrchance und es stand 1:0. Wriezen weiter mit lang geschlagenen Bällen nach vorn. So in der 44. Minute , der Ball kam zu Karpe, dieser setzte sich gegen Michael Stein durch und zirkelte den Ball am Gartzer Torwart vorbei zum 1:1 Ausgleich in die Maschen. Nur wenig später ging es dann in die Halbzeitpause. Die Gäste gingen mit viel Schwung in die zweite Halbzeit , drängten die Hausherren in die eigene Hälfte , was auch die Vielzahl der Ecken für die Gäste erklärte. Nach einer dieser Ecken , die Mecklenburg gut wegfing , wurde er von Christian Kamp unfair attackiert (Tätlichkeit) , die der ansonsten gut agierende Schiedsrichter, nur mit gelb ahndete, und dadurch Unruhe in die Partie brachte. Viele kleine Nickligkeiten störten den Spielaufbau und so dauerte es bis zur 60. Minute ehe die Zuschauer einen schön heraus gespielten Angriff der Oderstädter sahen. Die Ballstafette kam bis zu Jasiak in den 16zehner der Gäste, sein Versuch , zu hoch angesetzt, ging über das Tor der Wriezener. Den sich anschließenden Angriff der Gäste fingen die Gartzer , durch Tommy Wohlleben gut ab ,starteten ihrerseits einen Konter.Eric Duckert mit dem Versuch aus ca.20 Metern , straff und scharf geschossen , landete dieser zur erneuten Führung im Tor des Gegners. (65. Min). Die Gäste steckten keines wegs zurück , wieder eine lang geschlagene Diagonalflanke auf Daniel Weber, der schnell reagiert und aus kurzer Entfernung den Ball in Richtung Tor der Hausherren schoss. Mecklenburg, mit toller Reaktion , behielt die Nerven und klärte den Ball in letzter Sekunde. Die Gäste setzten nach und erneut konnte sich der Gartzer Schlussmann auszeichnen, mit den Fingerspitzen lenkte er den Versuch ins Aus. (73. Min) Ecke für die Wriezener, Balleroberung durch die Hausherren , die schnell über die linke Seite spielten. Querpass zu Badji, der den Ball mit seinem schwachem linken Fuß leider nicht im Tor der Wriezener unterbringen konnte. Es brach die letzte Viertelstunde an , beide Teams mit kämpferischer Einstellung , dadurch aber auch mit einer Häufung gelber Karten auf beiden Seiten. 80. Minute, Freistoß für die Heimelf , Ball gut in den 16zehner gehoben. Jasiak traf diesen nicht voll und so war diese Chance, die Führung auszubauen vorbei. Nächste Aktion der Oderstädter, Tomasz Hillicki mit dem Versuch, leider traf er nur den Pfosten und die Gäste konterten über die linke Seite. Fabian Schünemann mit der Abwehraktion, wurde gefoult und anschließend beging Stefan Hanf eine Tätlichkeit an ihm. Diese wurde aber zur Nebensächlichkeit , das Spiel lief weiter , Hillicki und Weber im Zweikampf , sie verkeilten sich sehr unglücklich ,ohne Absicht, und beide Spieler verletzten sich dabei schwer, so dass ein Krankenwagen gerufen werden musste und beide ins Klinikum kamen. Nach dieser Spielunterbrechung ahndete der Schiedsrichter dann die Tätlichkeit und Hanf musste mit rot vom Platz. Da die Gäste schon drei Mal gewechselt hatten mussten sie mit 9 Mann weiterspielen. Wer jetzt dachte , die Gartzer spielen die letzten Minuten ruhig runter , der irrte. Plötzlich reagierten sie unkonzentriert und übernervös. Zwei dicke Kontermöglichkeiten wurden zu unkonzentriert abgeschlossen und so ging das Zittern weiter. Gegenzug und die Abwehr der Hausherren nicht gut sortiert , ließ Sebastian Juhre unbedrängt zum Schuss kommen. Das Glück war heute auf der Seite der Hausherren, der Ball traf die Unterkante der Querlatte und Mecklenburg nahm den Ball auf. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter diese hart umkämpfte Partie ab , in der Wriezen sicherlich mit mehr Fortune auch einen Punkt mit nach Hause hätten nehmen können. Gute Besserung , auf diesem Weg, an die beiden verletzten Spieler . Besetzung B/W : Mecklenburg, Schünemann, Jenek, Duckert, Lenke, Wohlleben, (Szymikowski)Boest, Hillicki (Achterberg) Jasiak, Badji, Stein B/W Wriezen: Geue, Schumann,Melz, (Weber)Juhre, Hanf, Kamp, Karpe, Baatz, Zeiser (Pekrul)Glienicke (Stein) Stiehm

