Für die Gäste war es das vierte Spiel innerhalb von 10 Tagen , bei beiden Teams fehlten einige Stammspieler , aber es begann eine recht muntere Partie, in dem die Gäste den ersten Torschuss abgaben. Sascha Spanns Versuch aus dem Strafraum heraus, strich eng am Pfosten vorbei ins Aus. Die Blau- Weißen mit dem Spielaufbau aus einer sicher stehenden Abwehr , ließen den Ball gut durch ihre Reihen laufen . Die Hausherren lauerten auf Fehler der Oderstädter, um dann Konter zu starten. So in der 10. Minute, ein Ballverlust der Gartzer vor dem eigenen Strafraum ,Nico Lootze nahm den Ball auf und zog ab. Dicht am Tor der Blau- Weißen vorbei, ging der Ball ins Aus. Auf der Gegenseite ebenfalls ein Versuch aus der zweiten Reihe. Pawel Mroz straffen Schuss lenkte Daniel Hintze noch rechtzeitig zur Ecke. Diese blieb ungenutzt und die Heinersdorfer mit dem Angriff in Richtung Gartzer Tor. Johannes Seeger mit der Klärung ins Seitenaus. Einwurf für die Hausherren , Mroz eroberte den Ball,passte dann zu Jacub Mielnik, der Sebastian Kmetyk bediente, der über die linke Außenbahn heranstürmte. Spann bekam dann sein Zuspiel in den Strafraum, leider sein Abschluss zu schwach und es gab Abstoß. Diesen fing das Mittelfeld der Blau- Weißen ab, Ballstaffette der Gäste, am Ende war es Mielnik der aus Nahdistanz nur den Pfosten traf . Der Ball kam postwendend ins Spiel zurück und Nico Wendlandt fackelte nicht lange und erzielte in der 18. Minute das 1:0 für seine Mannschaft. Die nachfolgende Chance bekamen die Hausherren durch einen Freistoß von der linken Seite . Gut in den Strafraum derBlau- Weißen, Emil Jablonski mit dem Kopf , zu hoch angesetzt und die Chance verpuffte. Nach gespielten 25 Minuten ergab sich für Andreas Achterberg die gute Gelegenheit die Führung auszubauen, seinen Schuss hielt Hintze erst im Nachfassen fest. Kurze Zeit später , Mateusz Krol wurde im 16zehner unsanft von den Beinen geholt , es gab Strafstoß. Wendlandt verwandelte diesen ganz sicher zum 2: 0 für die Gäste. (28. Min) Die Oderstädter mit mehr Spielanteilen , bis zum Strafraum der Hausherren auch recht gefällig. Aus diesem Übergewicht machten sie dann zu wenig , es fehlte der letzte finale Schritt ,oder die Aktionen wurden zu unkonzentriert abgeschlossen. So scheitern kurz hintereinander erst Wendlandt und zwei Mal Spann aus kurzer Distanz am Torwart des HSV , oder an der dann dicht stehenden Abwehr der Heimelf. Heinersdorf nur mehr mit sporadischen Angriffen , während die Blau- Weißen allzu fahrlässig mit ihren Chancen umgingen. So ging es mit dem zwei Tore Vorsprung in die Pause. Beide Mannschaften mit zwei Auswechslungen , so begann die zweite Hälfte. Der HSV mit den ersten Minuten der zweiten Halbzeit druckvoller und einen Alleingang von Ronny Ferch konnte Martin Lenke noch gerade rechtzeitig stoppen und den Ball ins Toraus lenken. Es gab Eckstoß , die Abwehr der Blau- Weißen noch nicht wieder voll da und so konnte Jablonski seinen Kopfballversuch im Tor der Gäste zum 2:1 Anschlusstreffer unterbringen. (49. Min) Die Oderstädter fanden sich in einem anderen Spielverlauf gegenüber der 1. Halbzeit wieder. Der HSV aggressiver in den Zweikämpfen, sie standen eng am Gegenspieler und stellten die Räume gut zu. Allerdings waren die Gäste in ihren Aktionen zu fahrlässig , Abspielfehler häuften sich. Die erste gute Aktion der Blau- Weißen in der 63. Minute , Pass durch das Mittelfeld , Wendlandt lauerte an der Strafraumkante , bekam den Ball auf den Fuß , zog ab und es stand 3:1 für die Gäste. Im Gegenzug , schnell gespielt über die rechte Seite , rettete der Querbalken die Gartzer vor dem Anschlusstreffer. Wenig später lag plötzlich ein HSV- Spieler im Strafraum , zum Unverständnis der Gäste , denn ein Foulspiel war nicht zu erkennen, zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Ferch legte sich den Ball zurecht, aber Andy Ludwig reagierte stark und wehrte diesen Strafstoß sicher ab. (67. Min) Die nächsten Möglichkeiten erarbeiteten sich die Gäste, aber Daniel Szymikowski und auch Martin Lenke verpassten den Ausbau der Führung ganz knapp. Noch eine Viertelstunde zu spielen, Ballverlust der Gäste im Mittelfeld. Ein lang nach vorn geschlagener Ball erreichte Lootze ( stark abseitsverdächtig) , dieser legte den Ball quer zu Ronny Ferch, der sich die Gelegenheit nicht entgehen ließ und den 3:2Anschlusstreffer erzielte. Nur wenige Minuten später gab es Freistoß für die Hausherren. Nico Lootze führte diesen aus,die Mauer der Blau- Weißen stand nicht optimal , an Dieser vorbei landete der Ball zum 3:3 Ausgleich im Tor der Gartzer. Nun wachten die Gäste nochmal auf , Mroz mit dem Versuch aus der Distanz , diesen Ball wehrte Hintze zur Seite ab. Dort stand Spann , nahm das Geschenk auf , zog ab. Sein Schuss wurde noch abgefälscht und es stand nach 84 Minuten 4:3 für die Oderstädter. Die letzte Möglichkeit dieser Partie hatten ebenfalls die Gäste, Mroz mit der Hacke auskurzer Entfernung, diesen Versuch sicherte der Torwart im Nachfassen. Pünktlich pfiff der Schiedsrichter die Partie ab und es blieb beim knappen Sieg der Blau- Weißen. Besetzung B/W: Ludwig, Kmetyk, Seeger, Lenke, Wohlleben ( Szymikowski) Mroz, Achterberg, Wendlandt ( Stockfisch) Spann, Mielnik, Krol Besetzung HSV: Hintze, Klocke, Thörmer, Nickel, Röseler ( Hammer ) Lootze, Röseler N. , Krukenberg, Verch, Krieg, Breitensprecher, Machon, Jablonski, Lipke

Das Spiel begann wie nach Maß für die Hausherren , Pawel Mroz stürmte über die rechte Seite bis an den Strafraum derGäste , hob den Ball in den 16zehner zu Nico Wendlandt . Dieser erzielte aus der Drehung heraus das frühe 1: 0. Beide Mannschaften recht offensiv ausgerichtet , aber die nächste Möglichkeit ergab sich für die Blau- Weißen . Schöner Pass aus der Abwehr heraus auf Mateusz Krol , der über die linke Außenbahn sprintete. Wendlandt gut postiert traf den Ball nicht voll , Christian Krause konnte nach vorn klären. Sebastian Kmetyk rückte auf und zog aus der Distanz ab. Leider ging der Ball haarscharf am Tor des VfL vorbei ins Aus. Im Gegenzug dann ein Freistoß für die Gäste aus dem Mittelfeld heraus. Danny Zimmermann führte diesen aus und brachte den Ball gut in den Strafraum der Oderstädter. Justin Popinga schoss platziert und scharf , Marco Mecklenburg faustete den Ball aus der Gefahrenzone . Peter Dokov nahm ihn auf und versuchte es erneut. Die Gartzer Abwehr konnte diesen Versuch stoppen und setzte zum Konter an. Leider verloren sie im Mittelfeld den Ball etwas leichtfertig und so nutzte Zimmermann die Situation und steckte den Ball gekonnt zu Dennis Zabel durch. Dieser zog von der Strafraumgrenze ab und ließ Mecklenburg keine Abwehrchance und es stand nach 19 Minuten 1 : 1. Die Gäste versuchten nun nachzusetzen , nahmen die Zweikämpfe energisch an und stellten die Räume gut zu. Wenig Entfaltungsmöglichkeiten für die Oderstädter, so musste es Jacub Mielnik allein versuchen., scheiterte aus spitzem Winkel an Krause. Auch die nächste Möglichkeit gehörte ihm. Nach prima Spielaufbau schoss Mielnik direkt. Krause mit guter Reaktion , er hielt den Ball sicher. In den nächsten Minuten Vierraden mit mehr Eifer bei der Sache, Mecklenburg musste eingreifen , beim Versuch von Zimmermann , setzte er erneut seine Fäuste ein ,um die Gefahr zu bannen. Einen von Popinga ausgeführten Freistoß fing die Gartzer Mauer gut ab , aber zu kurz abgewehrt ,Dokov mit dem Nachschuss, der allerdings weit über das Gartzer Tor segelte. (34. Min) Die Heimelf zwar mit mehr Ballbesitz , ihre Aktionen dann aber zu ungenau bei den Zuspielen und es unterlaufen ihnenzu viele individuelle Fehler. Einer dieser wurde dann in der 44. Minute bestraft. Ballverlust auf der linken Außenbahn , Eric Lindow hob das Abseits auf und Popinga setzte seinen straffen Schuss flach ins untere Eck , ließ dem Torwart der Oderstädter keine Abwehrchance. 