Die Rückrundenpartie gegen die Einheit aus Grünow wollten sich über 100 Zuschauer, trotz Frost und eiskaltem Wind , nicht entgehen lassen. Auf schwer bespielbarem Untergrund taten sich beide Mannschaften recht schwer ihr Spiel aufzuziehen. Viele Aktionen liefen ins Leere oder beschränkten sich auf das Mittelfeld. Die erste vielversprechende Möglichkeit erspielten sich die Hausherren nach gut 10 Minuten. Eric Duckert schlug den Ball aus der Mitte zum links heranstürmenden Djibril Badji . Er nahm den Ball gut auf und seine Hereingabe in den Strafraum köpfte in letzter Minute Ferry Manteufel aus der Gefahrenzone . Die sich anschließende Ecke kam gut in den 16zehner der Gäste, Badji mit wenig Glück, rutschte weg und so trudelte der Ball ins Aus. Die Blau- Weißen hatten zu diesem Zeitpunkt etwas mehr vom Spiel und starteten ihren nächsten Angriff . Nach prima Zuspiel von Tommy Wohlleben verpasste der aufgerückte Patrick Boest , mit dem Kopf, das Tor der Grünower nur um Zentimeter. Das Spiel der Oderstädter etwas zu linkslastig, die Räume waren eng und die Gäste störten vielbeinig die Aktionen der Hausherren . Die Einheitkicker nutzten dann die ungenauen Zuspiele der Blau- Weißen ,um ihrerseits nach vorn zu spielen. Bis an den Strafraum nicht ungefährlich, aber die Gartzer Abwehr aufmerksam und entschärft einen Versuch von Matthias Manteufel . Im Anschluss musste dann der Gartzer Keeper eingreifen und einen nicht ungefährlichen Ball zur Ecke lenken. Diese wurde nicht gut ausgeführt , und der Ball trudelte ins Aus. (23. Min) Im weiteren Verlauf wirkte das Spiel beider Mannschaften zerfahren , viele lang und hoch geschlagene Bälle fanden keine Abnehmer und Torchancen blieben Mangelware. Erst ein Freistoß für Blau- Weiß , ausgeführt von Andreas Achterberg, brachte die Möglichkeit für Eric Landeck. Aus der Distanz verfehlte er das Tor der Gäste aber dann doch recht deutlich. (36. Min) Nach einem Einwurf von der linken Seite war es erneut Landeck der aus ca. 25m abzog. Kevin Manteufel ,im Tor der Einheit, fing diesen Schuss sicher und leitete einen Konter seiner Mannschaft ein. Gestoppt durch ein Foul , gab es einen Freistoß für die Gäste. Der Versuch von Toni Oppelt landete in der Mauer , kam zurück zu den Grünowern, der Nachschuss landete allerdings im Toraus. In den letzten Minuten der ersten Hälfte erhöhen die Gäste den Druck ohne jedoch wirkliche Torgefahr zu entwickeln. So ging es mit dem 0:0 in die Pause. Mit Beginn der zweiten Hälfte kam mehr Tempo in die Partie. Die erste Chance besaßen die Blau- Weißen. Nach einem schönen Spielzug tauchte Eric Landeck vor dem Tor der Gäste auf , ließ zwei Abwehrspieler stehen ,traf dann allerdings den Ball nicht voll und der Grünower Torwart hatte keine Mühe den Ball sicher aufzunehmen. Im Gegenzug gab es einen Freistoß , dicht vor dem Strafraum der Blau. Weißen . Oppelt legte sich den Ball zurecht , der allerdings über den Gartzer Kasten flog. Mecklenburg mit schnellem Abschlag , der auf die linke Seite zu Badji kam. Dieser setzte sich gut durch , trieb den Ball bis in den 16zehner der Gäste . Aus etwas zu spitzen Winkel versuchte er dann den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen , ein Abwehrspieler konnte gerade noch , für seinen schon geschlagenen Torwart, den Ball zur Ecke klären. Im weiteren Verlauf offener Schlagabtausch beider Teams, das Spiel ging hoch und runter , wirkliche Einschussmöglichkeiten aber Mangelware. Noch eine Viertelstunde zu spielen , beide Mannschaften versuchten weiter hier eine Entscheidung herbeizuführen , es wurde um jeden Ball gerungen , dadurch nahmen aber auch die Abspielfehler zu und erst in der 75. Minute ergab sich die nächste Gelegenheit für die Blau- Weißen . Martin Lenke nahm an der Grenze zum Strafraum einen Ball aus der Luft gut an, traf diesen leider nicht voll und so blieb K. Manteufel der Sieger und fing den Ball sicher. Kurz darauf gab es Freistoß für die Hausherren . Patrick Boest mit gutem Versuch , der in letzter Sekunde von der Torlinie zur Ecke geklärt werden konnte. Diese brachte leider nichts und die Gäste konterten , der Ball kam zu M. Manteufel, der sich gegen zwei Gartzer durchsetzten konnte, letztendlich aber seinen Versuch nicht zu Ende führte und Mecklenburg nahm den Ball sicher in seine Hände. Nach einem Ballverlust der Oderstädter im Mittelfeld war es erneut Matti Manteufel der zum Schuss ansetzte. Dieses Mal ging sein Versuch aber deutlich über das Gartzer Tor ins Aus. (88. Min) Pünktlich pfiff dann der Schiedsrichter diese Partie ab, die sicherlich kein Augenschmaus , aber über 90 Minuten spannend blieb und eine durchaus gerechte Punkteteilung ergab.

Besetzung B/W : Mecklenburg, Schünemann, Jenek (Thörmer) , Duckert, Wohlleben, Boest, Kmetyk, Achterberg, Landeck, ( Lenke) Stein , Badji ( Wendlandt)

Besetzung Einheit Grünow: K. Manteufel, Wenzbauer, Przelozny, (Appetz), F. Manteufel, Oppelt, Fechner, Löhrs, M. Manteufel, Granzow, Quart ( Hintz) Mantik