Nach den deutlichen Niederlagenlagen der letzten zwei Wochen wollten sich die Blau- Weißen rehabilitieren und begannen druckvoll. Schönes Zuspiel von Tommy Wohlleben, der sich gut durchsetzte, auf Djibril Badji der im Strafraum lauerte, Ball eigentlich schon geklärt, aber Badji im Nachsetzten mit einem „Kunstschuss“ und es stand nach 4 Minuten 1:0. Die Hausherren setzten nach , 9. Minute, Badji sprintete über die rechte Seite bis an den 16zehner, passte quer , zu kurz , aber Patrick Boest eroberte den Ball zurück und bediente Lukasz Jasiak , der mit seinem schwächeren linken Fuß den Ball am Torwart vorbei zum 2:0 im gegnerischen Tor unterbrachte. Blau- Weiß weiter spielbestimmend , versuchten den Ball laufen zu lassen und nahmen die Zweikämpfe gut an. Nächste Chance für die Oderstädter , Badji, etwas spitzer Winkel, sein Versuch ging eng neben dem Pfosten ins Aus. Ecke für die Heimelf, Badji stieg hoch und verfehlte das Tor nur um Zentimeter. Erster Angriff der Gäste nach 20 Minuten. Schnell über die rechte Seite gespielt, kam der Birkenwerder Stürmer bis an die Strafraumgrenze. Marco Mecklenburg zu forsch bei der Klärung und sein Gegenspieler fiel. Strafstoß für den BBC. Ron Hass legte sich den Ball zurecht und verwandelte sicher. Von diesem Anschlusstreffer noch nicht erholt ,kam es eine Minute später noch bitterer. Ecke für die Gäste, die Gartzer Abwehr unsortiert,bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone . Dieses nutzte Martin Wassermann um den 2:2 Ausgleich zu erzielen. Jeder Fehler der Blau- Weißen wurde, wie schon in den vergangenen Spielen, sofort bestraft, denn bis dahin war von den Gästen wenig zu sehen. Kurz besonnen und die Antwort der Oderstädter folgte auf dem Fuße. Prima Pass von Sebastian Kmetyk auf Jasiak, feine Einzelleistung durch ihn und so brachte er seine Mannschaft nach 24 Minuten mit 3:2 erneut in Führung. Die nächste Möglichkeit besaß im Anschluss Eric Duckert, seinen scharf geschossenen Ball aus der Distanz hielt Kyrill Kuhl im Nachfassen.Blau- Weiß weiter im Vorwärtsgang, nach guter Balleroberung durch Wohlleben , der den Ball zu Jasiak weiterleitete , zögerte dieser etwas zu lange , allein vor dem BBC Torhüter traf er nur das Außennetz. (38.) Die Gäste kamen nur bei Standardsituationen in die Nähe des Gartzer Tores. So in der 40. Minute, Freistoß von der rechten Seite, Ball kam nicht ungefährlich in den Strafraum der Oderstädter. Nur mit viel Mühe konnte der Ball nach vorn geklärt werden. Allerdings setzte ein BBC- Stürmer nach und zog aus der Distanz ab.Sein Versuch ging eng am Pfosten vorbei ins Aus. Kurz vor der Halbzeitpause fasste sich Sebastian Kmetyk ein Herz , sprintete über die linke Seite bis an den 16zehner der Gäste. Seinen Schuss fischte Kuhl in letzter Sekunde weg und hielt seine Mannschaft im Spiel. So ging es mit der knappen Führung in die Kabinen. Mit Beginn der zweiten Hälfte mussten die Gartzer auf Eric Duckert verzichten , der sich verletzte, und es kam Daniel Szymikowski. Das verunsicherte die Hausherren doch schon und ihre Aktionen wurden nervös und unkonzentriert . 50. Minute, Fabian Schünemann vertändelte einen Ball vor dem eigenen Strafraum , Johannes Beneke setzte konsequent nach und schob den Ball an Mecklenburg vorbei zum erneuten Ausgleich in die Maschen. Das gab den Gästen Auftrieb und sie setzten nach. Nur vier Minuten später, die Abwehr der Blau- Weißen völlig aufgelöst und Ron Hass war zum zweiten Mal zur Stelle und brachte sein Team erstmals in dieser Partie in Führung. In der nächsten Viertelstunde wenig Konstruktivesauf beiden Seiten, die Gäste versuchten ihre Führung abzusichern und standen recht tief in eigener Hälfte. Die Blau- Weißen zwar mit dem Willen, aber auch zu unkonzentriert . Bei ihren Versuchen den Ball ins Tor „zu tragen“ blieb die Abwehr der Gäste ruhig und klärte sicher. Sie lauerten auf Konter , zu meist lang geschlagene Diagonalpässe auf ihre schnellen Außen , standen sie dann aber im Abseits. Noch eine Viertelstunde zu spielen, die Hausherren mit einem schönen Angriff , Querpass zu Hillicki, dessen scharfer Schuss traf nur den Torwart der Gäste. Aufregung kurz darauf, klares Handspiel der Gäste im eigenen 16zehner, Schiedsrichter aber ließ weiter spielen und Patrick Boest zog aus der Distanz ab. Zum Jubel der Heimelf und Fans zappelte der Ball zum 4:4 im Tor der Gäste. (75. Min) Nun wollten die Blau- Weißen diesen einen Punkt festhalten , sicherten ihr Hinterland ab und verlegten sich aufs Kontern. In der 85. Minute wehrte ein BBC- Abwehrspieler den Ball erneut mit dem Arm im eigenen Strafraum ab , unverständliche Entscheidung des Schiedsrichters, es gab nur Eckball. Diese wurde abgewehrt und die Birkenwerderaner starteten einen Konter. Gut abgefangen und Daniel Szymikowski wurde auf die Reise geschickt. Allein vor dem herauslaufenden Kuhn behielt Szymikowski nicht die Nerven und setzte den Ball neben das Tor der Gäste. 88. Minute, guter Gartzer Angriff über die rechte Seite. Stark machte es dann Jasiak , ließ die Abwehr stehen und erzielte das 5:4 für seine Mannschaft. Nun hieß es die letzten Minuten zu überstehen und das machten die Blau- Weißen gut , ließen den Gegner nicht mehr gefährlich vor ihr Tor. Nach drei Minuten Nachspielzeit konnten sie sich, nach diesem Wechselbad , über die drei Punkte riesig freuen.

Besetzung B/W: Mecklenburg, Schünemann, Jenek, Duckert (Szymikowski) Lenke, Wohlleben, Boest, Hillicki, Jasiak, Kmetyk, Badji

Besetzung BBC: Kuhl, Hass, Lorenz, Marks, Lehmann, Weigel, Mielke, Wassermann, Krieg, Glitza, Beneke ( Nahrath)

 

 