1:2 aus Sicht der Heimelf. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause, nicht ganz unverdient für die Gäste. Nach der Pause gab es dann einen fast kompletten Wechsel in beiden Teams. Schöne Kombination zwischen Schünemann , Stockfisch und Spann. Der Letztgenannte fackelte dann auch nicht lange und glich in der 46. Minute zum 2 : 2 aus. Die Blau- Weißen nun präsenter , versuchten Druck aufzubauen , leider spielten sie ihre Angriffe nicht konsequent zu Ende , so dass sich wirkliche Torchancen nicht ergaben. Krause hatte keine Mühe die auf sein Tor kommende Bälle sicher zu entschärfen. Nach einem langen Abschlag aus der Abwehr der Blau- Weißenerreichte der Ball Jan Stockfisch, der nur durch ein Foulspiel gestoppt werden konnte. Den sich anschließenden Freistoßtrat Andreas Achterberg . Der Ball nicht ungefährlich, Christian Krause fischte den Ball in der Höhe noch weg. Bis zur 65. Minute war nicht viel von den Gästen zu sehen . Nach einem Schuss aus der Distanz durch Christian Ballentin , der nur das Außennetz traf, gab es im Anschluss eine Ecke. Und wie schon im Spiel gegen den SV Pinnow, reagierte die Gartzer Abwehr zu spät . Tim Grösser nutzte dies und brachte seine Mannschaft erneut in Führung . Aber schon im Gegenzug , der sich prima aufbaute, lag der Ball im Tor der Gäste. Leider entschied der Linienrichter auf Abseitsposition vom Schützen Kmetyk. ( sehr zweifelhaft). Die Gäste nun zu meist mit lang geschlagenen Bällen auf ihre Spitzen , dieses Male stand die Gartzer Abwehr sicher und ließ wenig zu. Nach schönem Spielaufbau der Blau- Weißen und aussichtsreicher Schussposition ging, zum Unverständnis der Gartzer erneut die Fahne hoch. (77. Min) Die Hausherren waren weiter bemüht , Krol mit der Möglichkeit aus kurzer Distanz, Krause hielt den Ball erst im Nachfassen fest. Martin Lenke mit der letzten Möglichkeit für seine Mannschaft. Seinen straff geschossenen Ball aus ca. 35 Metern fängt Krause noch rechtzeitig . (86. Min) Bis zum Schlusspfiff ergaben sich keine nennenswerten Möglichkeiten auf beiden Seiten mehr . So blieb es am Ende bei dem knappen Sieg der Gäste aus Vierraden. Besetzung B/W: Mecklenburg , Duckert (Spann) Wohlleben ( Jäckel) Mielnik ( Szymikowski) Mroz , Achterberg ( Stockfisch) Lindow ( Lenke) Wendlandt, (Kmetyk) Stein ( Jenek) Krol ( Schünemann) Besetzung VfL: Krause, Röpke (Ballentin) Zabel, Pospischil ( Dietrich) Zimmermann ( Merker) Schultz ( Lebrenz) Popinga ( Meschke) Chomek ( Zabel Max) Klüter, Dokov, Grösser , Kraul (Merker)

Vor gut vier Wochen trafen sich beide Teams noch in der Landesklasse , am Sonnabend fand das Wiedersehen im Rahmen eines Testspieles statt. In der Anfangsphase die Gäste etwas offensiver als die Gastgeber, die einige Minuten brauchten ihre Linie zu finden. Nach Foulspiel an Mateusz Krol , legte sich Patrick Boest den Ball zum Freistoß zurecht. Aus ca. 18 Metern verwandelte er diesen mit einem schönen Versuch direkt und brachte seine Mannschaft mit 1:0 früh in Führung . (6. Min.) Die Pinnower versuchten im weiteren Verlauf, aus einer sicher stehenden Abwehr heraus, ihr Spiel zu gestalten . Lang gespielt auf die linke Seite zu Florian Kunkel ,passte dieser in die Mitte zu Dawid Jan Glubs, dessen Schuss aus der Mitte ging nur knapp am Tor der Blau- Weißen vorbei. Kurze Zeit später , die Abwehr der Oderstädter nach einer Ecke, zu unentschlossen , klärte den Ball zu kurz und Kristof Konitzer zog aus der Distanz ab. Etwas zu hoch angesetzt landete der Ball im Toraus. Die Gäste investierten nun mehr in ihr Spiel, waren spritziger und nahmen die Zweikämpfe besser an. Bei den Hausherren häuften sich die Abspielfehler und ließen sich so das Spiel aus der Hand nehmen. In der 25. Minute fasste sich Jakub Mielnik , ein von den A-Junioren „ausgeborgter „ Spieler , ein Herz und stürmte über die linke Außenbahn. Kämpfte sich bis in den Strafraum und zog aus etwas spitzem Winkel ab. Kevin Wiesner reagierte schnell und fischte den Ball rechtzeitig , vor der Torlinie, weg. Die nächsten 10 Minuten verflachte die Partie ein wenig, dann starteten die Pinnower einen Angriff über die rechte Seite . Mit einem sehenswerten Schuss aus der Distanz ließ Dawid Glubs dem Gartzer Andy Ludwig keine Abwehrmöglichkeit und es stand nach 37 Minuten 1:1. Bis zum Halbzeitpfiff passierte wenig Konstruktives auf beiden Seiten und so ging es mit dem Unentschieden in die Pause. Mit Beginn der zweiten Hälfte wurden die Hausherren stärker , setzten die Pinnower unter Druck. Leider spielten sie ihre Angriffe nicht konsequent zu Ende, oder blieben in der dicht stehenden Abwehr derGäste hängen. Bis zur 59. Minute, Prima Pass von Eric Lindow durch die Mitte, den Nico Wendlandt aufnahm . Er ließ sich auch von zwei Abwehrspielern nicht bremsen, straff und flach zog er aus 30 Metern ab und Kevin Wiesner konnte dem Ball nur noch hinterher schauen . 2:1 für die Blau- Weißen , die nur drei Minuten später erneut zuschlugen. Vorher aber rettete auf der Gegenseite der Pfosten, bei einem Schuss von Patrick Höfert , die Blau- Weißen vor dem Ausgleich. Dann war es Nico Wendlandt ,der den über die linke Seite kommenden Mateusz Krol bediente . Er fackelte nicht lange und schob den Ball zur 3:1 Führung für die Heimelf ins Tor der Pinnower. Im weiteren Verlauf versuchten die Oderstädter diese Führung zu verwalten, das rächte sich in der 73. Minute. Ecke für die Gäste, niemand achtete auf Kevin Wilke, der hochstieg und mit einem Kopfball den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielen konnte. Dieser Treffer machte den Pinnowern neuen Mut , sie erhöhten den Druck auf das Gartzer Tor, ein Versuch von der Grenze des Strafraumes klärte die Abwehr der Blau- Weißen in letzter Sekunde zur Ecke. Nun lauerten die Hausherren auf Kontermöglichkeiten , die sich auch ergaben , aber es fehlte dann der finale Schritt,um wirklich Torgefahr zu entwickeln. Ein fahrlässiger Ballverlust im Mittelfeld der Blau- Weißen leitete den Ausgleichstreffer der Gäste ein. Philipp Hermann stand völlig blank in der Hälfte der Blau- Weißen. Er lief auf den Gartzer Schlussmann zu, ließ sich auch von Markus Jenek nicht aufhalten , und erzielte in der 84. Minute den nicht unverdienten 3:3 Ausgleich für seine Mannschaft. Bis zum Schlusspfiff ergaben sich für beide Mannschaften keine nennenswerten Torchancen mehr und so blieb es beim Unentschieden. Nach nur einem Training und zwei Testspielen wissen die Blau- Weißen, dass noch einiges an Arbeit vor ihnen liegt. Besetzung B/W: Ludwig, Jäckel Jonas ( Lindow) Jenek, Duckert, Thörmer (Lenke) Mielnik, Boest, Stockfisch (Wendlandt) Landeck , Stein, Krol Besetzung Pinnow: Wiesner, Höfert, Schartow, Kinkel, Hilges, Glubs, Hermann,Wilke, Gikineh, Konitzer, Theel, Schwertner, Graunke, Engel