Nachholspiel in der Landesklasse Nord , die Gäste mit Besetzungssorgen , trafen auf die Blau- Weißen aus Wriezen. Schwer bespielbarer Boden machte das Fussballspielen nicht gerade einfach. So verlegten sich die Hausherren von Beginn an auf lang gespielte Bälle auf ihre Spitzen Paul Stiehm und Florian Pekrul. Sein Debüt bei den Gartzern bestritt Marco Mecklenburg , in der Winterpause zu den Blau- Weißen gewechselt, um das Tor der Blau- Weißen zu hüten.. Die erste gute Möglichkeit im Spiel besaßen dann nach gut 10 Minuten die Oderstädter, genaue Flanke auf die Sturmspitze Sascha Spann aus dem Mittelfeld , prima postiert , zum Leidwesen der Gäste entschied der Linienrichter auf Abseits, nicht die einzige strittige Abseitssituation gegen die Blau- Weißen aus Gartz in diesem Spiel. Nur wenig später , Angriffsversuch der Hausherren, Ball kam bis in den Strafraum , wo ein Spieler der Gastgeber auf dem schwierigen Geläuf ausrutschte ( ein Gartzer Spieler nicht in der Nähe) und zum Entsetzen der Gäste entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter . Diesen legte sich Waldemar Zeiser zurecht und verwandelte sicher zur 1:0 Führung in der 13. Minute. Im weiteren Verlauf , die Gäste bemüht , wirkten aber verunsichert , vor allem im Rückraum. Die Hausherren mit gutem Einsatz, blieben aber auch bei ihrer Taktik mit lang geschlagenen Bällen , wenig Spielfluss bei beiden Mannschaften. Angriff der Oderstädter über die rechte Seite, sie wurden durch ein Foulspiel gestoppt. Es gab Freistoß aus dem Mittelfeld heraus. Der Ball kam gut in den Strafraum der Wriezener, Djibril Badji stieg am Höchsten , traf aber mit seinem Kopfball nur den Pfosten. Er setzte aber sofort nach und konnte so in der 22. Minute den Ausgleich zum 1:1 erzielen. Die Gäste wurden nun aktiver und versuchten den Druck auf das gegnerische Tor zu erhöhen. Bis an den 16zehner auch recht gefällig , fehlte dann der entscheidende letzte Schritt und so verpufften ihre Angriffsbemühungen . Besser machten es dann im Gegenzug die Gastgeber , ein lang geschlagener Ball erreichte auf der linken Seite den Wriezener Spieler, die Blau- Weißen nicht rechtzeitig zurück . Paul Stiehm lauerte, völlig allein gelassen im Strafraum der Gäste , bekam die Flanke von Links auf den Fuß und mit der zweiten Chance erzielte er die erneute Führung für die Wriezener. (37. Min) Glücklos dann die Oderstädter aus Gartz bei ihrem nächsten Versuch . Gut gespielt über die linke Seite von Lukasz Jasiak , dieser passte genau auf den in den Strafraum der Hausherren einlaufenden Badji. Andreas Elischer schnappte ihm den Ball in letzter Sekunde noch vom Fuß und so blieb es bis zum Halbzeitpfiff bei der knappen Führung für die Gastgeber. Schöner erster Spielzug der Blau- Weißen zu Beginn der zweiten Hälfte. Andreas Achterberg passte den Ball genau auf Badji, dessen Schuss von der linken Seite Elischer in letzter Sekunde noch zur Ecke lenken konnte. Im Gegenzug Freistoß für Wriezen , der Ball kam in den 16zehner der Gäste, niemand der Blau- Weißen von der Oder vermochte den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen und Michel Leue nutzte dieses und vollendete zum 3:1 für seine Mannschaft. Die Gartzer reagierten anschließend zu unkonzentriert , Fehlpässe nahmen zu und zu halbherzig die Angriffsversuche ihrereseits , zu mal die Hausherren dann auch mit 11 Mann ihren Vorsprung sicher verteidigten und die Gäste mit den Abseitsentscheidungen des Schiedsrichterkollektives haderten. So versuchte es dann Badji aus der Distanz, seinen scharfen Schuss konnte Elischer gerade noch klären . Hillicki mit dem Zweikampf anschließend an der Strafraumgrenze , setzte sich durch , wurde unsanft gestoppt , allerdings blieb das Nachschlagen seines Gegenspielers ohne Ahnung und so konnten die Gastgeber kontern . Der Ball kam über die rechte Seite bis an den 16zehner der Gäste . Einen leichten Körperkontakt ahndete der Schiedsrichter mit einem Freistoß . Waldemar Zeiser setzte diesen an die Unterkante der Latte, von dort aus fiel er zum 4:1 in der 70. Minute ins der Tor der Gäste. Nur wenig später , aber auch bezeichnend für der Spiel der Oderstädter heute, bekamen sie einen Strafstoß , nach einem Zweikampf im Strafraum fiel Hilliki. Patrick Boest legte sich Kugel zurecht , zwar nicht schlecht geschossen, fand er in Elischer seinen Meister, der den Ball zur Ecke lenken konnte. (80. Min) In der verbleibenden Spielzeit nur noch sporadische Angriffsversuche beider Teams und so blieb es am Ende beim Heimsieg für die Wriezener , sicher dank ihrer Effektivität und auch höherem körperlichen Einsatz nicht unverdient . Besetzung B/W Gartz : Mecklenburg, Schünemann, Thörmer, Lenke, Boest, Hillicki, Achterberg, Jasiak, Spann ( Szymikowski) Stein, Badji ( Piwodda)

Besetzung B/W Wriezen : Elischer, Schumann, Melz,( Liebsch) Juhre, Hanf, Stiehm, Pekrul ( Weber) Schilling, Leue, Baatz, Zeiser ( Will)

Trotz Personalproblemen hatten sich die Blau- Weißen , im letzten Auswärtsspiel der Hinrunde, viel vorgenommen. Sie begannen druckvoll nach vorn , hatten nach gut fünf Minuten auch die erste gute Aktion über die rechte Seite . Fabian Schünemann,s Flanke kam gut in den Strafraum der Hausherren .Patrick Boest, mit aufgerückt, verpasste den Ball nur um Haaresbreite. Die Joachimsthaler mit recht robuster Spielweise , die der Schiedsrichter nur mit Freistoßpfiffen unterbinden konnte. So in der 6. Minute, den fälligen Ball trat Sebastian Kmetyk , sein Versuch nicht ungefährlich, aber die Abwehr reagierte und so konnte sie den Ball ins Aus lenken. Die Gäste setzten nun das Tempo höher und ließen den Ball durch ihre Reihen laufen , nutzten leider ihre Möglichkeiten nicht konsequent genug. Die Joachimsthaler witterten im Konterspiel ihre Chance , schalteten schnell um, dann auch nicht ungefährlich. Die Gartzer Abwehr auf der Höhe und klärte rechtzeitig. Nächste gute Möglichkeit für die Oderstädter in der 15. Minute, ein langer , diagonal gespielter Ball von Eric Duckert , kam zum im 16zehner lauernden Nico Wendlandt , seinen Versuch aus kurzer Entfernung klärte ein Abwehrspieler in letzter Sekunde zur Ecke. Nur eine Minute später , Freistoß für die Gäste in Höhe des Strafraumes der Heimelf , den platziert geschossenen Ball wehrte F. Schröder noch mit einer guten Parade ab , allerdings zu kurz. Paddy Höhr wollte helfen und den Ball endgültig aus der Gefahrenzone bringen und traf per Kopf ins eigene Tor und so gingen die Blau- Weißen mit 1:0 in Führung. Nach einer Unstimmigkeit in der Gartzer Abwehr nutzte Kenny Seidel die Möglichkeit zu schießen , aus ca. 18m , ging der Versuch neben dem Pfosten ins Aus. Wenig später, starke Aktion von Sebastian Kmetyk , er spielte sich an gleich drei Joachimsthalern vorbei , sah Djibril Badji in den Strafraum einlaufen und bediente ihn mustergültig. Aus recht spitzem Winkel traf Dieser zur 2:0 Führung für die Gäste in der 23. Minute. Auch im weiteren Verlauf blieben die Blau- Weißen das spielbestimmende Team , die Hausherren versuchten über den Kampf ins Spiel zu finden , allerdings zumeist mit unfairen Mitteln , so gab es erneut Freistoß für die Oderstädter. Andreas Achterberg legte sich den Ball zurecht , sein , sich noch gefährlich senkender Versuch , strich eng am Lattenkreuz vorbei ins Aus. Nach einem leichtfertigen Ballverlust im Gartzer Mittelfeld , schnappte sich Benjamin Ehrlich den Ball und zog aus der Distanz ab, verfehlte das Tor der Gäste aber doch recht deutlich. (30. Min) Anschließend erneuter Angriff der Hausherren , gestoppt durch Duckert , es gab Freistoß . Nicht gut ausgeführt verpuffte diese Möglichkeit recht schnell und die Gäste setzten zum Konter an. Spielten diesen aber nicht zu Ende und die Abwehr der Schorfheider hatte keine Mühe zur Klärung. In den verbleibenden Minuten der ersten Hälfte nahmen die Blau- Weißen das Tempo aus dem Spiel und so versuchten die Hausherren mehr Druck auf die Gäste auszuüben, wirkliche Einschussmöglichkeiten ergaben sich nicht und so ging es mit der 2:0 Führung für die Oderstädter in die Pause. Die Heimelf kam mit gleich zwei neuen Akteuren aus der Kabine , das zahlte sich aus, denn sie wurden aktiver , die Blau- Weißen ließen sich tief in die eigene Hälfte fallen. Erste Chance für die Heimelf , ein Freistoß von der linken Seite. David Lienhard mit guter Flanke in den Strafraum der Gäste, Paddy Höhr , völlig alleingelassen von der Abwehr der Gartzer , versuchte es per Kopf, der Ball strich über die Querlatte ins Aus. (60. Min) Im Gegenzug sprintete Tomasz Hilicki über die linke Seite bis an die Strafraumgrenze und wurde durch Lienhard unfair gestoppt ( er hatte Glück, dass es dafür nur gelb gab ) . Den sich anschließenden Freistoß parierte Schröder , ließ den Ball dann abklatschen und Badji setzte nach . Ganz knapp ging der Ball neben dem Pfosten ins Aus. Die Gäste nun wieder etwas aktiver , machten auf und liefen so Gefahr in die Konter der Joachimsthaler zu laufen. So musste Duckert in der 70. Minute in letzter Sekunde eingreifen und den Schuss von Ehrlich zur Ecke klären. Erneuter Freistoß für die Hausherren , Lienhard mit dem Versuch, der aber von der gestellten Mauer der Blau- Weißen abgeblockt wurde. In der letzten Viertelstunde nahmen die „ Nickligkeiten „ auf beiden Seiten zu. Viele Unterbrechungen ließen wenig Spielkultur zu. Nach einer Ecke der Schorfheider konterten die Blau- Weißen über Badji. Dieser sprintete durch die Mitte bis an den 16zehner der Heimelf , hätte unbedrängt schießen können, passte allerdings quer zum aufgerückten Patrick Boest , dessen Schuss eng am Pfosten vorbei ins Aus ging. Aufregung dann in der 86. Minute , Sebastian Kmetyk , bereits gelb verwarnt , musste nach einem Foulspiel an Kevin Spann ( der es im ganzen Spiel darauf anlegte Kmetyk ständig (auch mit Foulspielen) zu provozieren) mit gelb/rot vorzeitig zum Duschen. Der sich anschließende Freistoß kam gut in den Strafraum der Gäste , Andy Ludwig konnte den glitschigen Ball nur abklatschen lassen und Rene Runge nutzte dieses und erzielte für sein Team den Anschlusstreffer in der 86. Minute. Die Hausherren witterten ihre Chance und setzten nach. Die Abwehr der Blau- Weißen stand aber sicher und wehrte die Bälle ab. Nachspielzeit, erneuter Freistoß für die Joachimsthaler , F. Schröder ging mit nach vorn , Andreas Achterberg fing den Versuch ab und versuchte sein Glück. Aus ca. 65 Metern schlug er den Ball in Richtung leeres Tor … alle sahen gespannt zu , die Blau- Weißen konnten jubeln , denn der Ball zappelte zum 3:1 im gegnerischen Gehäuse. Nur Sekunden später pfiff der Schiedsrichter diese Partie ab und die Oderstädter nahmen , auf Grund der ersten Hälfte , die drei Punkte nicht unverdient mit nach Hause.