 Blau- Weißen gehen trotz gutem Spiel, vor allem in der ersten Hälfte mit einer hohem Niederlage vom Platz. Personalsorgen plagten die Oderstädter und es war das 3. Spiel innerhalb einer Woche. Munter begannen beide Teams diese Partie. Erste dicke Chance für Blau- Weiß, prima Pass von der linken Seite von Hillicki auf Jasiak , der den Ball leider nicht voll trifft und so hat Torwart der Schönower keine Mühe den Ball aufzunehmen. Und die Blau- Weißen spielen weiter druckvoll nach vorn, lassen den Ball gut laufen und erarbeiten sich weitere hochkarätige Möglichkeiten, die sie allerdings nicht nutzen , gleich zwei Mal scheiterte Jasiak an der gut stehenden Abwehr der Hausherren. Nach zwanzig Minuten der erste wirklich gute Angriff der Heimelf, aber die Gartzer Abwehr stand sicher und klärte zur Ecke, die abgefangen wurde und die Blau- Weißen mit schnellem Spiel nach vorn. Sascha Spann allein vor Galinski, aus kurzer Distanz zwirbelte er den Ball eng am Pfosten vorbei ins Aus. Wieder die Oderstädter, Freistoß aus ca 25m, Lenke brachte den Ball gut in den 16zehner , Jasiak mit dem Versuch, knapp neben das Tor.Gleich noch einmal Jasiak, den Torschrei schon auf den Lippen , tanzte der Ball am Pfosten vorbei ins Aus. (25. Min) Die Schönower nur bei Standardsituationen in der Nähe des Gartzer Tores. Nach einem Freistoß stand Szczupakiewicz im Abseits und so konnten die Blau- Weißen einen Angriff ansetzen, der durch ein Foul gestoppt wurde. Duckert mit dem Versuch, aber doch deutlich über das Tor. Dann brachen fünf entscheidende Minuten an, die den Spielverlauf auf den Kopf stellten. Lang geschlagener Ball aus der Abwehr auf Szmulski, dieser setzte zum Sprint durch die Mitte an, schüttelte seinen Gegenspieler ab, der kein Foul riskieren wollte , und hob den Ball über den herauslaufenden Ludwig und es stand 1:0 . (40.)Keine zwei Minuten später, fast identisches Zuspiel, nur stand Szmulski klar im Abseits, Fahne blieb unten und so hatte er keine Mühe den Ball zum 2. Tor für seine Mannschaft zu erzielen. 45. Minute, zu kurzer Abschlag von Ludwig , direkt vor die Füße von Troni .Er bedankt sich mit seinem Treffer zum 3:0. Wiederbeginn und da konnte sich Ludwig mit einer tollen Reaktion nach Schuss von Tatarczuk auszeichnen , klärte den Ball zur Ecke. Die brachte nichts ein und die Gartzer starteten einen Angriff , zu unkonzentriert zu Ende gespielt und so konnten die Hausherren kontern , ganz schnell gespielt und erneut konnte Szmulski den Gartzer Torwart überwinden und es stand nach 57 Min 4:0. Die Blau- Weißen steckten nicht auf, hatten im Gegenzug erneut durch Jasiak eine dicke Chance. Galinski mit guter Reaktion auf derLinie , hielt den Ball im Nachfassen fest. Wenig später versuchte sich Hillicki , sein Schuss ging eng über das Lattenkreuz ins Aus. (58.) Die Gäste erneut mit Druck aufs gegnerische Tor. Als erster scheiterte Badji an Galinski, der den Versuch nach vorn abwehrte. Jasiak setzte nach , sein Schuss strich eng über die Querlatte. Die Schönower heute ganz effektiv, brauchten nur weitere fünf Minuten um ihre Führung weiter auszubauen. Da die Gartzer nun aufmachten, spielte ihnen das in die Hände. 72./75. Minute, schnell ausgespielt ,stand dann Zachowski goldrichtig und erzielte das 5.und 6. Tor für seine Mannschaft. In der 78. Minute, erneut ein lang geschlagener Ball , der erreichte Tatarczuk und aus kurzer Distanz erzielte er in der 78. Minute das 7:0. Die Blau- Weißen steckten zwar im gesamten Spielverlauf nicht auf, aber man sah ihnen den Kräfteverschleiß am Ende doch an und sie konnten so diese bittere Niederlage nicht verhindern. Linienrichter Martin Dietrich sprach den Gartzern aus dem Herzen : „Wer diesen Spielverlauf gesehen hat, kann das Ergebnis nicht glauben“. Fazit dieser Partie, trotz mehr Spielanteilen und Ballbesitz scheiterten die Blau- Weißen an ihrer eklatanten Abschlussschwäche , während die Hausherren sehr effektiv mit ihren Chancen um zu gehen verstanden. Besetzung B/W: Ludwig, Schünemann, Duckert,( Szymikowski) Lenke, Wohlleben, Boest, Hillicki,Achterberg(Badji) Jasiak, Spann ( Piwodda) SteinBesetzung Schönow: Galinski, Dabrowski, Tatarczuk, Koch, Szmulski, (Stolzenburg) Zachowski, Szczupakiewicz, Troni (Stolzenberg) Engelmann, Bacler, Jung ( Hassanzada)