Der SV 90 Pinnow verliert sein vorerst letztes Landesklassespiel mit 1:4 gegen Blau-Weiß Gartz. Die Gartzer gewannen bereits das Hinspiel mit dem identischen Ergebnis. Dabei fing die Partie verheißungsvoll für Pinnow an, doch ein Treffer wurde wegen Abseits abgepfiffen. Patrick Höfert schoss anschließend einen Freistoß aus hoffnungsvoller Distanz über das Tor (2.). Auch auf der Gegenseite ermöglichte ein Freistoß die erste Möglichkeit. Andreas Achterberg scheiterte aber an Keeper Kevin Wiesner (8.). Die Partie war in den ersten 20 Spielminuten ausgeglichen, doch dann schlug der Gast gleich mehrfach eiskalt zu. Patrick Böst (traf doppelt) und Lukasz Jasiak schraubten das Ergebnis binnen 15 Minuten auf 0:3. Weitere Chancen durch Böst und durch Marcel Meißner für den SV 90 blieben ungenutzt.Die gefährlichste Aktion vor dem Seitenwechsel kam von Rick Neßler. Der Pinnower schoss aus 35 Metern auf das, durch eine Rettungsaktion von Keeper Marco Mecklenburg verwaiste Tor, doch im allerletzten Moment konnte Eric Duckert auf der Torlinie den Einschuss verhindern (37.). Pinnow steckte keineswegs auf und versuchte Nadelstiche durch Konter zu setzen. Letztlich war der Auftritt in den ersten 45 Minuten aber enttäuschend, wie auch Trainer David Schrödter seinen Mannen deren Auftreten resultierte. Doch im zweiten Durchgang zeigte der SV 90 ein gutes Spiel und lieferte den knapp 100 Zuschauern einen versöhnlichen Abschluss nach einem Jahr Landesklasse. Gleich nach Wiederanpfiff köpfte Höfert eine Ecke von Tobias Schmock unhaltbar ein. Es war der achte Saisontreffer für den Kapitän, der zugleich damit bester Torschütze seines Teams ist. Pinnow war nun energischer in der Zweikampfführung und konnte durch den Wechsel von Schmock auf die linke Angriffsseite für mehr Gefahr sorgen. Die Gartzer Abwehr hatte nun gut zu tun. Schmock schoss aus 16 Metern halblinks am Tor vorbei (55.) und Meißner konnte den Ball am langen Pfosten nach einer Schmock-Hereingabe überraschend nicht im Tor unterbringen (62.). Auch der Gast besaß weiterhin Chancen, doch Wiesner konnte die Bälle halten. Meißner hätte wiederholt das längst fällige 2:3 erzielen müssen, doch sein freier Lauf auf Mecklenburg endete mit einem harmlosen Schuss in dessen Arme. Den Deckel machte anschließend der eingewechselte Djibril Badji mit einem Elfmetertor zum 1:4 drauf (86.). Badji wurde zuvor selbst gefoult und verwandelte den Standard sehr sicher. Auf Grund der Steigerung in der zweiten Halbzeit hätte der SV 90 mit etwas Wohlwollen ein Remis verdient gehabt, zumindestaber zwei weitere eigene Tore. Am Ende war es aber wie so (zu) häufig in dieser Saison und eine Niederlage resultierte unter dem Strich. In vier Wochen beginnt für die Pinnower die Vorbereitung auf die neue Saison in der Kreisoberliga. Mit einigen Neuzugängen gespickt sollte das Team wiederholt zu den Titelanwärtern zählen.SV 90 spielte mit: Wiesner, Schwertner, Wilke (63. Schartow), Gikineh, Langbecker, Schmock, Neßler, Kuhtz (46. Hoffmeister), Höfert (60.Graunke), Meißner, Glubs

Schwühlwarmes Wetter begleitete den letzten Heimspieltag der Blau- Weißen. Sie empfingen den FSV Forst Borgsdorf.Schon der erste Angriff der Hausherren war von Erfolg gekrönt. Anstoß, schöner Pass aus dem Mittelkreis auf Mateusz Krol auf die rechte Seite, dieser steckte den Ball auf den völlig freistehenden Andreas Achterberg prima durch und so stand es nach 48 Sekunden 1 : 0 für die Oderstädter. Die Gäste nur kurz geschockt, sie starteten einen Gegenangriff, der dann aber in der Abwehr der Gartzer hängen blieb. Diese schaltete schnell und setzte Andreas Achterberg in Szene, dessen Schuss aus der Distanz fing Michael Kleeblatt sicher . Der Gästetorwart schlug den Ball anschließend weit in dieGartzer Hälfte , Dirk Warnke nahm diesen auf und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Der sich anschließende Freistoß zu hoch angesetzt, es bestand keine Gefahr für das Tor der Blau- Weißen. Die Gäste setzten nach und kamen nun häufiger vor das Tor der Heimelf, ihre Abschlüsse dann zu überhastet abgeschlossen , so dass die Abwehr rechtzeitig klären konnte. Bis zur 17. Minute, erneut Freistoß für die Borgsdorfer auf Höhe des Strafraumes der Oderstädter . Die Abwehr der Hausherren zu nachlässig und das nutzte Nils vom Hoff und glich für seine Mannschaft aus. Bei den Blau- Weißen schlichen sich im weiteren Spielverlauf fahrlässige Abspielfehler ein , Warnke und Sören Brodkorb setzten dadurch immer wieder zu Kontern an . Zum Glück stand die Gartzer Abwehr wieder sicherer und entschärfte die Torschussmöglichkeiten rechtzeitig. In der 25. Minute , Freistoß für die Gäste aus der eigenen Hälfte. Dieser kam gut in den 16zehner der Blau- Weißen . Auf der rechten Strafraumseite kam ein Borgsdorfer zum Schuss, Marco Mecklenburg reagierte stark und lenkte den Ball in letzter Sekunde zur Ecke. Diese brachte den Gästen wenig ein, die Oderstädter schalteten schnell . Starker Pass von Tomasz Hilicki auf Sascha Spann , dieser lauerte an der Strafraumgrenze und zog ab. Kleeblatt hatte keine Abwehrchance , Spann brachte so sein Team mit 2:1 erneut in Führung . (29. Min) Den nächsten Treffer erzielten wenig später die Gäste, dieser zählte am Ende nicht, denn gleich zwei Borgsdorfer standen beim Abschluss klar im Abseits. In der 33. Minute konnte sich Kleeblatt auszeichnen. Nach schönem Zusammenspiel der Gartzer Spann und Krol reagierte der Gästekeeper stark und verhinderte den Ausbau der Gartzer Führung. Kurz darauf fischte er einen gut geschlagenen Freistoß von Eric Duckert gerade noch aus dem oberen linken Eck. Nur noch wenige Minuten waren noch zu spielen, Freistoß für die Förster dicht vor dem 16zehner der Blau-Weißen , Vincent Lipp trat an , setzte seinen Versuch aber deutlich über das Tor der Heimelf. Nachspielzeit der ersten Hälfte , die Blau- Weißen im Angriff, dieser wurde abgewehrt , aber zu kurz . Der Ball kam zu Mateusz Krol. Dieser schaltete schnell und versenkte den Ball zum 3:1 für die Oderstädter. Mit diesem Vorsprung ging es in die Kabine. In der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit recht verteiltes Spiel beider Mannschaften , ihre Angriffsversuche wurden nicht konsequent zu Ende gespielt, so dass Torchancen Mangelware waren. In der 61. Minute bestraften sich dieHausherren selber, eigentlich war die Situation , nach einem Freistoß , schon geklärt , Fabian Schünemann ging robust zu Werke und legte einen Borgsdorfer im Strafraum. Folgerichtig gab es Strafstoß. Der Kapitän der Gäste, Lipp, legte sich den Ball zurecht und verwandelte sicher zum 3:2 Anschlusstreffer. Die Blau- Weißen wollten schon im Gegenzug den alten Abstand wieder herstellen . Distanzschuss eines Gartzers, der Torwart konnte den Ball nicht festhalten, ließ ihn fallen. Lukasz Jasiak setzte nach und und der Ball lag im gegnerischen Tor. Warum der Schiedsrichter dieses Tor nicht gab, weiß nur er allein. (62. Min) Im weiteren Spielverlauf ergaben sich wenig torgefährliche Aktionen auf beiden Seiten. Die Gäste zwar etwas aggressiver in der Zweikampfführung , kamen dem Gartzer Tor nicht zu nahe. Im Blau-Weißen Spiel zu wenig Bewegung ohne Ball, so dass sie den Gästen zu viel Raum ließen. Erst in den letzten 10 Minuten wurden die Oderstädter wieder aktiver . Nach einer Ecke für die Gartzer versuchte sich Eric Duckert mit einemscharfen Distanzschuss , den Kleeblatt nach vorn weg klären konnte. Jan Stockfisch nahm den Ball auf und setzte zu einer Bogenlampe an, leider verfehlte sein Versuch nur haarscharf das Gästetor. (82. Min) Lang geschlagener Abschlag vom Torwart , ein Borgsdorfer tauchte gefährlich vor Mecklenburg auf. Dieser behielt die Nerven , klärte mit klasse Reaktion , er hielt den knappen Vorsprung für sein Team fest. (84. Min) Der letzte Angriff gehörte den Blau- Weißen, ein langer Pass aus dem Mittelfeld erreichte Stockfisch, dieser lief bis in den Strafraum der Gäste, legte aber aus aussichtsreicher Position nochmal quer und die Chance war dahin, er hätte es selber machen sollen. Gleich darauf ertönte der Schlusspfiff und die drei Punkte blieben an der Oder. Bessere Chancenverwertung machten an diesem Tag den Unterschied. In der nächsten Woche geht es zum Saisonabschluss nach Pinnow. Besetzung B/W: Mecklenburg, Schünemann, Duckert, Krol,( Stockfisch) Wohlleben ( Kochanski) Mroz, Hilicki, Achterberg, Jasiak, Lindow, Spann ( Badji) Besetzung FSV: Kleeblatt, Fledrich, Kürschner, ( Ratajcak) Warnke, Kühl, Brodkorb, Wassmann, Wünsche, Puhlmann, Vom Hoff, Lipp