Besetzung B/W: Ludwig, Schünemann, Jenek, Duckert, Kmetyk, Szymikowski, ( Piwodda) Boest, Hilicki, Achterberg, Wendlandt ( Wohlleben) , Badji

Besetzung FSV : Schröder, Melchert, Spann, Runge, Seidel, Höhr, Witthun, Lienhard, Musolf ( Krumnow), Ehrlich, Borkowski(Forisca)

Am Sonnabend trafen sich die Tabellennachbarn Blau- Weiß 90 Gartz und die Eintracht aus Oranienburg zum Schlagaustausch. Beide Mannschaften mit offensiver Ausrichtung und so ging es schwungvoll los. Eine Unkonzentriertheit im Mittelfeld der Hausherren nutzte Wially Siyep in der 7. Minute , er stürmte schnell auf das Tor der Blau- Weißen zu , im Abschluss zu überhastet und so konnte die Abwehr der Heimelf den Ball rechtzeitig ins Seitenaus klären. Die Gäste standen eng am Gegenspieler ,störten früh den Spielaufbau der Oderstädter und versuchten mit lang geschlagenen Diagonalpässen die Blau- Weiße Abwehr zu überspielen. Diese tat ihnen den Gefallen aber nicht , stand sicher und ließ wenig zu. Nach gespieltem 10 Minuten wurden die Hausherren sicherer im Spielaufbau, das Tempo erhöhte sich und so kamen sie zu ersten Möglichkeiten. Starker Spielzug der Gartzer, in der 15. Minute. Patrick Boest umspielte einen der OFC – Abwehrrecken, legte den Ball quer auf Tomasz Hilicki, der keine Mühe hatte den Ball im gegnerischen Tor zum 1:0 unterzubringen. Die Blau- Weißen setzten nach, die 20. Minute, mit Lukasz Jasiak , der nach diagonalem Zuspiel von Michael Stein aus dem Mittelfeld sich bis an den Strafraum der Gäste spielte und abzog. Seinen Versuch ließ Florian Geier abklatschen und Nico Wendlandt mit schneller Reaktion und es stand 2:0. Die Gäste zeigten sich unbeeindruckt vom Rückstand und versuchten druckvoll nach vorn zu spielen , blieben aber in der gut stehenden Abwehrreihe der Blau- Weißen hängen. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein e muntere Partie , leider aber auch geprägt von Abspielfehlern auf beiden Seiten , weitere Möglichkeiten zum Torschuss ergaben sich dadurch fast nicht. So dauerte es bis zur 35. Minute ,ehe die Blau- Weißen wieder gefährlich vor dem Gästetor auftauchten. Jasiak stürmte bis fast an die Torauslinie , legte den Ball zurück auf den herangerückten Andreas Achterberg , dessen straffen Schuss von Links parierte Florian Geier mit toller Reaktion , er lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Querlatte . Die sich anschließende Ecke , getreten durch Achterberg, kam gefährlich in den 16zehner , strich eng am Pfosten vorbei ins Aus. Auch die nächste Aktion gehörte den Blau- Weißen, nach gutem Spielaufbau verpasste Nico Wendlandt seinen zweiten Treffer nur um Zentimeter. (40. Min) Erneut die Hausherren, Eric Landeck wurde unsanft gestoppt und es gab Freistoß. Diesen legte sich Achterberg zurecht , seinen scharfen , flachen Schuss sicherte der OFC – Schlussmann erst im Nachfassen Kurz vor dem Halbzeitpfiff , die Oderstädter mit einem gut aufgebauten Angriff, Patrick Boest versenkte den Ball sicher im gegnerischen Tor und die Oderstädter jubelten , zu früh , nach Rücksprache mit dem Linienrichter überstimmte der Schiedsrichter ihn und gab den Treffer nicht, zu Recht wie sich herausstellte, denn Nico Wendlandt stand bei seiner Ballberührung vorher im Abseits. So ging es mit dem zwei Tore Vorsprung in die Pause.Die zweite Halbzeit begann mit einem Freistoß für die Gäste . Dieser wurde hoch in den Strafraum geschlagen , Patrick Kitzrow hatte keine Mühe Ball herunter zu pflücken. Nur wenig später war er erneut gefragt. Schnell gespielter Konter der Eintracht , der schnelle Siyep stürmte allein auf das Gartzer Tor zu. Kitzrow aufmerksam , kam weit aus seinem Kasten heraus , fischte den Ball weg und schlug ihn bis in die gegnerische Hälfte . Im weiteren Spielverlauf viele Unterbrechungen ,durch recht kleinliche Regelauslegung des bisher gut agierenden Schiedsrichters, kam wenig Spielfluss zu Stande. Erste wirkliche Torchance in der 65. Minute, Schnell gespielt über die linke Seite , Querpass auf Eric Duckert . Aus der Strafraummitte zog er ab und verfehlte das Tor nur ganz knapp. Im Gegenzug dann eine Freistoßmöglichkeit für die Gäste, der Ball gefährlich, berührte noch die Latte und es gab Ecke. Diese fingen die Blau- Weißen ab und starten ihrerseits einen Konter. Patrick Boest machte es gut, hatte die Möglichkeit selbst zu schießen, legte dann aber auf Lukasz Jasiak , leider stand dieser im Abseits . (69. Min) Nach erneutem Angriff klärte der OFC – Schlussmann einen Abwehrversuch seines Mitspielers mit der Hand . Der Schiedsrichter wertete dieses als Rückpass und die Blau- Weißen bekamen einen indirekten Freistoß. Boest mit dem Versuch , flach gespielt , aber am Tor vorbei. Die Gäste gaben nicht auf , versuchten immer wieder Nadelstiche zu setzen, die Blau- Weiße Abwehr sicher ,klärte rechtzeitig. Für Werndlandt kam in der 75. Minute Djibril Badji , der auch gleich loslegte . Schnell sprintete er über die rechte Seite , ließ zwei Abwehrspieler hinter sich , wurde dann allerdings vor dem 16zehner gehindert den Ball quer zu spielen und die Chance war vertan. Die Blau- Weißen anschließend über die linke Seite, Ball zu Jasiak , aus etwas spitzem Winkel traf er nur das Außennetz. (85. Min) In den letzten Minuten versuchten die Gäste doch noch etwas am Ergebnis zu ändern , schlugen die Bälle lang nach vorn, fanden aber keine Mittel die Gartzer Abwehr zu überwinden . So konterten die Blau- Weißen , Badji , mit starkem Antritt , ließ die OFC Abwehr stehen , sein Schuss von der rechten Strafraumgrenze verfehlte das Tor nur um Zentimeter. Kurz darauf ertönte der Schlusspfiff , nach einem Spiel, durchaus auf Augenhöhe , blieben die drei Punkte an der Oder.