Nach den zuletzt guten Ergebnissen hatten sich die Gäste doch einiges vorgenommen , bekamen aber gleich in der ersten Minute eine kalte Dusche. Einwurf für Falkenthal auf der rechten Seite, Nico Raupach bekam anschließend den Ball zu gespielt, obwohl klar im Abseits ließ der Linienrichter die Fahne unten und Marco Mecklenburg hatte keine Chance den platzierten Schuss von Raupach zu parieren. Im weiteren Verlauf der ersten Viertelstunde wirkten die Gäste nervös, viele Abspielfehler, allerdings verteidigten die Hausherren auch gut und standen bei Angriffen der Oderstädter schon an der Mittellinie und störten früh, nahmen die Zweikämpfe an . Die Blau- Weißen mit dem Versuch aus der Distanz , Eric Duckert legte sich den Ball zum Freistoß zurecht, nicht ungefährlich ,aber Florian Jäger ,im Tor der Hausherren holte den Ball sicher runter. Die Gäste setzten nach und hatten zwei dicke Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen. Lukasz Jasiak setzte sich prima durch , zog ab.Seinen Versuch parierte der Torwart, Ball kam ins Spiel zurück , Patrick Boest mit dem Versuch, durch die vielbeinige Abwehr der Heimelf gestört, landete der Ball eng am Pfosten vorbei im Aus. Nur wenig später, Freistoß für die Blau- Weißen ,Sebastian Kmetyk mit der guten Hereingabe in den 16zehner, Boest , s Versuch faustete der Torwart nach vorn , der sich anschließende Schuss ging um Haaresbreite am Pfosten vorbei ins Aus. (20. Min) Aus dem Spiel heraus konnten sich die Gäste keine wirkliche Torchance erarbeiten, die Hausherren stellten die Räume gut zu , bei den Oderstädtern häuften sich die Abspielfehler und diese nutzten die Füchse und starteten ihrerseits zu Kontern, die schnell ausgespielt wurden. So in der 25. Minute , allerdings stand der Falkenthaler Stürmer im Abseits und die Fahne ging hoch. Im Gegenzug erneut Freistoß für die Blau- Weißen , Kmetyk brachte den Ball gut in den Strafraum , Abwehr der Hausherren klärte nach vorn. Dragan Thörmer nahm den Ball auf, sein Schuss ging aber deutlich über das Tor. (30. Min) Angriff der Heimelf über die rechte Seite, nach einem Laufduell entschied der Schiedsrichter kurioser Weise auf Freistoß. Ball kam auf den völlig frei stehenden, von der Gartzer Abwehr nicht beachteten, Christopher Franz . Dieser konnte so unbedrängt schießen, tückisch setzte der Ball kurz vor dem Tor auf , prallte so an den Innenpfosten und von dort zum 2:0 für die Füchse in der 35. Min) Noch steckten die Blau- Weißen nicht auf, ließen aber in der 42. Minute erneut eine gute Möglichkeit liegen. Nach Kmetyks diagonalem Pass auf Patrick Boest , vermag es dieser nicht, aus kurzer Distanz , den Ball , am schon ausgeschalteten Torwart , im Tor unterzubringen. Kurz vor der Pause eine letzte Gelegenheit für die Oderstädter, Thörmer mit einem straffen Schuss von der Strafraumgrenze, sein Versuch landete in der dicht gestaffelten Abwehr der Füchse. Druckvoll begannen die Falkenthaler die zweite Hälfte. Der Versuch der Blau- Weißen mit spielerischen Mitteln das Ergebnis zu korrigieren zu halbherzig und ohne den „Biss“ der letzten Spiele. Harmlos auch ihre Angriffsbemühungen , einen Abspielfehler nutzten die Füchse , spielten rasch nach vorn, Fabian Schünemann musste für seinen Schlussmann auf der Linie klären, nachdem Raupach aus kurzer Distanz scharf abzog. (57. Min). In der 60. Minute der erste Torschuss der Gäste in der 2. Halbzeit, Kmetyks Schuss strich eng über die Querlatte ins Aus. Die Partie verflachte zusehends , Falkenthal mit der sicheren Führung im Rücken, verteidigte gut, ließ die Blau- Weißen nicht gefährlich in die Nähe ihres 16zehners. Die Gäste wirkten kraftlos , es lief wenig Konstruktives zusammen . Aufregung bei den Hausherren dann in der 77. Minute, Zweikampf im Strafraum mit Martin Lenke, der den Ball aber regelgerecht klären konnte, trotzdem ließ sich sein Gegenspieler fallen . Der Schiedsrichter erkannte die Situation richtig und entschied auf weiterspielen. In der letzten Viertelstunde wenig Brauchbares auf beiden Seiten , viele hoch gespielte Bälle , wenig Spielkultur bei beiden Mannschaften. So waren die Gäste froh, als der Schlusspfiff ertönte. Die Hausherren erkämpften sich diese drei Punkte redlich, es kam einfach zu wenig von den Blau- Weißen . Zwar waren Torchancen auch auf Seiten der Gartzer ( vor allem in der 1. Hälfte) vorhanden , dann muss man diese auch besser nutzen , um nicht mit leeren Händen nach Hause fahren zu müssen. Besetzung B/W: Mecklenburg, Schünemann, Kmetyk, Duckert, Thörmer (Landeck) Lenke, Wohlleben, Boest, Hillicki (Badji) , Jasiak, Stein Besetzung Füchse: Jäger, Bruse,Schmidt, Koch, Presch, Ehlert ( Losensky) Raupach, Fra

