Bei bestem Fußballwetter trafen der Tabellensiebte und der Vierte am Sonnabend zum Derby aufeinander. Die Blau- Weißen mit einer Änderung gegenüber dem Spiel in Britz, Fabian Schünemann ersetzte den gelb gesperrten Patrick Boest. Den ersten Torschuss dieser Partie gaben die Gäste ab, aus der Distanz setzte der Templiner seinen Versuch dann doch deutlich neben das Gartzer Tor. (5. Min) Bei zwei sich anschließenden Angriffen der Oderstädter standen leider Lukasz Jasiak und Djibril Badji im Abseits. Angriffsversuch der Hausherren durch die Mitte, Andreas Achterberg wurdeunfair gestoppt und es gab Freistoß. Diesen legte sich Eric Duckert zurecht, schoss scharf und halbhoch, ein Templiner ging klar im eigenen Strafraum mit der Hand zur Abwehr , der Schiedsrichter ließ weiterspielen und so konnten die Gäste zu einem Konter ansetzen. Michael Grosch zog aus ca. 20m ab, nicht ungefährlich, Marco Mecklenburg mit der Abwehr nach vorn , Nachsetzten der Templiner , beim Schussversuch stand dann Mamoudou Camara klar im Abseits. (15. Min) Im weiteren Verlauf spielte sich die Partie zumeist zwischen beiden Strafräumen ab, wirkliche Torchancen ergaben sich nicht , die Aktionen beider Mannschaften nicht zwingend genug. Nach gut einer halben Stunde bekam Camara einen lang gespielten Ball, sprintete bis fast in den 16zehner der Heimelf, Tommy Wohlleben konnte, gerade noch rechtzeitig , den Ball zur Ecke lenken. Die Templiner wurden nun aktiver , setzten den Gastgeber in der eigenen Hälfte fest . Nach einem Freistoß bekam die Abwehr der Blau- Weißen den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Mecklenburg griff ein und sicherte die Kugel. (33. Min) Die Zuspiele der Blau- Weißen zu ungenau und überhastet, oft landete der Ball beim Gegenspieler, die auch besser in die Zweikämpfe gingen. Die Templiner kamen oft über die linkeSeite mit dem schnellen Camara , so auch in der 36. Minute. Sein Versuch wurde zur Ecke geklärt. Diese kam gut in den Strafraum der Gartzer , den ersten Schussversuch wehrte Mecklenburg zwar ab, aber zu kurz und niemand ging zum freistehenden Oswaldo Proenca, der nur noch seinen Kopf hinhalten musste und es stand 1:0 für die Victoria. Die Hausherren wirkten geschockt und fanden wenig Mittel ihr eigenes Spiel aufzuziehen. In der 40 Minute, endlich einschön ausgespielter Konter der Oderstädter. Badji mit dem Versuch von der Strafraumgrenze , scharf und halbhoch , und wieder ein Handspiel , ebenfalls nicht geahndet , so ging der Ball eng über die Querlatte ins Aus. Im Gegenzug stoppte Eric Lindow Camara in Höhe des 16zehners mit unfairen Mitteln und es gab Freistoß. Diesen wehrte die Mauer der Gastgeber ab und schlug den Ball aus der Gefahrenzone. Es ertönte der Schlusspfiff zur ersten Halbzeit und die Gäste gingen mit der nicht unverdienten Führung in die Kabine. Mit Beginn der zweiten Hälfte zeigten die Blau- Weißen ein anderes Bild und hatten auch gleich eine gute Möglichkeit. C. Schulke mit dem Abschlag aus der Hand außerhalb seines Strafraumes , es gab indirekten Freistoß , der leider in der dicht gestellten Mauer der Templiner hängenblieb . Erneut griffen die Blau- Weißen an und wurden unfair gestoppt. Nach einem Freistoß der hoch in den 16zehner der Gäste geschlagen wurde verpasste Nico Wendlandt, mit einem Kopfballversuch knapp den Ausgleichstreffer. Schulke faustete den Ball nach vorn weg. Die Gartzer kamen dann über die linke Seite mit Jasiak, dieser bediente Mateusz Krol , dessen Versuch halbherzig geklärt wurde.So steckte Wendlandt den Ball zum völlig frei stehenden Dragan Thörmer auf der rechten Seite durch . Durch die Beine des Templiner Schlussmannes landete sein Schuss zum 1:1 Ausgleich in der 59. Minute im Gästetor. Fast im Gegenzug, Freistoß für die Victoria , Grosch mit dem Versuch aus ca. 18m , aber der Ball ging