Besetzung B/W Gartz : Kitzrow, Kmetyk, Jenek, Duckert, Boest, Hilicki, (Wohlleben) Achterberg, Wendlandt ( Badji) Jasiak, Landeck, ( Thörmer)Stein

Besetzung OFC: Geier, Nabzdyk ( Szentmartoni) Jürgens, Heinz ( Weigel) Siyep, Geserich, Nasser, Prußok, Nassar, Eichblatt, Reischel

Starker, böiger Wind und tiefer Boden begleiteten das Uckermarkderby an diesem Sonnabendnachmittag . Mit dem Wind im Rücken hatten die Gäste aus Schönow den ersten Torschuss. Ein Freistoß von Links landete aber doch recht deutlich im Toraus. Die Blau- Weißen versuchten den Ball flach durch ihre Reihen laufen zu lassen, führten ihre Angriffe leider nicht zu Ende und liefen Gefahr in die Konter der Gäste zu laufen , die die Bälle lang nach vorn auf ihre pfeilschnellen Spitzen Hassanzada und Dariusz Szmulski schlugen. Die Gartzer Abwehr aufmerksam und so standen beide Stürmer zu meist im Abseits. In der 10. Minute tauchte dann Nico Werndlandt dicht vor dem Gästestrafraum auf, nahm den Ball aus der Luft gut an , der lange Verteidiger Piotr Grabarczyk fischte den Ball gerade noch weg und klärte ins Seitenaus. Erneuter langer Ball der Schönower auf Szmulski , Michael Stein konnte den Ball noch zur Ecke klären. Diese kam gut in den 16zehner der Blau- Weißen , Patrick Kitzrow mit toller Reaktion , verhinderte einen Rückstand für seine Mannschaft. (20. Min) Ballverlust bei eigenen Angriff, lang geschlagener Pass nach vorn , Stein rutschte weg und machte den Weg für P. Szmulski frei , der allein auf das Tor der Hausherren zulief. Überhastet abgeschlossen , landete der Ball im Toraus. Die Blau- Weißen zwar mit etwas mehr Ballbesitz , es fehlte der offensive Druck nach vorn. In der 25. Minute , endlich ein schön gespielter Angriff über die linke Seite, Lukasz Jasiak zog ab , der Ball setzte noch mal auf und R. Galinski fischte ihn knapp vor der Torlinie rechtzeitig weg. Im weiteren Verlauf wenig Konstruktives auf beiden Seiten, bei einer Abwehraktion verletzte sich dann der bis dahin sehr souverän spielende Sebastian Kmetyk und es kam Djibril Badji bei den Blau- Weißen. Nach Foul an Eric Landeck gab es Freistoß . Andreas Achterberg spielte diesen quer auf Eric Duckert , dessen scharfen Schuss brachte R. Galinski im Nachfassen unter seine Kontrolle. Kurz danach verpasste D. Badji , R. Galinski war schon umspielt, das Tor nur um Zentimeter. (35. Min) Die Oderstädter mit mehr Spielanteilen , leider machten sie zu wenig daraus , so in der 40. Minute, als Tomasz Hilicki seinen Versuch aus kurzer Distanz zu überhastet abschloss und der Ball ins Aus trudelte. Vor dem Halbzeitpfiff dann nochmal die Gäste mit zwei Eckstößen , die nicht ungefährlich in den 16zehner der Blau- Weißen kamen, aber letztendlich von der gut stehenden Abwehr der Gartzer entschärft werden konnten. So ging es mit dem 0:0 in die Pause. Nach Wiederbeginn bekamen die Hausherren die erste Möglichkeit durch Badji , dieser erwischte den Ball nicht voll und Galinski hatte keine Mühe den Ball sicher aufzunehmen. Langer Abschlag , schnell gespielter Konter , sehr abseitsverdächtige Position des Schönower Schützen, zum Glück rettete der Pfosten die Blau- Weißen vor einem Rückstand. (54. Min) Guter, sich anschließender Angriff der Heimelf über die linke Seite, Eric Landeck spielte sich an die Strafraumgrenze, wurde dann von Sebastian Koch unsanft gestoppt. Den sich anschließenden Freistoß trat Eric Duckert, Galinski hatte so seine Mühe mit dem straffen Schuss , konnte erst im Nachfassen den Ball sichern. Die Gäste blieben auch weiterhin gefährlich, wenn sie ihre schnellen Spitzen mit lang geschlagenen Bällen bedienten. Fahrlässiger Ballverlust der Blau- Weißen im Mittelfeld , W. Szczupakiewicz schaltete schnell , stürmte auf den Gartzer Torwart zu , dieser stellte den Raum gut zu und so landete der Schuss neben dem Tor im Aus. (63. Min) Auf der Gegenseite machte es Lukasz Jasiak nicht besser und verfehlt das Tor der Gäste aus kurzer Distanz. Letzte Viertelstunde, erneut die Schönower mit einem Konter , Hassanzada mit langem Sprint , überlief die Gartzer Abwehr und zog ab. Nicht konzentriert genug und so blieb es beim 0:0. Nun wieder die Blau- Weißen, Nico Wendlandt, aus dem Mittelfeld kommend, wurde von Nico Purath regelwidrig gestoppt und es gab Freistoß. Andreas Achterberg mit gefühlvollem Schuss , Galinski , mit beiden Fäusten, brachte den Ball aus der Gefahrenzone. Die Gäste starteten erneut mit einem Konter, der Ball lang nach vorn, gleich zwei Gartzer Spieler rutschten weg und W. Szczupakiewicz nutzte seine Erfahrung und brachte so in der 84. Minute sein Team mit 1:0 in Führung. Die Antwort der Blau- Weißen folgte auf dem Fuße. Angriff der Oderstädter über die rechte Seite, Ball kam in den Strafraum der Schönower, die Abwehr bekam Diesen nicht weg und Djibril Badji , reagierte schnell und schoss den Ball flach ins untere echte Eck zum 1:1 Ausgleich .(85. Min). Lukasz Jasiak hatte dann wenig später sogar den Siegtreffer auf dem Fuß , scheiterte aber am auf dem Boden liegenden Galinski der den Ball mit den Fingerspitzen zur Ecke lenkte. Ohne Nachspielzeit ging diese Partie, mit dem am Ende gerechten Unentschieden ( hätte auch 5:5 ausgehen können) zu Ende.

Besetzung B/W: Kitzrow, Schünemann, Jenek, Duckert, Kmetyk ( Badji) Hilicki, Achterberg, Wendlandt, Jasiak, Landeck, Stein

Besetzung SSV : Galinski, Dabrowski, Grabarczyk, Tatarczuk, Koch, Szmulski, Jung ( Purath) Szczupakiewicz, Engelmann,Bacler, Hassanzada