Von der ersten Minute zeigten beide Mannschaften engagierten Einsatz und es entwickelte sich eine muntere Partie. Die erste Möglichkeit bekamen die Hausherren in der 7. Minute, Ein Ball aus dem Mittelfeld erreichte Djibril Badji auf der rechten Seite, dieser flankte diagonal auf Lukasz Jasiak , dessen Schussversuch , aus etwas spitzem Winkel , fischte der Schlussmann der Gäste gerade noch rechtzeitig weg. Kurz darauf gab es Freistoß für die Gartzer, nach einem Rückpass ,dicht gestellte Mauer der Gäste und so blieb der Versuch in dieser hängen , wurde anschließend herausgeschlagen und so versuchte sich Michael Stein mit einem Distanzschuss , nicht ungefährlich, der Ball strich eng über die Querlatte ins Aus. Guter Ball von Martin Lenke aus dem Mittelkreis auf Tomasz Hillicki , der im Strafraum lauerte. Leider traf er dann den Ball nicht voll und sein Versuch trudelte am Pfosten vorbei ins Aus. Angriff der Templiner über die linke Seite, abgeblockt und ins Seitenaus geklärt. Es gab Einwurf in Höhe des 16zehners der Oderstädter . Weit bis in die Gefahrenzone, Asif Mohsini mit straffem Schuss, Martin Lenke fälschte diesen ab und so landete der Ball im Tor der Heimelf und es stand nach 14 Minuten 0:1 aus Sicht der Blau- Weißen. Diese zeigten sich nur kurz geschockt , versuchten weiter Druck auf zu bauen. Ihre Aktionen allerdings etwas überhastet abgeschlossen , keine Gefahr für die Gäste. Bis zum Strafraum recht gefälliges Spiel der Blau- Weißen, doch es fehlt der entscheidende Schritt , um wirklich Torgefahr zu erzielen.Die Victoria mit recht rustikalem Zweikampfverhalten , es gab Freistoß für die Hausherren. Patrick Boest legte sich den Ball zurecht , aber schwach geschossen , die Abwehr der Gäste musste nicht eingreifen. Nur wenig später . Nach einem Konter , ebenfalls Freistoßmöglichkeit für die Templiner. Gut getreten kam der Ball bis in den 16zehner der Gartzer, der Kopfballversuch ging dann doch am Tor der Hausherren deutlich vorbei. (30. Min) Die Oderstädter mit mehr Ballbesitz und auch dem besseren Spielaufbau , jedoch nutzten sie ihre heraus gespielten Möglichkeiten nicht und so musste dann in der 32. Minute ein Freistoß , dicht vor dem Strafraum der Gastmannschaft , her. Sebastian Kmetyk legte sich den Ball zurecht und sehr gefühlvoll sein Schuss. Er ließ M. Markhoff im Tor der Victoria keine Abwehrchance und es stand 1:1. Auch die nächste Chance nach einem Freistoß, nach hartem Einsteigen gegen Badji, Dieses Mal blieb der Templiner Keeper der Sieger und leitete danach einen Konter seiner Mannschaft ein. Aber die Abwehr der Blau- Weißen stand sicher und fing diesen Konter ab und startete ihrerseits einen Angriff , gutes Zuspiel auf Kmetyk , der sich bis in den Strafraum vor arbeitete. Der Winkel etwas spitz und so traf er leider nur das Außennetz. (42. Min) Wenig später stieg Oswaldo Proenca recht hart gegen Fabian Schünemann ein , Freistoß für die Blau- Weißen dicht vor dem 16zehner. Ball kam zu ungenau in den Strafraum , so dass die Abwehr der Gäste keine Mühe hatte diesen Versuch sicher zu klären . Kurz darauf endeten die ersten 45 Minuten und es ging in die Kabine. Die ersten Minuten der zweiten Hälfte gehörten den Gästen . Sie spielten schnell nach vorn , standen dann aber beim Abschluss klar im Abseits, so Asif Mohsini , zum Entsetzen der Gartzer Fangemeinde blieb die Fahne unten , Mohsinis Schuss allerdings unkonzentriert und so flog der Ball am Gartzer Marco Mecklenburg vorbei ins Aus. Die Oderstädter brauchten einige Zeit um wieder ins Spiel zu finden, lauerten nun auf Kontermöglichkeiten. Über Hillicki, der auf der rechten Seite stürmte kam der Ball zu Boest in den Strafraum der Victoria. Nicht gut anvisiert , landete sein Schuss eng über dem Tor der Gäste .Ballverlust bei eigenem Angriff brachte die Templiner in die Nähe des Gartzer 16zehners. Stein zur Stelle und klärte zur Ecke. Diese brachte nichts ein , die Blau- Weißen versuchten den Druck zu erhöhen, hatten es aber mit eng zugestellten Räumen zu tun , Spielfluss kaum möglich , wenn sie dann gefährlich vor dem Tor der Gäste auftauchten, schlossen sie ihre Angriffe zu unkonzentriert ab. Diskussionen dann etwas später, Schiedsrichterball , Eric Landeck eroberte diesen und zog an einem Abwehrspieler der Victoria vorbei und versenkte den Ball im Gästetor. Zum Erstaunen aller zählte dieser Treffer nicht, allerdings zu Recht , laut Regelwerk hätte der Gartzer noch mal abspielen, oder ein Gegner wäre noch am Ball gewesen, hätte das Tor gezählt. (65.Min)Aufregung runter gefahren und es ging mit viel Druck nach vorn. Zum Leidwesen der Gartzer Anhänger ließ ihr Team eine Reihe von Möglichkeiten sträflich aus ( Hillicki, Boest und Jasiak ließen diese liegen) und lief Gefahr in einen Konter der Gäste zu laufen. In der 84. Minute fing Tommy Wohlleben einen Angriff der Templiner sauber ab , passte zu Jasiak , der den Ball bis an die Torauslinie trieb. Boest, aufgerückt , bekam das Zuspiel und aus kurzer Distanz zog er ab . Endlich zappelte der Ball im Netz und die Oderstädter gingen mit 2:1 in Führung. Die Gäste steckten keineswegs auf, bekamen aber wenig Gelegenheit ihre Angriffe zu Ende zu spielen, dies verhinderte die Abwehr der Hausherren. Ecke für die Blau- Weißen , diese wurde nach vorn abgewehrt. Ball kam zu Eric Duckert , sein Versuch aus der Distanz verfehlte das Tor der Gäste nur knapp. Starke, sich anschließende, Aktion von Landeck über die linke Seite. Seine Hereingabe in den Strafraum verwertete Boest mit dem Kopf und baute so die Führung der Hausherren auf 3:1 in der 88. Minute aus. Ein letztes Aufbäumen der Templiner Victoria brachte nichts mehr ein und nach zwei Minuten Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter diese Partie ab und die drei Punkte blieben in der Oderstadt.

Besetzung B/W: Mecklenburg, Schünemann, Kmetyk, Duckert, Lenke, Wohlleben, Boest, Hillicki ( Thörmer) Jasiak, Stein, Badji ( Landeck)

Besetzung Victoria : Markhoff, Proenca, Collin, Grosch, Schönherr, Schauseil, Sikorski, Schoof, (Arabzada) Grosch, Rodrigues, Mohsini