über das Tor ins Aus. Die nächste Möglichkeit für die Blau- Weißen, lang geschlagener Ballaus dem Mittelfeld auf Jasiak , der sich bis in den Strafraum durchspielte. Leider etwas unüberlegt abgezogen, verzieht Jasiak und setzt seine Schuss eng neben dem Pfosten ins Aus. Nur wenig später machte er es dann besser. Wieder kam ein lang geschlagener Ball zu ihm , er behielt die Ruhe und brachte so sein Team in der 70. Minute mit 2:1 in Führung. Die Blau- Weißen nun das bessere Team , sie versuchten die Gäste weiter unter Druck zu setzen , erarbeiteten sich weitere Möglichkeiten, die sie noch nicht nutzen konnten. So strich Wendlandts Versuch per Kopf eng über die Latte. Inder 75. Minute , Szymon Kochanski setzte einen guten Schuss von der linken Seite des 16zehners ab, Joan Völker klärte auf der Linie für seinen schon geschlagenen Schlussmann. Die sich anschließende Ecke kam gut in den Strafraum, erneut Kochanski , setzte seinen Schuss nur Zentimeter zu hoch über das Tor. So mussten die Blau- Weißen und ihre Anhänger bis zur 90. Minute warten , Badji mit dem genauen Pass aus dem Mittelfeld auf Jasiak , dieser lief der Abwehr der Templiner weg und traf zum entscheidenden 3:1 für seine Mannschaft. Vier Minuten ließ der Schiedsrichternachspielen und dann war dieser Heimsieg eingetütet. Auf Grund der deutlichen Steigerung in Halbzeit zwei ging dieser Heimsieg auch völlig in Ordnung. Mit dem Team aus Glienicke wartet dann am nächsten Sonnabend eine besonders schwere Aufgabe auf die Oderstädter. Besetzung B/W: Mecklenburg, Schünemann, Duckert, Thörmer ( Kochanski) Wohlleben, Krol, Achterberg, Wendlandt, Jasiak, Lindow ( Lenke) Badji Besetzung Victoria: Schulke, Proenca, Völker, Tii, Sikorski, Böge, ( Milzter) Collin , Camara, Arabazada ( Schoof) Grosch, Schäfer

Mit nur einem Wechselspieler mussten die Blau- Weißen die Reise nach Britz antreten und nach langer Pause stand Nico Wendlandt in der Anfangsformation. Die Gäste mit viel Disziplin und Ruhe , so versuchten die Oderstädter ihr Spiel aufzubauen und hatten nach drei Minuten die erste vielversprechende Möglichkeit , Philipp Neumann mit der Abwehraktion kurz vor der Torlinie , rettet sein Team vor einem frühen Rückstand. Wenig später, langer Abschlag von Patrick Görlitz auf Max Schulz , dessen Schuss von der linken Strafraumgrenze knapp neben dem Pfosten ins Aus ging.Angriff der Gäste durch die Mitte, schöne Flanke auf Rechts, Ball konnte nur noch zur Ecke geklärte werden. Diese führte Andreas Achterberg aus, sein Versuch kam gut in den 16zehner der Hausherren, Görlitz mit zu kurzer Faustabwehr , Patrick Boest schaltete schnell und schob den Ball zur 1: 0 Führung für die Blau- Weißen in der 8. Minute ins gegnerische Tor. Nur zwei Minuten später, schöner Spielaufbau der Gäste, Mateusz Krol bekam den genauenPass aus dem Mittelfeld , stürmte über die linke Seite bis Höhe Strafraum , passte quer zu Wendlandt . Dieser, fast unbewacht, hatte keine Mühe das zweite Tor für seine Mannschaft zu erzielen. (11. Min) Nach einem recht rustikalen Abwehrversuch von Eric Lindow , Erik Klein musste behandelt werden, gab der Schiedsrichter Freistoß . Nicht schlecht geschossen, aber die Gartzer Abwehr mit Übersicht , wehrte den Ball sicher ab. So startete sie ihrerseits einen neuen Angriff, Eric Duckert versuchte es aus der Distanz, sein scharf geschossener Ball strich eng über die Querlatte insAus. (19. Min) Nach prima Balleroberung im Mittelfeld kam der Ball zuLukasz Jasiak, dieser eigentlich gut postiert , machte er es zu kompliziert, Wendlandt nahm den abgeprallten Ball auf, verzog etwas und nur um Zentimeter am Tor vorbei, trudelte der Ball ins Aus. Die Hausherren fast nur mit lang geschlagenen Diagonalpässen, brachten aber keine Gefahr für das Tor der Gäste. Nur bei Standartsituationen kamen sie dem Gartzer Tor