Nach diesem Spiel sah man endlich wieder Zufriedenheit in den Gesichtern der Blau- Weißen , obwohl es nach drei Minuten schon wieder hieß 0:1 , denn nach einem Freistoß für die Gäste flog der Ball bis in den Strafraum der Oderstädter, Martin Ziegenhagen nutzte das riesengroße Missverständnis in der Abwehr der Hausherren und brachte sein Team früh in Führung. In den nächsten zehn Minuten versuchten die Gartzer Ruhe in ihren Spielaufbau zu bringen , der mit aufgerückte Markus Jenek setzte einen Schuss aus der Distanz ab , das Tor verfehlte er nur ganz knapp. Nun waren die Blau- Weißen wach , Dragan Thörmer schlug eine gut getimte Diagonalflanke auf Fabian Schünemann. Dieser trieb den Ball bis an den 16zehner der Füchse aus Falkenthal ,passte quer zu Nico Wendlandt, der leider nur das Außennetz traf. Die Gäste verlegten sich auf ihr Konterspiel , schlugen fast nur lange Bälle auf ihre schnellen Spitzen , die dann gefährlich vor dem Tor von Patrick Kitzrow auftauchten. Die Abwehr stand nun aber sicher und ließ wenig zu. Die Blau- Weißen nun mit mehr Spielanteilen , bis zum Strafraum der Gäste auch gefällig, aber es fehlte der letzte entscheidende Schritt. Freistoß für die Gäste in der 22. Minute, scharf geschossen , landete der Ball aber im Toraus. Im Gegenzug , nach einem Foul an Thörmer , legte sich Patrick Boest den Ball zu einem Freistoß zurecht , zu hoch angesetzt , verfehlte er das Tor klar. Die Heimelf erhöhte den Druck , schloss ihre Angriffe dann aber zu unkonzentriert ab . Bis zur 33. Minute , Freistoß für die Blau- Weißen auf halb links. Eric Duckert setzte zum Schuss an. Der Ball schlug vor Florian Jäger, dem Torwart der Gäste, nochmal auf und fand seinen Weg ins gegnerische Gehäuse zum 1:1 Ausgleich. Die Oderstädter wollten nun die Wende, nach einem Freistoß verpasste Nico Wendlandt das Tor nur um Zentimeter. Die Gäste standen tief in ihrer eigenen Hälfte , verteidigten vielfüßig, so das die Gartzer es auf mehrere Ecken kurz nacheinander brachten. Eine dieser , von Andreas Achterberg gut in den Strafraum der Füchse gespielt, wurde ganz gefährlich und Florian Jäger mit toller Reaktion, lenkte den Ball gerade noch rechtzeitig ins Aus. Das war auch die letzte Aktion vor der Halbzeitpause und der Schiedsrichter pfiff pünktlich ab. Auch nach Wiederbeginn blieben die Hausherren das aktivere Team ,ließen den Ball gut durch ihre Reihen laufen. Erste Chance durch einen Freistoß, den Duckert über die Querlatte setzte. Nur wenig später , schön gespielt über links , Boest passte zu Tomasz Hilicki , der den Ball quer auf rechts zu Fabian Schünemann spielte. Völlig freistehend versenkte dieser den Ball zur erstmaligen Führung für die Blau- Weißen in der 51. Minute. Lange hielt sie leider nicht, ein fahrlässiger Ballverlust in der eigenen Hälfte , leitete, nur drei Minuten später , den Ausgleich durch Martin Ziegenhagen ein . Dieser kämpfte sich bis in den 16zehner der Gartzer vor und aus kurzer Entfernung erzielte er das 2:2. Alles sah wieder nach einem Unentschieden aus, aber die Blau- Weißen mit kämpferischer Einstellung . So in der 56. Minute , Tomasz Hilicki mit guter Einzelaktion , wurde unsanft im Strafraum zu Fall gebracht, leider blieb der Pfiff , des ansonsten gut agierenden Schiedsrichters aus, so konterten die Gäste. Michael Stein mit einem taktischen Foul und es gab Freistoß . Gut geschossen , zum Glück war die Querlatte im Weg . Langer Abschlag vom Gartzer Schlussmann , Eric Landeck, gerade eingewechselt , drang in den Strafraum der Füchse ein und kam nach einem Foulspiel zu Fall. Dieses Mal zeigte der Schiri auf den Punkt . Nico Wendlandt verwandelte den Elfmeter ganz sicher und die Blau- Weißen gingen mit 3:2 in Führung. (60. Min) Die Falkenthaler steckten keineswegs auf, hatten aber , außer lang geschlagenen Bällen, wenig konstruktives zu bieten. Einen dieser Bälle fingen die Oderstädter in der 77. Minute gut ab und starteten ihrerseits einen schnell ausgeführten Konter. Eric Landeck stürmte über die rechte Außenbahn , sah Nico Wendlandt in den 16zehner einlaufen und mit der Fußspitze erzielte dieser das 4: 2 für die Heimelf. Gleich anschließend erneut Wendlandt mit einer Riesenchance, der Ball prallte aber von der Torlinie zurück ins Spiel , Landeck mit einem erneuten Versuch, traf nur den Rücken von Alexander Presch. Die Möglichkeiten für die Blau- Weißen häuften sich, Wendlandt verpasste nur knapp und den Distanzschuss von Boest hatte der Schlussmann der Gäste sicher. Kurz darauf eroberte Eric Landeck den Ball auf der rechten Seite , er spielte sich bis an den Strafraum , bediente Wendlandt , der aus kurzer Entfernung die Führung auf 5:2 ausbaute. (83. Min) . Zwei Minuten später traf Lukasz Jasiak , nach einem Freistoß , nur das Lattenkreuz. 90. Minute, der kurz zuvor eingewechselte Christian Landeck flankte von der rechten Seite hoch bis in den 16zehner der Füchse. Lukasz Jasiak nahm diese gekonnt auf und mit seinem schwächeren linken Fuß traf er platziert ins untere rechte Eck zum 6:2. 3 Minuten Nachspielzeit , dann beendete das gut leitende Schiedsrichterkollektiv diese Partie und hochverdient blieben die drei Punkte an der Oder.

Besetzung B/W : Kitzrow, Schünemann , Jenek ( Landeck, E. ) Duckert, Thörmer ( Jasiak) Kmetyk, Boest, Hilicki , Achterberg, Wendlandt ( Landeck, Ch.)

Besetzung Füchse ; Jäger, Schulz, Koch, Bruse, Entrich ( Krämer) Presch, Ziegenhagen, Schindler, Rosenberg, Reimann, Mohr

Zwar in der Tabelle ohne Punkte , aber so traten die Hausherren keines wegs auf. Blau- Weiß mit Personalsorgen , musste erneut umstellen und hatte Probleme ins Spiel zu finden. Die Templiner druckvoll und mit schnellem Spiel nach vorn ., brachten die Gäste das ein ums andere Mal in Verlegenheit und hatten auch die erste Chance . Aus ca. 20m zog ein Spieler der Hausherren ab , mit Windunterstützung landete er dicht neben dem Pfosten im Aus. Die Oderstädter mit zu wenig Laufbereitschaft, standen zu weit von ihren Gegenspielern weg und kamen dadurch oft zu spät und auch die Zuspiele ließen an Genauigkeit fehlen. Die Victoria mit guten kämpferischen Einsatz, setzten nach, aber vor dem 16zehner der Blau- Weißen war dann Endstation. Tief Luft holen für die Gartzer dann in der 25. Minute , Sebastian Baugatz , gradlinig aus der Mitte heraus, seinen straffen und platzierten Versuch lenkte Gerd Bluhm (heute im Tor der Gäste , ausgeliehen von den „Alten Herren“ ) mit toller Reaktion noch über die Querlatte. Die erste Möglichkeit für die Gäste nach gut einer halben Stunde , guter diagonaler Pass aus dem Mittelfeld auf den links stürmenden Tomasz Hilicki . Bis an die Strafraumgrenze trieb er den Ball und zog ab und verfehlte das Tor nur um Zentimeter. Templin blieb weiter druckvoll , ohne jedoch wirkliche Torgefahr zu entwickeln. Einen Ballverlust im Mittelfeld der Templiner nutzte dann Andreas Achterberg , der schnell schaltete . Er sah den Schlussmann der Victoria , Jacob Zurell , weit vor seinem Tor und Achterberg mit gefühlvollem Schuss aus ca.25.m versenkte den Ball zur schmeichelhaften Führung im Netz. (40. Min). In der Endphase der ersten Hälfte erarbeiteten sich die Hausherren noch zwei vielversprechende Möglichkeiten, standen dann aber in klarer Abseitsposition und so blieb es bei der knappen Führung für die Gäste. Mit Beginn der zweiten Hälfte die Blau- Weißen etwas aktiver , versuchten die Räume besser zu zustellen ,nahmen die Zweikämpfe besser an. Bei zwei aufeinander folgenden Angriffen standen erst Nico Wendlandt un d anschließend Tomasz Hilicki aber im Abseits. Nach 60. Minuten die erste Möglichkeit für die Heimelf , ein Freistoß, dicht vor dem Strafraum der Oderstädter brachte Gefahr , ging letztendlich aber über das Tor ins Aus. Langer Abschlag , abgefangen durch die Templiner und schnell spielten sie die Blau- Weißen aus , Rene Schönherr mit gutem Schuss, aber er fand in der tollen Reaktion vom Gartzer Schlussmann seinen Meister. Nur wenig später, 65. Minuten waren gespielt ,kam eine Flanke von rechts bis in den 16zehner der Blau- Weißen, und dieses mal gab es für den Keeper der Oderstädter keine Abwehrmöglichkeit und Sebastian Baugatz netzte zum 1:1 Ausgleich, sicher nicht unverdient, ein. Die Antwort der Gäste folgte nur zwei Minuten später . Gute Kombination , dann kam der Ball zu Nico Wendlandt , platziert geschossen, brachte er die Gäste erneut mit 2:1 in Führung. ( Das war im Übrigen das 100. Tor für Nico im Dress der Blau- Weißen ). Das Spiel wurde nun etwas zerfahrener, und auch härter geführt, so dass es reichlich Unterbrechungen gab. Nachdem , bei einem Angriff Nico Wendlandt unsanft gebremst wurde, da hätte es auch durchaus eine Karte für Notbremse geben können, gab es Freistoß, den sich Patrick Boest zurecht legte. Nicht schlecht geschossen, aber auch die Reaktion von Jakob Zurell nicht schlecht, lenkte er den Ball noch mit den Fingerspitzen über die Latte. Zur Verwunderung der Blau- Weißen gab es keine Ecke und so kam der lang geschlagene bis in die gegnerische Hälfte , Zweikampf zwischen Tommy Wohlleben und Lukas Berkner , dieser ließ eine wirklich gute „Wernerschwalbe“ gucken und Wohlleben, schon mit gelb verwarnt musste vorzeitig die Partie beenden. (77. Min). Es gab Freistoß , eng am 16zehner der Blau- Weißen. Der Ball kam gut in den Strafraum, es folgte ein klares Foul (Kopfstoßeines Temliners ) am Gartzer Keeper , der blieb liegen und so hatte Oswaldo Proenca keine Mühe den Ball zum 2:2 im Tor der Oderstädter unterzubringen, da half auch kein Protest, der Treffer zählte. Nun witterten die Hausherren noch mal Morgenluft und stürmten nach vorn, allerdings zu früh gefreut , der nächste Treffer zählte nicht, klares Abseits. Die Nachspielzeit brachte noch einige unschöne Szenen, zuerst wurde Hilicki im gegnerischen Strafraum regelwidrig gelegt, Pfiff blieb aus und das Spiel lief weiter. Den Ball eroberte Fabian Schünemann auf der rechte Seite, Zweikampf mit Berkner , mit einem Schlag auf den Oberkörper , mit der Faust, beging dieser eine klare Tätlichkeit , die ebenfalls ungeahndet blieb und heftige Reaktionen auf Seiten der Gartzer Anhänger auslöste. Als sich die Gemüter wieder einigermaßen beruhigt hatten, beendete der Schiedsrichter diese Partie. Nach dem Spielverlauf mussten die Gäste mit diesem Punkt zufrieden sein , denn die Victoria war die aktivere Mannschaft und hätten dieses Spiel, bei besserer Ausspielung ihrer Chancen , auch für sich entscheiden können.