(ANK/Gramzow) Für die Gäste begann die Partie nicht gut, schon in der ersten Minute gerieten sie in Rückstand. Nach einer Ecke für den VfB lief Florian Andres sich frei , stieg am Höchsten und köpfte sein Team früh in Führung. Die Antwort der Blau-Weißen folgte auf dem Fuß, leider zählte der Treffer von Lukasz Jasiak nicht, Abseits. Nur wenig später, Kontermöglichkeit für die Gäste. Über Sebastian Kmetyk kam der Ball zu Jasiak an die Strafraumgrenze, sein Schuss ging dann allerdings über das Tor der Gramzower. Im Gegenzug bekamen die Hausherren einen Freistoß , Höhe 16zehner, Ball kam gut, Michael Kraft per Kopf, aber auch er drückte den Ball über das Tor. (10. ) Die Blau-Weißen etwas nervös, hatten auf dem recht unebenen Boden Probleme bei der Ballannahme und ihre Zuspiele zu unkonzentriert, so brachten sie sich selber in Bedrängnis, denn die Hausherren setzten dann nach und versuchten durch lang geschlagene Pässe auf Andres und Pascal Lange Akzente zu setzen. Erneut bekamen die Oderstädter einen Freistoß , die Eric Duckert ausführte. Er verfehlte das Tor nur um Zentimeter. Die Gartzer setzten nach , Patrick Boest bekam ein gutes Zuspiel in den Strafraum , übernervös abgeschlossen, ging sein Versuch am leeren Tor vorbei ins Aus. (15. ) Daraufhin erfolgte ein langer Abschlag von Mateusz Silewicz, Andres mit dem Antritt , von der Grenze des 16zehners zog er ab , fand in der starken Reaktion von Marco Mecklenburg seinen Meister, der den Ball zur Ecke klären konnte. Munteres Spiel beider Mannschaften, die Gramzower etwas konsequenter und aggressiver in den Zweikämpfen und ließen die Gäste , die sich in diesen Minuten tief in die eigene Hälfte zurückzogen , wenig Entfaltungsmöglichkeiten. Aber nur für ein paar Minuten, dann wieder ein gut gespielter Angriff über die linke Seite. Kmetyks Versuch konnte der VfB Torwart zur Ecke klären. Nicht konsequent ausgespielt und die Hausherren konterten , zum Glück war die Abwehr rechtzeitig zur Stelle und fing diesen ab. Sie schickte Sascha Spann los, dieser flankte auf Jasiak , der den Ball aus der Luft annahm und aus Drehung abschloss.Diesen Versuch vereitelte der Gramzower Schlussmann. (35.) Die Blau- Weißen setzten nach, Foulspiel , es gab Freistoß. Patrick Boest ,s Versuch wurde abgeblockt , Kmetyk mit dem Nachschuss , der aber über das Tor ins Aus ging. Nach einer Ecke für die Gäste versuchte es Tomasz Hillicki aus der Distanz , sein Schuss senkte sich gefährlich , Silewicz streckte sich und fischte den Ball noch weg. (42.) Auch der Gartzer Keeper musste kurz vor dem Pausenpfiff noch einmal eingreifen, als nach einem Einwurf der Ball nicht ungefährlich in seinen Aktionsbereich kam. So ging es mit dem 1:0 Rückstand in die Halbzeitpause. Kein Nachlassen beider Teams nach Wiederanpfiff , während die Oderstädter versuchten mit spielerischen Mitteln zum Torerfolg zu kommen, beließen es die Gramzower bei lang geschlagenen Bällen und ihr Zweikampfverhalten blieb recht aggressiv. Nach einem normalen Laufduell im Mittelfeld entschied der Schiedsrichter, zum Ärger der Gäste , auf Freistoß . M. Schröder- Roland legte sich den Ball zurecht , weit geschlagenen , kam der Ball in den Strafraum der Blau- Weißen, setzte nochmal auf und sprang vom Fuß Pascal Langes zum 2:0 für die Heimelf ins Tor der Gartzer. (56.) Die Oderstädter steckten keineswegs auf , versuchten Druck aufzubauen. In der 62.Minute konnte Jasiak nur recht unsanft gestoppt werden und es gab Freistoß von der linken Seite. Eric Duckert trat den Ball , schön angeschnitten ließ er dem VfB Schlussmann keine Abwehrchance und es stand 2:1. Blau-Weiß im Nachsetzten, leider ging Hillicki,s Schuss aus der Distanz knapp über die Querlatte . Auch die nächste Möglichkeit bekam Hillicki, nach dem Jasiak quer zu ihm passte , unkonzentriert abgeschlossen , segelte der Versuch über das Tor. (68.) Wenig später erreichte ein guter Pass Jasiak , dieser setzte sich prima durch und erzielte in der 76. Minute den hochverdienten Ausgleich. Die Gäste spürten , es ging noch was , Djibril Badji mit einer vielversprechenden Möglichkeit , sein Versuch strich eng am Pfosten vorbei ins Aus. Noch 10 Minuten zu spielen , leider kam nun unnötige Härte auf Seiten der Hausherren, in die Partie , viele Spielunterbrechungen ließen kaum Spielfluss zu. Letzte Möglichkeit für die Heimelf , Mecklenburg aufmerksam , fing den Ball sicher weg und leitete einen Konter seiner Mannschaft ein. Gestoppt nur durch ein Foulspiel . Den sich anschließenden Freistoß brachte Duckert bis in den 16 zehner , Badji stieg hoch , köpfte aber knapp am Tor vorbei. Nach zwei Minuten Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter diese Partie ab und die Gäste nahmen verdient einen Punkt mit an die Oder.

Besetzung B/W: Mecklenburg, Schünemann, Jenek, Duckert, Lenke ( Wohlleben) Boest, Hillicki ( Thörmer) Spann ( Badji) Kmetyk, Jasiak, Stein

Besetzung VfB : Silewicz, Schröder, Vorwerk, Andres, Lange, Seethaler, Blume M. , Palow ( Schröder- Roland) Schwedesky, (Sy) Kraft , Bressel ( Bathke)