Es geht auf das Ende der Saison zu und bei den Blau- Weißen nahmen die Personalsorgen zu. Trotzdem wollten sich dieGäste nicht verstecken . Die Heimelf trat von Beginn an motiviert auf ,um sich mit einem Sieg aus der Landesklasse zu verabschieden, sehr offensiv ausgerichtet mit drei Stürmern. In den ersten Minuten entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch beider Mannschaften. Die erste Möglichkeit bekamen die Hausherren, nach einer Ecke stieg Tesfalidet hoch , sein Kopfballversuch ging neben dem rechten Pfosten ins Aus. (10. Min) Nur wenig später erreichte ein lang geschlagener Ball aus der eigenen Hälfte Kevin Krysiak, die Blau- Weiße Abwehr nicht energisch genug und so konnte der Altlüdersdorfer sein Team in der 12. Minute mit 1: 0 in Führung bringen. Die nächste Chance besaßen dann die Oderstädter, ein Pass von der rechten Seite kam gut zu Sascha Spann, da ein Abwehrspieler der Hausherren den Ball nicht klären konnte zog Spann scharf ab. Seinen Schuss bekam P. Pommerening erst im Nachfassen unter Kontrolle. (16. Min) In der 21. Minute, Einwurf für die Gäste auf der rechten Seite, Höhe Strafraum, Pawel Mroz verlängerte diesen per Kopf . Nico Wendlandt versuchte es aus der Drehung , traf den Ball nicht voll. Tomasz Hilicki sehr aufmerksam, setzte nach und traf aus kurzer Distanz zum Ausgleich . Im weiteren Verlauf ein Spiel auf Augenhöhe , mitChancen auf beiden Seiten, die allerdings nicht konsequent genutzt wurden. Die beste Möglichkeit hatte Sascha Spann, allein vor dem Torwart der Hausherren, setzte er seinen Schuss etwas zu hoch an und so strich der Ball eng über die Querlatte ins Aus. Im Gegenzug, erneut ein lang geschlagener Ball in die Hälfte der Gäste , Tabe Solo mit feiner Einzelaktion. Er ließ der zu weit aufgerückten Gartzer Abwehr wenig Handlungsspielraum und konnte so seine Mannschaft mit 2:1 wieder in Führung bringen. ( 31. Min) Nur wenig später, die Hausherren nun druckvoller als die Blau- Weißen, Krysiak löste sich gut vom Gegenspieler , stürmte in den 16zehner der Oderstädter und schoss. Allerdings scheiterte er an der prima Reaktion vom Gartzer Schlussmann Mecklenburg. Noch fünf Minuten waren in der 1. Halbzeit zu spielen, eine gut in den Gartzer Strafraum geschlagene Flanke erreichte Krysiak .Dieser, von der Blau- Weißen Abwehr nicht genug beachtet, fackelte nicht lange. Aus kurzer Distanz versenkte er der Ball zum 3:1. das sollte es in der ersten Hälfte aber noch nicht gewesen sein. Ecke für die Gäste von der linken Seite. Der Ball „fiel“ T. Hilicki geradewegs auf den Kopf , am rechten Pfosten postiert , erzielte er das 2. Tor für seine Mannschaft in der 44. Minute. Kurz darauf pfiff der gut leitende Schiedsrichter zur Halbzeitpause. Die erste Möglichkeit nach Wiederanpfiff erarbeiteten sich die Hausherren. Tesfalidet mit einem Sololauf bis an den Gartzer Strafraum. Fabian Schünemann mit tollem Einsatz verhinderte einen weiteren Treffer . Im Gegenzug , nach einem Einwurf der Blau- Weißen , verpasste erstWendlandt und gleich darauf der in den Strafraum nachgerückte Lukasz Jasiak den Ausgleich nur um Zentimeter. In der58. Minute gab es Chancen auf beiden Seiten. Erst scheiterte Wendlandt am Keeper der Hausherren . Die Altlüdersdorfer konterten schnell .da hatten die Blau- Weißen Glück, dass der Versuch von Foumbissi auf der Querlatte „tanzte“ und Mecklenburg ihn anschließend sicher fing. Kurze Zeit später, die Heimelf erhöhte den Druck , musste Schünemann Feuerwehrmann spielen und rettete gleich zweimal auf der Torlinie . So dauerte es bis zur 71. Minute ehe der Ball in einem Tor zappelte. Leider in dem der Gäste, die nun hinten aufmachen mussten ,um vielleicht doch noch den Ausgleichstreffer zu erzielen. So bekamen die Hausherren Räume, die sie effektiv nutzten. Erst scheiterte Foumbissie an Mecklenburg, der nach dem Sololauf vom Altlüdersdorfer den Ball nach vorn klären konnte. Jimeenez Correa war mit aufgerückt , nahm den Ball auf und erzielte aus Nahdistanz das 4. Tor für seine Mannschaft. Von diesemGegentreffer noch nicht erholt , erreichte ein erneut lang nach vorn geschlagener Ball Foumbissie, Martin Lenke allein auf weiter Flur konnte den Pass auf Jimenez nicht verhindern und so traf dieser zum 5: 2 in der 74. Minute. Die Blau- Weißen steckten trotz des klaren Rückstandes nicht auf. Sie versuchten nach vorn zu spielen , leider traf Hilicki in der 80. Minute den Ball nicht voll und so trudelte sein Versuch aus dem 16zehner heraus nur um Zentimeter am Pfosten vorbei ins Aus. Mateusz Krol machte es nur wenig später besser, nach feiner Einzelleistung, ließ er gleich drei Abwehrspieler stehen , spielte sich in aussichtsreiche Position und erzielte aus kurzer Distanz das dritte Tor für seine Mannschaft. Noch zwei Minuten in der regulären Spielzeit, ein langer Abschlag des Torwarts der Hausherren erreichte Foumbissie , die Abwehr der Gäste noch nicht wieder zurück, zog dieser von der Grenze des Strafraumes scharf ab. Mecklenburg mit den Fingerspitzen zwar dran , aber der Ball rollte über seine Hände hinweg zum 6: 3 ins Gartzer Tor. Kurz danach ertönte, ohne Nachspielzeit ,in einer fair geführten Partie , der Schlusspfiff. Besetzung B/W : Mecklenburg, Schünemann, Thörmer, Lenke, Mroz, Hilicki, Krol, Wendlandt ( Szymikowski) Jasiak, Spann ( Stockfisch) Kochanski Besetzung Atl. II : Pommerening, Krebs, Jimenez, Schäfer, Schade, Bergner, Tabe ( Grützmacher) Koipou , Krysiak ( Foumbissie) Tesfalidet ( Wutschick) Dembowsky

Vorletztes Heimspiel der Saison 18/19 für die Blau- Weißen aus Gartz. Sie empfingen den Tabellenvorletzten , die Falkenthaler Füchse. Bei bestem Fußballwetter gaben die Hausherren den ersten Torschuss der Partie ab. Nach einem lang gespielten diagonalen Pass von Martin Lenke , nahm Patrick Boest den Ball an und zog von der rechten Strafraumgrenze ab. Leider etwas zu hoch angesetzt, flog der Ball über das gegnerische Tor ins Aus. Im Gegenzug, nachschnellem Konter der Gäste blieb Andy Ludwig Sieger im direkten Duell mit Toni Schindler. (5. Min) Die Falkenthaler wirkten sehr entschlossen im Zweikampfverhalten und nahmen in den ersten Minuten den Oderstädtern so manchen Ball ab. Nach einem Angriff der Blau- Weißen agierte Florian Jäger ,im Tor der Gäste, recht unglücklich . Seinen Versuch den Ball nach vorn zu spielen nahm Andreas Achterberg auf , spitzelte sich durch den 16zehner und erzielte nach 8 Minuten den Führungstreffer für die Heimelf. Die Gäste aus Oberhavel steckten nicht auf , einen Angriff stoppten die Gartzer im Mittelfeld. Den Freistoß trat Philipp Benthin, die Abwehr der Hausherren aber auf der Höhe und leitete so einen schnellen Vorstoß für ihr Team ein. Mateusz Krol stürmte über die linke Seite bis an den Strafraum der Falkenthaler und wurde von Florian Koch unsanft gebremst. Auch hier gab es Freistoß, der allerdings in der dicht gestellten Mauer der Gäste hängen blieb. (15. Min) Nun wurden die Blau- Weißen stärken, machten aber zu wenig aus ihrem spielerischen Übergewicht. Bis zur 19. Minute, eine Flanke ,aus dem Halbfeld von Martin Lenke , erreichte Lukasz Jasiak , dieser löste sich gut vom Gegenspieler und schob den Ball an Florian Jäger vorbei zum 2:0 in die Maschen des gegnerischen Tores. Die Oderstädter setzten nun nach , nach einem gefühlvollem Heber von Andreas Achterberg auf Lukasz Jasiak , verfehlte dieser das Tor nur um Zentimeter. Wenig später , prima Spielaufbau der Blau- Weißen , Pawel Mroz steckte den Ball auf Jasiak durch , leider stand er bei seinem Schuss knapp im Abseits und die gute Möglichkeit die Führung auszubauen war dahin. (35. Min) In den verbleibenden 10 Minuten verflachte die Partie etwas und das rächte sich wenig später, Missverständnis zwischen Mroz und Lenke im eigenen 16zehner, Robin Mohr nutzte dies eiskalt und ließ auch Andy Ludwig keine Abwehrmöglichkeit . Er erzielte in der 42. Minute den Anschlusstreffer für seine