Besetzung B/W : Bluhm, Schünemann, Jenek, Kmetyk, Wohlleben, Boest, Hilicki, Achterberg, Wendlandt, Jasiak, Stein,

Besetzung Victoria: Zurell, Proenca, Erdmann ( Richard) Collin, Grosch , Milster (Schauseil) Berkner, Schönherr ( Arabzada) Günther, Baugatz, Schoof,

Die Gramzower zeigten von der ersten Minute an, wie sie dieses Spiel gestalten wollten, robuste Zweikampfführung und dann mit langen Bällen auf ihre Spitzen , die Abwehr der Blau- Weißen unter Druck setzen. Glück hatte Pascal Lange , dass sein hartes Einsteigen gegen Eric Duckert nach fünf Minuten, unbestraft blieb. Die erste gute Möglichkeit bekamen die Gäste. , der Linienrichter übersah eine klare Abseitsstellung des Gramzower Stürmers, Michael Stein und Sebastian Kmetyk stoppten ihn und es gab Freistoß . Dieser, dicht vor dem Strafraum der Gartzer , war nicht schlecht getreten, aber Patrick Kitzrow mit guter Reaktion wehrte den Ball ab. Der sich anschließende Nachschuss ging nur an das Außennetz. Im Gegenzug dann die Blau- Weißen mit einer Gelegenheit , Tomasz Hilicki versuchte es aus der Distanz von der rechten Seite, setzte seinen Schuss knapp neben den Pfosten. Mateusz Silewicz , mit einem langen Abschlag , diesen nahm Tobias Stark auf. Die Abwehr der Oderstädter noch nicht wieder auf ihrem Posten und erneut hielt Kitzrow seine Mannschaft mit prima Reaktion im Spiel. Nach gut einer Viertelstunde hatten die Blau- Weißen ins Spiel gefunden. Schöner Spielaufbau der Hausherren , diagonal gepasst auf Lukasz Jasiak , sein Schuss abgewehrt, der Ball kam zu Hilicki, der es per Kopf versuchte , Torwart konnte gerade noch klären , Nico Wendlandt mit dem nächsten Versuch , seinen Kopfball klärte ein Gramzower Spieler gerade noch auf der Linie für seinen schon ausgespielten Schlussmann. Die Blau- Weißen erhöhten den Druck, hatten mehr Spielanteile und auch die nächste vielversprechende Möglichkeit . Gute Flanke in den Strafraum der Gramzowwer, Nico Wendlandt , mit der Möglichkeit aus kurzer Distanz, rutscht leider etwas weg und so strich der Ball eng am Pfosten vorbei ins Aus. (20. Min) Ballverlust der Oderstädter im Mittelfeld , die Gäste dadurch mit einer Kontermöglichkeit , aber die Gartzer Abwehr auf dem Posten und klärte sicher. Im Anschluss gab es einen Einwurf von der rechten Seite und ein taktisches Foulspiel , in Folge dessen einen Freistoß für den VfB . Diesen legte sich Sören Seethaler zurecht, setzte seinen Ball aber doch recht deutlich über die Querlatte. (25. Min) Im weiteren Verlauf spielten sich die Blau- Weißen recht gefällig bis an den 16zehner der Gäste, dann fehlte allerdings der finale Pass und Chancen blieben Mangelware. Dann fasste sich in der 30. Minute Patrick Boest ein Herz und zog aus der Distanz ab, recht straff geschossen, aber auch eng über die Latte ins Aus. Die Hausherren weiter mit mehr Ballbesitz , machten aber zu wenig aus diesem Vorteil , zu mal die Gramzower bei ihrer recht aggressiven Zweikampfführung blieben und so versuchten die Gefahr von ihrem Tor fernzuhalten. Unruhe und Unmut bei den Gartzer Anhängern , denn die Entscheidungen der Linienrichter bei Einwürfen und Ecken häuften sich zu Ungunsten der Hausherren doch deutlich. Pünktlich ertönte dann der Pfiff zur Pause , in die man mit dem 0:0 ging. Mit Beginn der zweiten Hälfte versuchten die Blau- Weißen den Druck zu erhöhen und belohnten sich in der 49. Minute . Guter Spielaufbau über die linke Seite. Der Ball kam gut in den Strafraum der Gäste , Wendlandt legte den Ball zurück auf Jasiak , der nahm ihn aus der Luft und zog ab. Für den Schlussmann der Gramzower keine Chance zur Abwehr und die Heimelf ging mit 1:0 in Führung. Nach einem Gramzower Handspiel dicht vor dem 16zehner legte sich Andreas Achterberg den Ball zurecht , setzte seinen Versuch ganz eng über die Querlatte. Die nächste Möglichkeit hatten dann die Gäste , der Versuch aus kurzer Entfernung verfehlte das Tor der Blau- Weißen recht knapp. Wenig später, erneut fehlerhafte Einwurfentscheidung , der ein Foulspiel ( sicher aus Frust) folgte. Der sich anschließende Freistoß kam in den Strafraum der Gartzer , konnte nicht abgewehrt werden und aus ca. 4 Metren ließ dann Sören Seethaler nichts anbrennen und versenkte den Ball zum 1:1 Ausgleich im Tor der Hausherren. (55. Min) Die Blau- Weißen nach diesem Gegentreffer etwas ungeordnet , brauchten eine Weile um wieder ins Spiel zu finden. Allerdings konnten die Gäste kein Kapital daraus schlagen. Nach guter Vorarbeit von Hilicki nahm Jasiak den Ball mittig vor dem Strafraum des VfB an, passte quer zu Fabian Schünemann , der seinen Versuch dicht neben den Pfosten ins Aus setzte.(63. Min) Im weiteren Verlauf wenig Konstruktives auf beiden Seiten., viele kleine Nickligkeiten störten den Spielaufbau . In der 70. Minute mal wieder die Oderstädter mit gutem Spielzug, der Ball kam zu Schünemann, dessen Schuss der Gramzower Schlussmann zur Ecke klären konnte. Diese wurde in den 16zehner gespielt , ein Gramzower klärte mit der Hand, allerdings nicht der Torwart, der Schiedsrichter entschied , zum Unmut der Blau- Weißen und ihrer Zuschauer, nicht auf Strafstoß , sondern ließ das Spiel weiterlaufen. In der noch zu spielenden Viertelstunde passierte nicht mehr viel , hoch geschlagene Bälle , wenig Fußballkultur auf beiden Seiten. So mussten beide Mannschaften nach dem Schlusspfiff mit dem Unentschieden zufrieden sein.