Tabellennachbarn unter sich an diesem Sonnabendnachmittag an der Oder. Die Hausherren begannen druckvoll, wollten die Niederlagen aus den letzten Wochen vergessen machen. Beide Teams mit kämpferischer Einstellung , nahmen die Zweikämpfe an und störten so gegenseitig den jeweiligen Spielaufbau. Erste gute Möglichkeit erarbeiteten sich die Blau- Weißen , schöne Hereingabe von Tomasz Hillicki von der rechten Seite , der Ball kam punktgenau auf den Kopf von Sascha Spann, dessen Versuch strich eng über die Latte ins Aus. Die Oderstädter setzten nach , hatten mehr Ballbesitz und versuchten die Gäste unter Druck zu setzten. Nach ein er Ecke für die Heimelf traf Lukasz Jasiak den Ball nicht voll , Patrick Görlitz wehrte diesen ab, Patrick Boest ,im Nachsetzten , verfehlte aus etwas spitzem Winkel das Tor dann nur um Zentimeter. (15. Min) Ein sich anschließender Angriff konnte nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. Es gab Freistoß, den Ball legte sich Sebastian Kmetyk auf der rechten Seite zurecht und zog ab. Sein Schuss kam in den Strafraum , flog an der Abwehr der Britzer vorbei , Patrick Görlitz wirkte etwas unglücklich bei seinem Klärungsversuch und so stand es nach 18 Minuten 1.:0 für die Blau- Weißen.Im weiteren Verlauf des Spieles kam von den Gästen wenig Konstruktives und die Angriffsbemühungen der Oderstädter blieben in der Abwehr der Fortunen hängen . Aber Aufgeben galt nicht und so erhöhten die Hausherren den Druck . Gut eine halbe Stunde waren gespielt, erneut konnten die Gäste einen Angriff der Blau- Weißen nur durch ein Foulspiel stoppen. Freistoß , wieder von rechts. Kmetyk brachte den Ball in den 16zehner, Patrick Boest mit dem Versuch, Lattenknaller , Ball zurück im Spiel, Jasiak setzte gut nach und erzielte in der 32. Minute den zweiten Treffer für die Oderstädter. Auch im weiteren Verlauf zeigten sich die Hausherren ballsicherer und tempohart , ließen den Gast nicht zur Entfaltung kommen, der dann versuchte mit lang geschlagenen Bällen auf Christian Tobien in die Nähe des Gartzer Tores zu kommen. Die Abwehr der Blau- Weißen sehr sicher , ließ keine Möglichkeiten zum Torschuss zu. Kurz vor der Halbzeitpause bekamen die Britzer den Ball nicht aus der Gefahrenzone, aber drei Spieler der Hausherren konnten sich nicht einigen, wer denn schießen soll und so verpuffte diese Möglichkeit , das „Schüsschen“ trudelte am linken Pfosten vorbei ins Toraus. So ging es mit der zwei Tore Führung in die Pause. Der erste Torschuss der zweiten Hälfte gehörte den Gästen, aus der Mitte , Höhe Strafraum , ging dieser Versuch aber doch recht deutlich über das Tor der Blau- Weißen. Im Gegenzug , schnell gespielt über die linke Seite, wurde Sascha Spann unsanft gestoppt und es gab Freistoß. Kmetyks straffen Schuss klärte der Torwart der Gäste auf der Linie, Ball kam ins Spiel zurück , leider traf ein Britzer Schussversuch den Schiedsrichter aus kurzer Distanz heftig , so das dieser ko ging und behandelt werden musste. Zum Glück konnte er nach wenigen Minuten weitermachen . Nach Schiedsrichterball eroberten die Blau- Weißen den Ball, guter Spielaufbau und Eric Duckert bekam den Ball und nahm ihn direkt und zog ab. Dieser straff geschossener Ball ließ dem Torhüter Görlitz keine Abwehrchance und so stand es nach 53 Minuten 3:0 für die Oderstädter. Minuten später die nächste hochprozentige Chance für die Gartzer , Kmetyks Freistoßversuch tanzte auf der Torlinie und in letzter Sekunde brachte der Schlussmann der Fortunen den Ball unter seine Kontrolle. (60. Min) Ein Missverständnis in der Abwehr der Blau- Weißen nutzte Tobien , stürmte über die rechte Seite bis an den 16zehner der Heimelf . Sein ,nicht ungefährlicher , Schussversuch fand in Marco Mecklenburg seinen Sieger , er hielt seinen Kasten sauber. In der letzten Viertelstunde und mit der Führung im Rücken nahmen die Oderstädter das Tempo aus der Partie , ließen den Gästen etwas mehr Raum , welchen Diese aber nicht zu nutzen wussten. So waren die Blau- Weißen wieder zur Stelle, schönes Zuspiel von Fabian Schünemann auf den in den 16zehner eingelaufenen Djibril Badji , er versuchte es mit dem Kopf und aus kurzer Distanz verfehlte er den Ausbau der Führung nur um Zentimeter. Langer Abschlag vom Torwart , diagonal auf die linke Seite, taktisches Foulspiel und es gab Freistoß. Sebastian Peters legte sich den Ball zurecht , scharf geschossen, landete dieser sicher bei Mecklenburg . In den letzten Minuten wenig Konstruktives auf beiden Seiten, viele hohe Bälle und überhastete Zuspiele ließen wenig Spielkultur erkennen. Bis zur 86. Minute, ansehnlicher Spielzug der Blau- Weißen über die rechte Seite. Lukasz Jasiak mit Durchsetzungsvermögen passte den Ball zu Badji , Görlitz kam aus seinem Tor heraus , der Gartzer Stürmer schickte den Ball an ihm vorbei zum 4:0 für die Blau- Weißen .( 86. Min) Nach zwei Minuten Nachspielzeit pfiff, der gut leitende Schiedsrichter unterstützt von seinen Assistenten, diese Partie ab und die drei Punkte blieben hoch verdient an der Oder.

Besetzung B/W ; Mecklenburg, Schünemann, Jenek (Thörmer) Duckert, Lenke, Boest, Hillicki (Wohlleben) Spann ( Badji) Jasiak, Kmetyk, Stein,

Besetzung Britz : Görlitz,Haase,,Peters, Schulz (Roch) Ploen, Schulz, Scheuerecker, Samuel, Kirsten (Kletzin) Neumann, Tobien