Mannschaft. Mit dieser knappen Führung ging es dann auch in die Pause. Dieser Anschlusstreffer machte den Gästen Mut und mit Beginn der zweiten Halbzeit traten sie mutiger auf und gingen noch energischer in die Zweikämpfe. Die Blau- Weißen hatten dadurch Mühe ihre Angriffe konsequent zu Ende zu spielen. Schrecksekunde dann nach einem Falkenthaler Konter . Ludwig und ein Gästespieler prallten im 16zehner aufeinander und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Andy Ludwig behielt die Nerven und wehrte den Elfmeterschuss von Toni Schindler erfolgreich ab und auch den Nachschuss klärte er mit guter Reaktion. (53. Min) Nur kurze Zeit später konnte Ludwig sich erneut auszeichnen , als ein Falkenthaler allein vor ihm auftauchte . Die Blau- Weißen zogen sich in der Folgezeit zu tief in die eigene Hälfte zurück und im Vorwärtsgang verlieren sie zu leicht die Bälle an den Gegner. Die aber keinen Profit daraus ziehen konnten , denn die Abwehr der Oderstädter stand sicher. Nach einem abgefangenen Freistoß der Hausherren konterten die Gäste durch die Mitte und Fabian Schünemann stoppte , etwas zu hohes Bein, Philipp Benthin. Die Gäste forderten einen Platzverweis, nach dem der Schiedsrichter dies nicht tat, beleidigte Benthin den Unparteiischen. Dieser reagierte probt und schickte Benthin mit Rot vom Feld. (65. Min) Die Blau- Weißen nun in Überzahl , aber sicherer wurden sie da durch nicht. Viele hohe Bälle und wenig Konstruktives auf beiden Seiten. Die erste wirklich gute Möglichkeit in der zweiten Hälfte erspielten sich die Blau- Weißen. Jasiak bekam einen lang gespielten Ball aus dem Mittelfeld , sah den aufgerückten Lenke und steckte den Ball zu ihm durch. Florian Jäger behielt die Oberhand und fischte den Schuss mit guter Reaktion rechtzeitig weg. (72. Min) Im Gegenzug bekamen die Gäste einen Freistoß, dicht vor dem Gartzer Strafraum, Robert Reimann legte sich den Ball zurecht , nicht ungefährlich sein Versuch, aber doch über die Querlatte ins Aus. Nachdem Eric Lindow einen Angriff der Falkenthaler stoppen konnte,spielten die Blau- Weißen ihren Angriff schön aus. Achterberg zog aus kurzer Distanz ab , Jäger mit Klasse Parade, lenkte den Ball über die Latte und es gab Eckstoß. Dieser wurde kurz ausgeführt, Krol mit dem Antritt über die linke Seite. Im Strafraum wurde er gelegt, aber der Pfiff blieb aus und so lief das Spiel weiter. Der Ball landete bei Patrick Boest , dieser fasste sich ein Herz und hielt aufs Tor und erzielte so in der 80. Minute das 3:1. Das Ergebnis hieltnicht mal eine Minute , Anstoß und die Blau- Weiße Abwehr im Tiefschlaf. Robert Reimann machte kurzen Prozess undverkürzte auf 3:2 in der 81. Minute. Trotz Unterzahl steckten die Gäste nicht auf, versuchten auch in der verbleibenden Zeit das Ergebnis freundlicher zu gestalten. Liefen aber dadurch Gefahr in die Konter der Blau- Weißen zu laufen. So inder 85. Minute, Djibril Badji, s straffer Schuss aus der Distanz segelte eng über die Querlatte ins Aus. Besser machte es dann Martin Lenke in der 89. Minute . Nach einem Angriff über die linke Seite , passte Achterberg zu ihm in den 16zehner , wo Lenke den Ball sicher im Tor der Gäste zum 4:2 unterbringen konnte. Nur wenig später ertönte der Schlusspfiff und die drei Punkte blieben an der Oder. Besetzung B/W: Ludwig, Schünemann, Badji, Lenke, Wohlleben, Boest, Mroz, Achterberg, Krol, Jasiak, Stein, Lindow,Kochnaski, Besetzung FC : Jäger, Koch, Benthin, Koch, Ladewig, Scholz, Raupach, Schindler, Reimann, Mohr, Theel, Ziegenhagen , Entrich

Schwere Auswärtsaufgabe für die Oderstädter in Wriezen, zumal auch an diesem Wochenende die Personaldecke äußertdünn war,so dass der Trainer der Gäste Nico Wendlandt erneut aushelfen musste. Erschreckend der Zustand des Platzes , steinhart und fast keine Rasendecke machte ein gutes Aufbauspiel fast unmöglich. In den Anfangsminuten recht verteiltes Spiel. Während die Oderstädter versuchten ihr Spiel von hinten heraus ruhig aufzubauen, verlegten sich die Wriezener auf lang geschlagene Bälle auf ihre flinken Außen Kilian Karpe und Paul Stiem . Die erste gute Möglichkeit hatten dann aber die Gäste durch Djibril Badji , dicht vor der Strafraumgrenze zog erstraff ab, der Ball strich nur um Zentimeter am Pfosten vorbei ins Aus. (19. Min) Im weiteren Verlauf versuchten sich die Hausherren , nach Kontern , am Toreschießen, aber die Schüsse aus der zweiten Reihe verfehlten das Tor der Gartzer doch deutlich. Die Blau- Weißen versteckten sich nicht, standen dann bei ihren Angriffen aber zu meist im Abseits , und konnten so ihre Vorstöße nicht zu Ende ausspielen. Das Spiel blieb spannend, aber wenig ansehbar, denn viele Fehlabspiele auf beiden Seiten prägten das Spielgeschehen. So dauerte es bis zur 30. Minute ,ehe es zum nächsten Torschuss kam. Freistoß für die Heimelf, Kilian Karpe legte sich den Ball auf der linken Seite zurecht und führte aus. Sein angeschnittener Ball kam nicht ungefährlich in den 16zehner der Gäste, Marco Mecklenburg stieg hoch und fischteden Ball sicher runter. Die Oderstädter im Angriffsmodus, aber zu zaghaft vor dem gegnerischen Tor, wollten den Ball ins Tor „tragen“ anstatt einfach mal drauf zu halten. Die Gastgeber lauerten weiter auf Kontermöglichkeiten , spielten dann schnell in Richtung Gästetor , blieben allerdings in der Abwehr der Gartzer hängen oder Mecklenburg war zur Stelle und sicherte den Ball rechtzeitig. Bis zur 42. Minute, Ecke für die Wriezener, diese kam gut in den Strafraum der Gäste, Paul Stiem, nicht gehindert von der Abwehr der Oderstädter stieg hoch und erzielte, per Kopf , die 1:0 Führung für seine Mannschaft kurz vor der Halbzeitpause. Bis zum Abpfiff des Schiedsrichters passierte nichts Nennenswertes mehr und so ging es mit dem knappen Rückstand in die Kabine. Erstes Ausrufezeichen nach Wiederanpfiff setzten die Hausherren. Nach einem abgefangenen Gartzer Einwurf zog Karpe von der linken Strafraumseite scharf ab und der Ball strich eng am Pfosten vorbei ins Aus. Nur wenig später die Blau- Weißen aus Gartz mit dem Angriff über die linke Seite, Tomasz Hilicki spielte quer zum in den Strafraum einlaufenden Mateusz Krol, dessen Schuss lenkte Patrick Geue gerade noch mit den Fingerspitzen zur Ecke. Diese wurde nach vorn abgewehrt, kam aber zu den Gartzern zurück . EricDuckert nahm den Ball aus der Luft an und zog ab , aber Geue auf der Hut und fing Duckerts Schuss sicher . (55. Min) Die Hausherren nun etwas druckvoller , aber wirkliche Torgefahr entwickelten sie nicht. Etwas Gefahr brachte erst ein Freistoß, dicht vor dem 16zehner der Gartzer, aber auch diese Möglichkeit verpuffte, da der Schuss nicht platziert genuggesetzt wurde. (65.Min) Nun nahmen die Gäste wieder die Initiative in die Hand. Schön gespielter Angriff über die linke Seite, Mateusz Krol mit feinem Einsatz , setzte sich gegen zwei Abwehrspieler durch und stürmte bis an die Grenze des gegnerischen Strafraumes . Dort passte er zum aufgerückten Pawel Mroz , dessen Schussversuch klärte Geue nach vorn, Djibril Badji zog ab , aber auch diesen Ball klärte die Abwehr , zu kurz und der Ball kam zu Toamsz Hilicki, dessen scharfen Schuss sicherte der Torwart im Nachfassen. (68. Min) Noch gut eine Viertelstunde zu spielen ,und die Gäste versuchten weiter den Ausgleich zu erzielen, machten aber dadurch auch Räume frei für die Hausherren, die ihre Kontermöglichkeiten aber nicht konzentriert genug zu Ende spielten. Ohne Schussglück heute Nico Wendlandt,nach einem gut heraus gespielten Angriff , lief sein Schussversuch die Torlinie entlang und trudelte ins Leere. Pawel Mroz anschließend mit einem tollen Versuch, scheiterte aber am klasse reagierenden Patrick Geue, der den Ball mit den Fingerspitzen ,noch über die Querlatte lenkte. (82. MIn) Es