Besetzung B/W : Kitzrow, Schünemaqnn, Kmetyk ( Wohlleben) Duckert, Thörmer, Boest, Hilicki, Achterberg, Wendlandt ( Szymikowski) Jasiak, Stein Besetzung VfB : Silewicz, Schröder, (Friese) Sy, Vorwerk, Lange, (Zürner) Seethaler, Blume M. , Stark, Palow, Schröder- Roland, Bressel

Gutes Fußballwetter in Britz, die Blau- Weißen erwarteten einen heimstarken Gegner. Das Dieser nicht gerade zimperlich zu Werke ging , bekamen die Gäste von Beginn an zu spüren. Hartes Einsteigen prägte die ersten Minuten und Patrick Kirsten war mit gelb, nach rüden Foul an Hilick wirklich gut weggekommen. Erste wirkliche Torchance in der 11. Minute. Nach gutem Kombinationsspiel setzte Andreas Achterberg seinen Versuch eng neben dem Pfosten ins Aus. Die Blau- Weißen mit deutlich mehr Spielanteilen , die Britzer verlegten sich auf ihr Konterspiel und arbeiteten zumeist mit lang ,in ihre Spitze, geschlagenen Bälle. Die Gartzer Abwehr aber sicher stehend , ließen wenig zu. Nach einer dieser Abwehraktionen leiteten sie schnell einen Konter ein. Der Ball kam passgenau zum in der Mitte stürmenden Tomasz Hilicki , leider verfehlte sein Schuss das Tor der Fortunen nur um Zentimeter. Adrian Peters mit einem lang geschlagenen Ball , Sebastian Peters nahm diesen auf und zog von der linken Strafraumgrenze ab , nicht ungefährlich , aber doch ins Aus. Sehr umstritten dann die nächste Entscheidung des Schiedsrichters in der 23. Minute . Christian Tobien drückte Markus Jenek mit dem Ellenbogen weg und ließ sich dann fallen. Es gab Strafstoß , den Sebastian Peters sicher verwandelte. Die Gäste , die bis dahin den Spielverlauf bestimmten , waren nach diesem Rückstand etwas aus dem Rhythmus , brauchten gut 10 Minuten um ihre Linie wiederzufinden. Dann setzten sie die Heimelf erneut unter Druck , erarbeiteten sich weitere Chancen, die allerdings zu unkonzentriert abgeschlossen wurden.Ein langer Ball aus dem Mittelfeld der Oderstädter kam gut auf den rechts stürmenden Eric Landeck , dieser spielte sich in den 16zehner der Britzer und ein Abwehrspieler reagierte ungestüm , brachte Landeck zu Fall und auch hier gab es Elfmeter. Den Ball legte sich Nico Wendlandt zurecht und glich in der 38. Minute zum 1:1 aus. Die Gäste setzten nach , stark gespielt , Patrick Boest flankte zu Lukasz Jasiak auf die linke Seite , Höhe Strafraum. Seinen straffen Schuss konnte Adrian Peters noch abwehren, Tomasz Hilicki nahm diesen Ball auf und versenkte ihn unhaltbar zur 2:1 Führung für die Blau- Weißen in der 40. Minute. Bis zum Pausenpfiff passierte wenig , nur einmal musste Michael Stein noch eingreifen und einen nicht ungefährlichen Angriff der Fortunen ins Seitenaus klären. Gleich nach Wiederbeginn hatten die Oderstädter den Ausbau der Führung auf dem Fuß. Nico Wendlandt bekam den Ball von der rechten Seite , leitete diesen zu Lukasz Jasiak weiter , aus aussichtsreicher Position ging sein Schuss aber über das Tor der Fortunen. Die Blau-Weißen erhöhten den Druck , Nico Wendlandt mit der nächsten Chance, aus kurzer Distanz zog er ab , der Torwart der Britzer mit guter Reaktion klärte den Ball zur Ecke. Leider verletzte sich Wendlandt bei dieser Aktion und für ihn kam Djibril Badji. Dieser bediente auch gleich Jasiak , dessen Schuss eng am Tor vorbei strich. (55. Min) Nach gutem Pass von Hilicki scheiterte der heute glücklos agierende Jasiak am Fortunen Schlussmann. Die Gäste weiter spielbestimmend , aber sie nutzen ihre Chancen nicht und eine alte Fussballweisheit bewahrheitete sich in der 66. Minute ( wenn man seinen Chancen nicht nutzt…. bestraft einen der Gegner ) Nach einem taktischen Foul der Blau- Weißen gab es, Freistoß für die Britzer. Dieser kam gut in den 16zehner der Oderstädter , Patrick Kirsten stieg am Höchsten und ließ dem Gartzer Schlussmann Patrick Kitzrow mit seinem Kopfball keine Abwehrmöglichkeit. Glücklicher Ausgleich. Die Gäste steckten nicht auf und spielten weiter druckvoll nach vorn Badji setzte sich prima über rechts durch, passte quer zu Jasiak in den Strafraum , und erneut fehlten nur Zentimeter (72. Min) Kurz darauf erneut Jasiak, aus recht kurzer Distanz schob er den Ball genau auf den Torwart der Hausherren und die Chance war dahin. Die Britzer nur noch mit sporadischen Angriffsversuchen, sie beschränkten sich auf das Halten des Ergebnisses. Einer dieser Versuche kam dann aber dem Gartzer Strafraum recht nah, der anschließende Schussversuch ging zum Glück nur ans Außennetz. Im Gegenzug hielten sich fast alle Spieler in der Gartzer Hälfte auf, der Ball kam in den 16zehner der Fortunen , Gerangel zwischen Patrick Kirsten und Djibril Badji , nachdem Kirsten beim Gartzer, zum wiederholten Male , auf dem Fuß stand schubste dieser ihn weg. Leider sah der Schiedsrichter nur diese Aktion und bestrafte Badji doch recht hart mit einer roten Karte in der 90. Minute. Wenig später ertönte der Schlusspfiff , enttäuschte Gesichter bei den Gästen, nach ihrer spielerisch guten Leistung „vergaßen“ sie sich zu belohnen und nahmen nur einen Punkt aus Britz mit an die Oder. Nachsatz: Auch die Britzer bekamen eine rote Karte, Benjamim Asmus bekam diese als Auswechselspieler auf der Bank. (Beleidigung des Linienrichters )

Besetzung B/W : Kitzrow, Jenek, Duckert, Kmetyk, Boest, Hilicki, Achterberg, Wendlandt, (Badji) Jasiak, Landeck (Schünemann) Stein

Besetzung Britz : A. Peters,Haase,Krumbach,Roch, (Schulz) S. Peters, Kletzin, Samuel,Neumann, Tobien,Kirsten, J. Neu