Mit Personalsorgen und erneuter Umstellung der Mannschaft mussten die Blau- Weißen bei Eintracht Wandlitz antreten. Beide Teams tasteten sich in den ersten Minuten zaghaft ab. Die Gäste versuchten in ihr Spiel eine Linie zu bekommen, Wandlitz nur mit lang geschlagenen Bällen auf ihre Spitzen. Die erste Möglichkeit bekamen dann die Oderstädter. Nach einem Foul an Djibril Badji gab es Freistoß , diesen führte Andreas Achterberg aus , leider erreichte seine Hereingabe im Strafraum Lukas Jasiak nicht genau und der Ball ging ins Aus. Auch die nachfolgende Chance durch die Gartzer , nicht konsequent zu Ende gespielt und so hatte Daniel Gatzmann keine Mühe den Ball aufzunehmen. Nach gut zehn Minuten wagten sich die Hausherren mit einem Konter vor den Strafraum der Gäste, Martin Griegers straffer Schuss kam gefährlich, aber Marco Mecklenburg , mit starker Reaktion, lenkte den Ball zur Ecke. Der kämpferische Einsatz beider Teams stimmte , es kam trotzdem kein richtiger Spielfluss zu Stande, beide Abwehrreihen standen zudem recht sicher. Ein Ball aus dem Gartzer Mittelfeld kam gut in den Strafraum der Eintracht, Schuss aus kurzer Distanz, den der Torwart der Heimelf zur Ecke lenkte. Diese brachte nichts ein , nur eine Kontermöglichkeit für die Wandlitzer , Sebastian Huger mit seinem Versuch aus der Distanz, nicht schlecht geschossen, aber doch am Tor vorbei. (20. Min)Die Blau- Weißen zwar mit mehr Ballbesitz , jedoch auch mit zu überhasteten Zuspielen , so dass die Eintrachtkicker an den Ball kamen und ihre lang geschlagenen Bälle nicht ungefährlich in die Nähe des Strafraumes der Gäste kamen, Christian Schwandke griff erfolgreich ein und klärte ins Seitenaus. (24. Min) Nun wieder die Blau- Weißen, schöner Spielaufbau über die linke Seite, Eric Duckert mit einer gefühlvollen Hereingabe in den 16zehner der Hausherren. Lukasz Jasiak wartete dort und erzielte mit einem guten Schuss die 1:0 Führung für die Oderstädter. (25. Min) Die Blau- Weißen setzten nun nach , Doppelpassspiel zwischen Tomasz Hillicki und Badji bis in den gegnerischen Strafraum, der Abschluss dann leider unkonzentriert und so war diese gute Möglichkeit dahin. (30. Min) Im Gegenangriff ,Stopp durch ein taktisches Foul, der Freistoß wurde hoch in den 16zehner der Gartzer geschlagen, Mecklenburg stieg hoch und fischte den Ball sicher herunter. Auf der Gegenseite, Gatzmann mit zu kurzem Abschlag , Achterberg aufmerksam und zog postwendet ab, sein Versuch verfehlte das leere Tor nur um Zentimeter. Erneuter Angriff , Diagonalpass von Schwandke auf die linke Seite zu Jasiak , dessen Schuss kratzte Gatzmann gerade noch von der Linie. (39. Min) dann bekamen die Wandlitzer einen (recht fragwürdigen )Freistoß auf der rechten Seite , nicht konsequent genug im Abwehrverhalten und dies nutzte Jan Großer und konnte in der 40. Minute für seine Mannschaft ausgleichen. Spielverlauf auf den Kopf gestellt , aber der Ausgleich setzte auch neue Kräfte bei den Hausherren frei und sie versuchten druckvoll nach vorn zu spielen. Das brachte aber für die Blau- Weißen auch die Möglichkeit zum Konter anzusetzen , schnell gespielt über die linke Seite ,kam der Ball zu Achterberg, sein Versuch mit dem Kopf strich eng über die Querlatte. (44. Min) Langer , sich anschließender lAbschlag vom Wandlitzer Keeper erreichte den Gartzer Strafraum, etwas ungeschickt agierte Schwandke beim Kopfballduell, so ließ sich, taktisch klug, der Wandlitzer fallen und erhielt einen Strafstoß. Diesen legte sich Jan Großer zurecht , fand aber in Mecklenburg seinen Meister, gehalten, und so blieb es beim 1:1 bis zur Pause. Erste gute Aktion der zweiten Hälfte , Freistoß für die Oderstädter den Duckert tritt , sein Versuch blieb in der Mauer hängen , der Nachschuss von Jasiak ging neben dem rechten Pfosten ins Aus. Die Gäste blieben spielbestimmend, machten aber zu wenig aus ihren Möglichkeiten, es fehlte letztendlich der finale Schritt und die Hausherren standen mit allen Spielern zur Verteidigung in ihrer Hälfte, es war schwer durchzukommen. So versuchte es Jasiak aus der Distanz , Gatzmann klärt diesen mit guter Reaktion. (53. Min) Nur wenig später, Norman Gest , letzter Mann, brachte Badji, der sich gut durchgespielt hatte , unsanft zu Fall. Zum Unmut der Gäste zeigte die Schiedsrichterin nicht mal gelb , es gab nur einen Freistoß , der zur Ecke abgewehrt werden konnte. Diese klärte der Torwart nach vorn , Achterberg kam an den Ball und zog aus der Distanz ab , leider knapp über das Tor der Eintracht. (60. Min) Auch der nächste Versuch , dieses Mal von Jasiak , zu hoch angesetzt , segelte über die Latte ins Aus. Abstoß für die Wandlitzer, lang nach vorn auf die linke Seite, Laufduell und plötzlich fiel der gegnerische Spieler . Es gab Freistoß , der in den 16zehner kam. Mecklenburg konnte diesen nicht festhalten , da setzte Daniel Langrock nach und brachte sein Team mit 2: 1 in Führung .(62. Min) Die Gäste wirkten nun geschockt und konnten keine Ruhe in ihr Spiel bringen . Allerdings haderten sie nun auch mit den Entscheidungen des Schiedsrichterkollektivs. Besonders in der 70.Minute, Angriff der Eintracht über Rechts, Manuel Thomas mit dem Schuss aus spitzem Winkel, der Ball prallte an den linken Pfosten , lief ein Stück auf der Torlinie , ehe Michael Stein den Ball ins Feld zurück schlug. Zum Entsetzen der Oderstädter entschied die Schiedsrichterin auf Tor und die Wandlitzer bauten ihre Führung auf 3:1 aus. In der letzten Viertelstunde machten die Gäste nun auf , aber wirkliche Torchancen erarbeiteten sie sich nicht mehr. Beide Kopfballversuche, einmal Jasiak und anschließend Badji waren keine Gefahr, diese fing Gatzmann sicher weg. Nachspielzeit, langer Ball auf Manuel Thomas , der zieht über die rechte Seite , die Gartzer Abwehr nicht schnell genug zurück und so passte er auf Jan Großer , der mit dem Kopf das 4. Tor für seine Mannschaft erzielen konnte. (90 plus 3) Sofort danach ertönte der Pfiff und die Partie war zu Ende. Ernüchtert mussten die Blau- Weißen diese Niederlage hinnehmen , Wandlitz nutzte seine wenigen Möglichkeit eiskalt und ließ doch etwas ratlose Gäste mit leeren Händen die Heimreise antreten.

Besetzung B/W. Mecklenburg, Schünemann, Duckert, Wohlleben, Boest, Hillicki, Achterberg, (Spann) Jasaik, Schwandke (szymikowski) Stein, Badji

Besetzung Eintracht : Gatzmann, Hennig, Langrock, Freitag, Großer, Gest, Grieger ( Thomas) Sorgatz (Narvazala) Baumann, Bärmig, Huger ( Rücker)