gab Eckstoß , leider landete der Ball beim Gegner und dieser schlug den Ball lang nach vorn. Kilan Karpe mit dem Antritt , Missverständnis in der Gartzer Hintermannschaft und so spielte Karpe den Ball zum auf der linken Seite in den Strafraum eingelaufenden Marcel Glöck. Dieser ließ demGartzer Schlussmann keine Abwehrmöglichkeit , er schob den Ball zum 2: 0 für sein Team ins Tor der Gäste. Aber die Oderstädter steckten nicht auf, leider traf der inzwischen eingewechselte Sascha Spann bei seinem Schuss nur den Pfosten . (85. Min) In den letzten Minuten passierte nicht mehr viel und nach einer Ecke für die Hausherren pfiff der Schiedsrichter diese Partie ab. Eigentlich eine Partie auf gleichem Niveau, aber die Effektivität bei der Chancenauswertung brachte der Heimelf die drei Punkte ein.Besetzung B/W Gartz: Mecklenburg, Duckert, Lenke, Mroz, Hilicki, Krol, Wendlandt, Ch. Landeck, (Spann) Stein, Badji, Kochanski Besetzung B/W Wriezen: Geue, Melz, Mann, (Baatz) Juhre, Haferbecker ( Glieicke) Stiem, ( Pekrul)Zeiser, Glöck, Leue, Karpe, SchumannSchwere Auswärtsaufgabe für die Oderstädter in Wriezen, zumal auch an diesem Wochenende die Personaldecke äußertdünn war,so dass der Trainer der Gäste Nico Wendlandt erneut aushelfen musste. Erschreckend der Zustand des Platzes , steinhart und fast keine Rasendecke machte ein gutes Aufbauspiel fast unmöglich. In den Anfangsminuten recht verteiltes Spiel. Während die Oderstädter versuchten ihr Spiel von hinten heraus ruhig aufzubauen, verlegten sich die Wriezener auf lang geschlagene Bälle auf ihre flinken Außen Kilian Karpe und Paul Stiem . Die erste gute Möglichkeit hatten dann aber die Gäste durch Djibril Badji , dicht vor der Strafraumgrenze zog erstraff ab, der Ball strich nur um Zentimeter am Pfosten vorbei ins Aus. (19. Min) Im weiteren Verlauf versuchten sich die Hausherren , nach Kontern , am Toreschießen, aber die Schüsse aus der zweiten Reihe verfehlten das Tor der Gartzer doch deutlich. Die Blau- Weißen versteckten sich nicht, standen dann bei ihren Angriffen aber zu meist im Abseits , und konnten so ihre Vorstöße nicht zu Ende ausspielen. Das Spiel blieb spannend, aber wenig ansehbar, denn viele Fehlabspiele auf beiden Seiten prägten das Spielgeschehen. So dauerte es bis zur 30. Minute ,ehe es zum nächsten Torschuss kam. Freistoß für die Heimelf, Kilian Karpe legte sich den Ball auf der linken Seite zurecht und führte aus. Sein angeschnittener Ball kam nicht ungefährlich in den 16zehner der Gäste, Marco Mecklenburg stieg hoch und fischteden Ball sicher runter. Die Oderstädter im Angriffsmodus, aber zu zaghaft vor dem gegnerischen Tor, wollten den Ball ins Tor „tragen“ anstatt einfach mal drauf zu halten. Die Gastgeber lauerten weiter auf Kontermöglichkeiten , spielten dann schnell in Richtung Gästetor , blieben allerdings in der Abwehr der Gartzer hängen oder Mecklenburg war zur Stelle und sicherte den Ball rechtzeitig. Bis zur 42. Minute, Ecke für die Wriezener, diese kam gut in den Strafraum der Gäste, Paul Stiem, nicht gehindert von der Abwehr der Oderstädter stieg hoch und erzielte, per Kopf , die 1:0 Führung für seine Mannschaft kurz vor der Halbzeitpause. Bis zum Abpfiff des Schiedsrichters passierte nichts Nennenswertes mehr und so ging es mit dem knappen Rückstand in die Kabine. Erstes Ausrufezeichen nach Wiederanpfiff setzten die Hausherren. Nach einem abgefangenen Gartzer Einwurf zog Karpe von der linken Strafraumseite scharf ab und der Ball strich eng am Pfosten vorbei ins Aus. Nur wenig später die Blau- Weißen aus Gartz mit dem Angriff über die linke Seite, Tomasz Hilicki spielte quer zum in den Strafraum einlaufenden Mateusz Krol, dessen Schuss lenkte Patrick Geue gerade noch mit den Fingerspitzen zur Ecke. Diese wurde nach vorn abgewehrt, kam aber zu den Gartzern zurück . EricDuckert nahm den Ball aus der Luft an und zog ab , aber Geue auf der Hut und fing Duckerts Schuss sicher . (55. Min) Die Hausherren nun etwas druckvoller , aber wirkliche Torgefahr entwickelten sie nicht. Etwas Gefahr brachte erst ein Freistoß, dicht vor dem 16zehner der Gartzer, aber auch diese Möglichkeit verpuffte, da der Schuss nicht platziert genuggesetzt wurde. (65.Min) Nun nahmen die Gäste wieder die Initiative in die Hand. Schön gespielter Angriff über die linke Seite, Mateusz Krol mit feinem Einsatz , setzte sich gegen zwei Abwehrspieler durch und stürmte bis an die Grenze des gegnerischen Strafraumes . Dort passte er zum aufgerückten Pawel Mroz , dessen Schussversuch klärte Geue nach vorn, Djibril Badji zog ab , aber auch diesen Ball klärte die Abwehr , zu kurz und der Ball kam zu Toamsz Hilicki, dessen scharfen Schuss sicherte der Torwart im Nachfassen. (68. Min) Noch gut eine Viertelstunde zu spielen ,und die Gäste versuchten weiter den Ausgleich zu erzielen, machten aber dadurch auch Räume frei für die Hausherren, die ihre Kontermöglichkeiten aber nicht konzentriert genug zu Ende spielten. Ohne Schussglück heute Nico Wendlandt,nach einem gut heraus gespielten Angriff , lief sein Schussversuch die Torlinie entlang und trudelte ins Leere. Pawel Mroz anschließend mit einem tollen Versuch, scheiterte aber am klasse reagierenden Patrick Geue, der den Ball mit den Fingerspitzen ,noch über die Querlatte lenkte. (82. MIn) Es gab Eckstoß , leider landete der Ball beim Gegner und dieser schlug den Ball lang nach vorn. Kilan Karpe mit dem Antritt , Missverständnis in der Gartzer Hintermannschaft und so spielte Karpe den Ball zum auf der linken Seite in den Strafraum eingelaufenden Marcel Glöck. Dieser ließ demGartzer Schlussmann keine Abwehrmöglichkeit , er schob den Ball zum 2: 0 für sein Team ins Tor der Gäste. Aber die Oderstädter steckten nicht auf, leider traf der inzwischen eingewechselte Sascha Spann bei seinem Schuss nur den Pfosten . (85. Min) In den letzten Minuten passierte nicht mehr viel und nach einer Ecke für die Hausherren pfiff der Schiedsrichter diese Partie ab. Eigentlich eine Partie auf gleichem Niveau, aber die Effektivität bei der Chancenauswertung brachte der Heimelf die drei Punkte ein. Besetzung B/W Gartz: Mecklenburg, Duckert, Lenke, Mroz, Hilicki, Krol, Wendlandt, Ch. Landeck, (Spann) Stein, Badji, Kochanski Besetzung B/W Wriezen: Geue, Melz, Mann, (Baatz) Juhre, Haferbecker ( Glieicke) Stiem, ( Pekrul)Zeiser, Glöck, Leue, Karpe, Schumann

Die Hausherren waren gewarnt, hatten die Gäste doch am vergangenen Wochenende die Temliner klar besiegt. Sorgenfalten dagegen auf der Stirn des Gartzer Trainers , fehlten doch etliche Stammspieler und es war das dritte Spiel innerhalb einer Woche. In den ersten Minuten lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, das Tempo recht hoch. Die erste gute Möglichkeit bekamen dann die Oderstädter , nach einer Flanke von der linken Seite , bekam Nico Wendlandt den Ball im Strafraum , traf diesen leider nicht voll und so konnte die Abwehr der Gäste den Ball rechtzeitig nach vorn klären . Eric Landeck setzte zum Nachschuss an, zu hoch angesetzt, segelte der Ball klar über die Querlatte. Die Oranienburger zumeist mit lang geschlagenen Diagonalpässen auf Omar Ali Dieb, den Sebastian Kmetyk aber gut abblocken konnte. So konterte die Blau- Weiße Elf über Tomasz Hilicki , dieser spielte den Ball quer auf Mateusz Krol auf die linke Seite.Er wurde unsanft gestoppt und es gab Freistoß. (17. Min) Nicht gut ausgeführt , gab es nun die Gelegenheit für die Gäste anzugreifen. Auch hier gab es einen Freistoß , anders als die Hausherren machten es die O-Burger besser. Lang geschlagen kam der Ball in den Gartzer Strafraum. Leonnel Noukimou nagelte den Ball per Kopf , aus kurzer Distanz, unter die Querlatte und es stand nach 18 Minuten 1:0 für den Gast. Spielerisch zwar mit leichtem Übergewicht, wirkten die Blau- Weißen etwas passunsicher und ihre Aktionen zu überhastet .Sie brachten dadurch die Gäste immer wieder ins Spiel , die nur auf Konter lauerten. Die Oranienburger zwingender im Zweikampfverhalten, so dass sie immer einen Fuß eher am Ball waren. Wirkliche Torgefahr entwickelten sie aber nicht. Guter Spielzug der Blau- Weißen nach einer halben Stunde, der Kopfballversuch von Lukasz Jasiak landete leider in den Händen von Ahmed Mumuni. Im Gegenzug , recht zweifelhafte Freistoßentscheidung gegen die Hausherren. Zum Glück konnte die Abwehr der Gartzer diesen Ball aus ca. 18m sicher entschärfen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff ,prima Möglichkeit zum Ausgleich , Djibril Badji ,mit feiner Einzelaktion, zog von der linken Strafraumseite ab. Sein straffer Schuss strich eng über die Querlatte leider ins Aus. (44. Min) Beim nächsten Angriff der Blau- Weißen ging unverständlicher Weise die Abseitsfahne des Linienrichters hoch, denn Wendlandt , mit freier Schussbahn, rückte aus dem Mittelfeld auf.  