Regen, Wind und weicher Untergrund erwartete die Blau- Weißen zum Pokalachtelfinale in Pinnow. Die Hausherren in den ersten Minuten mit mehr Zug zum Tor , hatten dadurch auch die ersten beiden Torchancen. Während der erste Versuch knapp neben dem Pfosten ins Aus ging , musste sich Patrick Kitzrow beim Schuss von Philipp Hermann strecken und konnte so den Ball noch zur Ecke lenken. Diese wurde abgefangen und nun die Oderstädter auf dem Weg zum Tor. B. Kempin ,im Tor der Hausherren vereitelte eine gute Chance der Gäste , die sich nach einem Freistoß bot. Das Spiel beider Mannschaften von vielen Fehlpässen geprägt , und so musste ein Standard herhalten , eine Ecke für die Blau- Weißen kam gut in den Strafraum der Pinnower. Eric Landeck stieg hoch und brachte den Ball mit dem Kopf zur 1: 0 Führung in den Maschen des gegnerischen Tores unter. (18. Min). Die Gäste nun spielerisch überlegen, machten aber zu wenig aus ihren Möglichkeiten . Das wurde in der 28. Minute bestraft. Angriff der Pinnower über die linke Seite, sie spielten sich in den 16zehner der Gartzer und der SV90 Spieler nicht regelkonform von Fabian Schünemann gestoppt, logische Konsequenz Elfmeter. Den Ball legte sich Marcel Meissner zurecht und verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich. Die Antwort der Gäste erfolgte postwendend , guter Spielaufbau der Blau- Weißen über die linke Seite, Ball kam zu Patrick Boest , dieser zog aus der Distanz ab und brachte die Oderstädter in der 30. Minute erneut in Führung. Nun setzten die Gäste weiter nach, genau gespielter Pass auf Boest, der sich ein Herz fasste und aus ca. 25 m seinen Versuch ansetzte , dem Torwart der Hausherren blieb keine Abwehrchance und es stand nach 40. Minuten 3:1 für die Gäste. So ging es auch in die Pause. Die Blau- Weißen fackelten auch nach Wiederanpfiff nicht lange, Einwurf von der rechten Seite, Höhe des 16zehners der Pinnower , erneut kam der Ball zu Boest, aus der Drehung heraus konnte er in der 46. Minute die Führung des Landesklassevertreters weiter ausbauen. Im weiteren Spielverlauf viel Mittelfeldgeplänkel , wirkliche Einschussmöglichkeiten waren auf beiden Seiten Mangelware. Die Hausherren warteten auf Kontermöglichkeiten, die , wenn sie sich ergaben, aber von der Blau- Weißen Abwehr sicher abgefangen wurden. Kurz vor Beendigung der Partie gute Möglichkeit für Daniel Szymikowski, der einen diagonal gespielten Ball aufnahm und sich bis in den Strafraum kämpfte. Seinen Schuss klärte der Pinnower Schlussmann mit guter Reaktion zur Ecke. In der 88. Minute erreichte eine gute Hereingabe von Sascha Spann den durch die Mitte sprintenden Djibril Badji , von der Strafraumgrenze zog er ab und stellte mit seinem Tor den Endstand von 5:1 her. Dann ertönte der Schlusspfiff und das im November anstehende Viertelfinale war erreicht.

Besetzung B/W. : Kitzrow, Schünemann (Schwandke) Kmetyk, Duckert, Boest, Hilicki, Achterberg, (Thörmer) Badji, Landeck ( Szymikowski) Spann, Stein

Besetzung SV 90 : Kempin,Höfert,Zehrt,Schmock (Schartow) Bittner, Meissner, Lehnhardt,Hermann (Haase) Neszler (Langbecker) Theel,

In ungewohntem schwarz/gelb liefen die Gartzer gegen den Tabellenfünften aus Wandlitz auf. In den ersten Minuten wenig Konstruktives auf beiden Seiten , das Geschehen spielte sich zumeist im Mittelfeld ab. Aber schon nach sieben Minuten , Angriff der Gäste, etwas halbherziger Abwehrversuch der Hausherren und Sebastian Huger schnappte sich den Ball und brachte seine Mannschaft mit dem ersten Torschuss der Partie 1 : 0 in Führung. Wenig später , Freistoß für die Eintracht , wurde abgewehrt und die Oderstädter reagierten schnell . Ein schöner Pass von Andreas Achterberg auf den in die Spitze einlaufenden Sascha Spann , dieser fasste sich ein Herz und zog von der Strafraumgrenze ab . Sein sehenswerter Versuch landete zum 1:1 in den Maschen des gegnerischen Tores, er ließ Daniel Gatzmann keine Abwehrmöglichkeit. (11. Min) Die Hausherren setzten energisch nach . Ein lang, diagonal gespielter Ball von Lukasz Jasiak erreichte erneut Sascha Spann , scharf und flach geschossen und plötzlich führten die Blau- Weißen in der 14. Minute mit 2:1. Nächste Aktion der Heimelf, Tomasz Hilicki schnell über die rechte Seite, wurde unsanft gestoppt. Den fälligen Freistoß brachte Achterberg bis in den 16zehner der Gäste, die Abwehr aufmerksam und klärte den Ball zur Ecke. Diese wurde abgewehrt und die Wandlitzer konterten, langer Ball in die Spitze, aber der Stürmer der Eintracht stand klar im Abseits. Ein gut getimter Pass von Achterberg erreichte auf der rechten Seite Jasiak , er setzte sich gut durch und baute die Führung der Oderstädter nach 24. Minuten auf 3:1 aus. Die Gäste verlegten sich auf ihre Konterstärke, ließen die Gartzer kommen , die etwas zu unkonzentriert ihre Möglichkeiten vergaben. Angriff der Wandlitzer über die linke Seite, Sebastian Huger mit einem Versuch, der dann doch recht deutlich über das Tor der Hausherren flog. Die nächste Chance für die Gäste durch einen Freistoß , Eric Duckert stoppte zuvor den Wandlitzer Angreifer mit rustikalen Mitteln, Pascal Sorgatz setzte diesen Versuch aber in die gut gestellte Mauer der Heimelf . (35. Min) Auch auf der Gegenseite gab es im Anschluss einen Freistoß. Den brachte Achterberg gut in den Strafraum der Wandlitzer, der Ball rollte über die Fingerspitzen von Gatzmann , der in letzter Sekunde das vierte Tor der Oderstädter verhinderte. (39. Min) Die sich anschließende Ecke brachte keine Gefahr und die Gäste setzten zum Kontern an , die Blau- Weiße Abwehr nicht konsequent genug , nach Doppelpass kam der Ball passgenau zu Pascal Sorgatz , der nicht lange fackelte und so das zweite Tor für die Eintracht erzielen konnte . (41. Min) . Bis zur Halbzeitpause passierte nichts Nennenswerte mehr und do ging es mit der knappen Führung in die Pause. Mit Beginn der zweiten Hälfte agierten die Gäste druckvoller und setzten den Gastgeber in ihrer eigenen Hälfte fest. So musste Patrick Kitzrow seiner Abwehr helfend zur Seite stehen und er brachte einen doch recht gefährlichen Versuch unter seine Kontrolle. (50. Min) Wenig später, gute Flanke von Eric Landeck in den Strafraum der Gäste , wo Nico Wendlandt lauerte. Sein Schuss konnte gerade noch von der Linie gekratzt werden, allerdings traf bei diesem Versuch Andreas Baumann seinen am Boden liegenden Torwart , von dessen Kopf sprang der Ball dann doch noch ins Tor zum 4:2. (52. Min) Wer dachte diese Führung brachte Sicherheit ins Spiel der Oderstädter , der irrte. Große Löcher im Mittelfeld , fahrlässige Abspiele brachten die Wandlitzer wieder ins Spiel zurück, zumal diese die Zweikämpfe besser annahmen und kämpften. Torchancen in dieser Phase aber trotzdem Mangelware. Hilicki versuchte es mal aus der Distanz, nicht schlecht , aber der Eintracht Schlussmann aufmerksam und fischte den Ball sicher runter. (60. Min) Auch bei den sich anschließenden beiden Möglichkeiten durch Eric Landeck blieb Gatzmann der Sieger. Im Gegenzug etwas unbeholfen stieß Pascal Sorgatz im Gartzer Strafraum mit Patrick Kitzrow zusammen , da er schon gelb verwarnt war, musste Sorgatz mit der Ampelkarte vom Platz. (70. Min). Diese Unterzahl konnten die Blau- Weißen leider nicht nutzen, im Gegenteil, Nur eine Minute später , die Oderstädter zu weit von ihren Gegenspielern entfernt , spekulierten auf eine Abseitsstellung von Manuel Thomas , der allein auf den Gartzer Schlussmann zulief und den Ball an ihm vorbei zum 4:3 im Tor versenkte. Im weiteren Verlauf wenig Erbauliches von den Hausherren, bis sich Djibril Badji ein Herz fasste und aus der Distanz das Tor der Eintracht knapp verfehlte. Nachspielzeit , Nico Wendlandt mit der Möglichkeit das Spiel zu entscheiden, leider zu hoch angesetzt und der Ball strich über die Querlatte ins Aus. Abstoß , anschließend ein lang geschlagener Ball aus dem Mittelfeld , die Abwehr der Blau- weißen guckte nur zu als erneut Manuel Thomas an den Ball kam und zum umjubelten Ausgleich in der 94. Minute einnetzte. Kurz darauf pfiff der gut leitende Schiedsrichter Paul Petermann die Partie ab und die Hausherren mussten sich mit einem Punkt begnügen , den sich die Gäste im Endeffekt verdient erkämpft hatten.

Besetzung B/W : Kitzrow, Jenek, Duckert, Thörmer ( Landeck) Boest, Hilicki ( Wohlleben) Achterberg, Wendlandt, Jasiak, Spann (Badji) Kmetyk

Besetzung Eintracht : Gatzmann, Großer, Miething, Plaumann, Huger, Sorgatz, Baumann, Rücker, Roller ( Thomas ) Henning, Grieger