Es sollten in der zweiten Hälfte noch einige solcher Abseitsentscheidungen den Unmut der Anhänger anfachen. So ging es mit dem knappen Vorsprung für die Gäste , nichtganz unverdient, in die Pause. Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit gehörte eindeutig den Blau- Weißen. Sie bauten viel Druck auf und drückten die Gäste in die eigene Hälfte. Jasiak mit der Chance, ein Abwehrspieler konnte den angeschnittenen Ball gerade noch zur Ecke klären. Auch die nächste Möglichkeit erhielt Jasiak, lang geschlagener Ball aus dem Mittelfeld.Diesen nahm Jasiak gut mit und stürmte Richtung Tor. Seinen scharf geschossenen Ball wehrte der Torwart mit den Fäusten ab, beim Nachschuss der Oderstädter ging dann erneut die Fahne hoch, Ball kam vom Gegner, kann also nicht Abseits sein! Ein Standard, wie schon in der ersten Hälfte , brachte die Gäste nach 59 Minuten das erste Mal in der die Nähe des Gartzer Tores. Wie schon in Halbzeit 1, kam der lang geschlagene Ball in den 16zehner der Oderstädter , Artur Moge ließ mit seinem Kopfball Marco Mecklenburg keine Abwehrmöglichkeit und so bauten die Gäste ihre Führung auf 2:0 aus. Die Blau- Weißen steckten nicht auf und versuchten immer wieder vor das Tor der O-Burger zu kommen. Eric Landeck mit dem Versuch von der Strafraumgrenze, eng neben den Pfosten gesetzt, ging der Ball ins Aus. Nach einem gutem Spielaufbau der Blau- Weißen , kam der Ball zu Wendlandt, er setzte sich gegen zwei Abwehrspieler durch ...und wie konnte es heute anders sein, die Fahne des Linienrichters zeigte Abseits an. Im weiterenSpielverlauf erhöhten die Hausherren den Druck, machten aber zu wenig aus ihrer spielerischen Überlegenheit. Die Gäste lauerten auf Konter , die sie dann aber nicht konsequent zu Ende spielten. So wie in der 75. Minute, Eric Lindow stoppte Lukas Wohlatz regelkonform, als dieser ihn dann verbal angriff , antwortete Lindow mit einem Schubser. Da er schon gelb verwarnt war, musste er mit gelb/rot vorzeitig das Spielfeld verlassen. Nun wurde es noch schwerer, aber dieBlau- Weißen bewiesen Moral und belohnten sich in der 75. Minute. Jasiak fasste sich ein Herz und zog aus gut 18 Metern ab, unhaltbar für den Torwart landete der Ball zum 1:2 Anschlusstreffer im gegnerischen Tor. Nun wollten die Hausherren mehr, wurden aber erneut durch fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichterkollektivs ausgebremst. Letzte Möglichkeit zum Ausgleich ergab sich in der Nachspielzeit, Mecklenburg war mit aufgerückt , bekam den Ball auf den Kopf , aber auch den Ellenbogen von Mumuni ins Gesicht. Alle wähnten den Ball im Tor, Schiedsrichter zeigte auch auf den Mittelpunkt, nahm dann seine Entscheidung , nach Rücksprache mit dem Linienrichter wieder zurück und pfiff die Partie ab.

Besetzung B/W: Mecklenburg, Kmetyk, Krol, Mroz, Hilicki, Wendlandt, Jasiak, Lindow, Landeck (Piwodda) Badji,Kochanski( Stockfisch)

 

Besetzung O-Burg: Mumuni, Balaga, Geserich, Wohlatz, Redlich, Siyep, Simroth (Gebauer) Ali Dieb, Moge, Noukimo,Hölle

Die Blau- Weißen waren zu Gast beim KSV Gollmitz aus der Kreisoberliga und wollten natürlich ins Finale. Die Hausherren hatten sich aber vorgenommen es dem Gast nicht zu einfach zu machen. Auf dem sehr harten und unebenen Geläuf war es für die Gäste nicht einfach ihr Spiel aufzuziehen. Gollmitz versuchte es mit lang nach vorn geschlagenen Bällen auf Nusret Smajlovic , der sich zwar schnell über seine Seite bewegte, aber torgefährlich wurde es nicht. Die erste wirklich gute Möglichkeit erspielten sich die Oderstädter, schönes Zuspiel aus dem Mittelfeld , die Blau- Weißen mit Überzahlspiel , gut vor den 16zehner gebracht, unverständlicher Weise ging die Fahne des Linienrichters hoch, er entschied auf Abseits. (5. Min) So versuchte sich Tomasz Hilicki aus der Distanz , nicht scharf genug und Patrick Höwler hatte keine Mühe den Ball unter seine Kontrolle zu bringen. Nach einer Ecke für die Blau- Weißen versuchten gleich drei Akteure den Ball im Tor der Gollmitzer unterzubringen, aber gegen zweiundzwanzig Beine war einfach kein Durchkommen. Die Hausherren versteckten sich nicht und versuchten feine Nadelstiche zu setzen, blieben dann in der Abwehr der Gartzer hängen. Martin Lenke anschließend mit dem Pass auf den links stürmenden Mateusz Krol, der sich bis an die Strafraumgrenze spielte. Leider war der Winkel etwas zu spitz und der Ball strich eng am Pfosten vorbei ins Aus. (13. Min) Wenig später , Ballverlust der Gäste im Mittelfeld, das nutzten die Hausherren für einen Konter. Der Schuss von Smajlovic zu hoch angesetzt , so flog der Ball recht deutlich über das Tor der Gäste. (17. Min) Im Gegenzugprima Ballstafette der Blau- Weißen, anstatt aber direkt abzuschließen, wollten sie den Ball ins Tor tragen . So vergaben sie noch weitere Chancen und mussten bis zur 22. Minute warten. Langer Abwurf von Marco Mecklenburg, der zuvor Marcus Sterling,s Versuch sicher aufgenommen hatte. Der Ball , lang gespielt auf Lukasz Jasiak, kam bis an die Grenze des 16zehners , Jasiak mit Übersicht, er schob den Ball am heraus gelaufenden Höwler vorbei zur 1:0 Führung ins Tor der Gollmitzer. Auch die nächste Möglichkeit gehörte Jasiak, sein Versuch aus der Distanz strich nur um Zentimeter über die Querlatte. Die Blau- Weißen nun mit mehr Ballbesitz und Spielanteilen , aber auch zu lässig und unkonzentriert, zu mal die Gollmitzer dann eng am Gegenspieler klebten um den Spielaufbau der Oderstädter zu verhindern. Nach einer halben Stunde zogen die Blau- Weißen dann das Tempo an und belohnten sich sofort. Krol setzte sich prima auf der linken Seite durch, passte den Ball quer zum aufgerückten Eric Duckert , der von der rechten Strafraumgrenze scharf abzog und den Ball ins untere linke Eck versenkte zum 2:0 für die Gäste. (36. Min) Die Blau- Weißen setzten nun weiter nach . Gutes Kombinationsspiel, was nicht einfach auf diesem Platz war, Andreas Achterberg steckte den Ball auf Duckert durch, dieser legte quer zu Jasiak , der aus kurzer Distanz das dritte Tor für seine Mannschaft erzielen konnte. ( 43. Min) Kurz vor der Halbzeitpause erhöhte Blau- Weiß noch mal den Druck und Achterberg ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen , von der rechten Seite ,Höhe 16 zehner versenkte er den Ball zum 4:0 in der 45. Minute. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Nach Wiederanpfiff erarbeiteten sie die Gäste zwei vielversprechende Möglichkeiten, Jasiak und Badji , gekommen für Achterberg, machten es zu kompliziert und so waren die Chancen dahin. Gegenzug der Hausherren und ein unnötiges Foulspiel von Michael Stein am eigenen Strafraum . Der sich anschließende Freistoß kam nicht ungefährlich in den 16zehner, konnte letztendlich aber nach vorn abgewehrt werden. Nur wenig später , Freistoß für Gollmitz aus der eigenen Hälfte , Marcus Sterling mit einem lang geschlagenen Ball. Missverständnis in der Gartzer Abwehr , tückisch setzte der Ball vor Mecklenburg auf und ging über ihn hinweg und lag zum 1: 4 im Tor der Blau- Weißen. (58. Min) Die Gollmitzer witterten nun etwas Morgenluft und versuchten weiter ihre lang geschlagenen Bälle dicht vor den Strafraum der Gäste zu bringen , ein Versuch von Sterling ging aber deutlich ins Toraus. Die Gäste wollten den alten Abstand wieder herstellen, drängten auf den nächsten Treffer , vergaben ihre Möglichkeiten durch unkonzentrierten Abschluss.So gingen die Möglichkeiten von Jasiak und Badji eng am Tor vorbei ins Aus. So mussten die Blau- Weißen bis zur 72. Minute warten. Unsanft wurde Jasiak direkt vor dem Strafraum der Gollmitzer von den Beinen geholt und es gab Freistoß. Patrick Boest legte sich den Ball zurecht , ließ Höwler keinerlei Abwehrmöglichkeit und machte das 5. Tor für sein Team. Kurze Zeit später , leichtsinniges Abwehrverhalten der Gartzer, , sie ließ Sterling frei zum Schuss kommen, zum Glück traf dieser nur den Pfosten. Noch 10 Minuten waren zuspielen, da zog Sterling erneut von der Mittellinie ab, kraftvoll geschlagen wurde der Weg des Balles im länger , Mecklenburg , der aus seinem Tor kam , konnte dem Ball nur noch hinter hersehen , in der 81. Minute verkürzten die Gollmitzer auf 5:2. Die Blau- Weißen machten nun nicht mehr viel für das Spiel, ließen aber auch nur noch einen Torschuss der Hausherren zu. Martin Groß mit dem Freistoß aus der Distanz. Mecklenburg mit prima Reaktion, er lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Querlatte. Diese Ecke ließ der Schiedsrichter noch ausführen und pfiff die Partie pünktlich ab. Nun wartet das Finale am 1. Mai in Prenzlau auf die Blau- Weißen , Gegner dann der VfB Gramzow, Tabellenführer der Landesklasse Nord , der sich gegen Templin durchsetzen konnte. Besetzung B/W: Mecklenburg, Mroz, Duckert, Lenke, Wohlleben, Boest, Hilicki ( E. Landeck) Achterberg (Badji) Krol,Jasiak , Stein ( Jenek) Besetzung KSV: Höwler, Mützelburg, Sokolowski, Overdick, Sterling ( Schmidt) Schultz (Günther) Smajlovic ( Poley) Wille, Hamann, Schulz, Groß,

Das Team aus Glienicke ( in der Rückrunde noch ohne Gegentreffer und Niederlage)empfing die Blau- Weißen aus Gartz. Das Heimteam mit optimalem Start, die Gäste noch unsortiert, ein lang geschlagener Ball kam auf die linke Außenbahn zu Mike Ryberg, schneller Sprint und er legte den Ball quer zu Pierre Henkel. Aus kurzer Distanz ließ er Marco Mecklenburg keine Abwehrchance und so stand es nach 3 Minuten 1: 0 für die Fortunen. Noch nicht erholt von diesem frühen Rückstand die erneute Chance, Mecklenburg mit guter Reaktion, wehrte den Ball nach vorn ab. Den nächsten Angriff konnte Martin Lenke nur durch ein Foulspiel stoppen und es gab Freistoß ,Entfernung ca. 18m. Mike Ryberg legte sich den Ball zurecht und versenkte diesen mit einem straffen Schuss in die Torwartecke zum 2: 0 in der 6.Minute. Die Gäste hatten weiter so ihre Probleme mit dem frühen Pressing der Hausherren, fanden sich zudem auf dem mit Sand bestreuten Kunstrasen im Hintertreffen, nahmen die Zweikämpfe nicht energisch genug an und ihre Zuspiele landeten beim Gegenspieler , die ihrerseits auf ihre schnellen Offensivkräfte setzten. So hatten sie das dritte Tor schon auf dem Fuss, die Querlatte war beim Versuch von Canalis aber der Retter für die Gäste. Von da an stand die Abwehr der Oderstädter aber recht sicher und wirkliche Einschussmöglichkeiten ergaben sich für die Fortunen nicht wirklich. Nach gut einer Viertelstunde bekamen die Blau- Weißen das Spiel besser in Griff und starteten einen gut ausgespielten Angriff durch das Mittelfeld. Lukasz Jasiak bekam den Ball genau in den Lauf gespielt , trieb diesen bis in den Strafraum und zog ab, leider ging sein Versuch nur um Zentimeter am Tor der Glienicker vorbei ins Aus. Die Hausherren versuchten erst gar nicht zu spielen , sondern schlugen ihre Bälle zumeist lang und diagonal auf ihre schnellen Stürmer , die sich dann nicht ungefährlich dem Gartzer Strafraum näherten,die Abwehr hatte gut zu tun, meisterte dies aber recht sicher. Nächste wirklich zwingende Möglichkeit für die Hausherren in der 30. Minute, etwas halbherzig die Verteidigung der Gäste , gefährlich drang ein Fortune in den 16zehner der Blau- Weißen ein, fand aber inMecklenburg, der prima reagierte , seinen Bezwinger. Die Angriffsbemühungen der Oderstädter blieben in der weiteren Spielzeit in den Anfängen stecken ,immer war ein Gegenspieler zu Stelle und unterband die Vorstöße der Gäste . So ging es dann auch mit dem 2: 0 Rückstand für die Oderstädter in die Halbzeitpause. Nach Wiederbeginn wurden die Blau- Weißen stärker, nahmen die Zweikämpfe besser an , und wurden aber in der 53. Minute in ihren Bemühungen zurück geworfen. Nach einer deutlichen Fehlentscheidung des Linienrichters, der lang geschlagene Ball der Hausherrenwar klar im Aus , trotzdem ließ der Schiedsrichter weiterspielen. So kam der Ball von der rechten Seite, gespielt bis in den Strafraum der Gäste. Diese bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone und erneut war Pierre Henkel zur Stelle und schob die Kugel aus Nahdistanz zum 3:0 in das Tor der Oderstädter. Im Gegenstoß kämpfte sich Jasiak in den 16zehner der Fortunen, während er seinen Schuss absetzte , holte ihn Riccardo Ciao recht rüde von den Beinen ( und das von Hinten, eigentlich rot!) , doch das ahndete der Schiedsrichter nicht und so war die Chance dahin, das Ergebnis freundlicher zu gestalten. Die Blau- Weißen steckten keineswegs auf und starteten ihren nächsten Angriff, Tomasz Hilicki schloss diesen Spielzug zu überhastet ab und setzte seinen Schuss eng neben das Tor ins Aus. (60. Min) Die Hausherren blieben auch weiter bei ihrer Taktik mit lang geschlagenen Bällen das Mittelfeld zu überbrücken , nennenswerte Einschussmöglichkeiten blieben Mangelware. In der 70. Minute, Ecke für die Blau- Weißen. Diese kam gut in den Strafraum der Glienicker, Hilicki mit der Möglichkeit , sein Ball strich knapp über die Querlatte . Die nächsterichtig gute Möglichkeit ergab sich nach einem Freistoß für die Hausherren, schnell ausgeführt , sprintete Ryberg über die linke Seite , sah den in den 16zehner einlaufenden Nassim Shaheen, passte quer. Shaheeen schien überrascht , bekam den Ball nicht unter Kontrolle und die Chance verpuffte . (75. Min) Die nächsten Minuten gehörten den Gästen ,leider stand dann Jasiak, aussichtsreich angespielt, zweimal im Abseits. Langer Abschlag von Nicola Siljanoski, FlorianVenz mit starkem Antritt, 1:1 Situation , die Mecklenburg mit klasse Reaktion für sich entschied. (88. Min) Die offizielle Spielzeit war herum, als Eric Duckert ein Fehlabspiel unterlief, , Symon Kochanski hob das Abseits auf und Florian Venz ließ sich die erneute Chance dieses Mal nicht entgehen . Allein lief er auf den Gartzer Schlussmann zu, ließ diesem keine Abwehrmöglichkeit und es stand 4: 0 für die Fortunen. (90. Min) .Sofort nach diesem Treffer pfiff derSchiedsrichter diese Partie ab, als verdienter Sieger gingen die Hausherren vom Platz, wobei die Blau- Weißen sich doch recht achtbar gezeigt hatten , sich leider nicht belohnen konnten, so blieb die Bilanz der Fortunen ( keine Gegentore in der Rückrunde) erhalten. Nächste Woche ist dann Pause in der Landesklasse, es geht nach Gollmitz zum Pokalhalbfinale. Besetzung B/W: Mecklenburg, Schünemann, Duckert, Kochanski, Lenke, Mroz, Boest ( Hilicki) Achterberg, Jasiak, Krol, Badji Besetzung Fortuna: Siljanoski, Hindenburg, ( Shaheen) Wrembel, Puhlmann ( Venz) Ejder, Metzlaff, Canalis, Guthmann ( Mateus) Ryberg, Henkel, Ciao