nahe. So in der 25. Minute, die Ausführung dann zu überhastete und Lindow mit der Klärung weit in die Hälfte der Fortunen. Leider hielt auch an diesem Spieltag das „Schusspech“ von Jasiak an, gleich zwei Mal hintereinander scheiterte aus kurzer Distanz am Schlussmann der Britzer. Ein Einwurf für die Barnimer von der linken Seite, halbhoher Heber bis an den Strafraum der Blau- Weißen .Dort stieg Jacob Scheuermann hoch , sein Kopfball senkte sich noch gefährlich, strich aber letztendlich über die Querlatte ins Aus. ( 30. Min) Im Gegenzug, dann auch Jasiak mit der Kopfballmöglichkeit, etwas zu hoch angesetzt landete der Ball im Toraus. Görlitz mit langem Abschlag, Tommy Wohlleben mit dem Foulspiel unmittelbar vor dem 16zehner der Gäste. Der sich anschließende Freistoß brachte die Gartzer Abwehr nicht in Verlegenheit , sie klärte sicher. Angriff der Blau- Weißen über die rechte Seite, den Schussversuch von Djibril Badji lenkte Neumann zur Ecke. Diese kam gefährlich in den Strafraum der Fortunen , die Abwehr mit Schwerstarbeit , einen Schuss von Jasiak sicherte der Torwart erst im Nachfassen. Kurz vor Ende der ersten Hälfte, bekamen die Britzer einen Freistoß vor dem Gartzer Strafraum, Patrick Kirsten schoss scharf und traf Jasiak voll im Gesicht.da dieser zum Schutz seine Hand hob und der Ball diese streifte, entschied zum Entsetzten der Gäste der ansonsten sehr gut leitende Schiedsrichter auf Strafstoß. Patrick Kirsten trat an. Auf den Gartzer Marko Mecklenburg ,im Tor, war Verlass, mit toller Reaktion wehrte er diesen Ball nach vorn ab, und parierte auch den Nachschuss mit Bravour. So ging es kurze Zeit später in die Halbzeitpause. Mit Beginn der zweiten Halbzeit agierten die Fortunen etwas aktiver und mit John Singert brachten sie einen hochgewachsenen Stürmer. Wirkliche Torgefahr entwickelte sich aber nicht.So schlugen die Blau- Weißen in der 56. Minute erneut zu. Jasiak mit dem Antritt im Mittelfeld , steckte den Ball gut auf Wendlandt durch, der gefühlvoll mit dem Innenriss den Ball am Torwart vorbei, zum dritten Mal im Tor der Fortunen unterbrachte. (56. Min) In der 60. Minute mal ein schön ausgespielter Angriff der Britzer , der Ball kam zu Klein, dessen platzierter Schuss das Tor der Gäste nur knapp verfehlte. Im Anschluss konterten die Blau- Weißen, Badji mit dem schnellen Antritt, aus etwas spitzem Winkel traf er nur das Außennetz. Nach einem erneuten gut ausgespielten Angriff , der nur durch ein Foulspiel gestoppt werden konnte, legte sich Duckert den Ball zurecht. Seinen straffen Schuss aus ca. 20 Metern parierte Görlitz mit toller Reaktion und lenkte den Ball ins Seitenaus. Im weiteren Verlauf wurde die Partie härter geführt , der Schiedsrichter mitkonsequenter Linie , aber durch die Spielunterbrechungen kam kaum mehr Spielfluss zu Stande. Noch eine Viertelstunde war zu spielen, lang geschlagener Diagonalpass auf Singert , dieser ließ Dragan Thörmer stehen , zog von der Grenze des 16zehners ab. Mecklenburg reagierte schnell und nahm den Ball sicher in Empfang. Spielte den Ball bisins Mittelfeld, Jasiak eroberte den Ball, legte auf Achterberg zurück. Dieser schoss scharf und Görlitz musste sich strecken und parierte mit starker Fußabwehr. Nur wenig später, Foul von Maximilian Roch an Jasiak. Da Roch schon gelb verwarnt war, musste er in der 79. Minute mit der Ampelkarte das Spielfeld räumen. Den sich anschließenden Freistoß verwertete Badji , traf aber aus kurzer Distanz nur den Pfosten. Eine Schrecksekunde noch für die Gäste, nach einer Ecke für Britz rettete Thörmer kurz vor der Torlinie , den Nachschuss fischte Mecklenburg dann sicher weg. Nur wenig später ertönte der Schlusspfiff und die Blau- Weißen jubelten über diesen Auswärtssieg und nahmen die drei Punkte, nach einer geschlossener Mannschaftsleistung, verdient mit an die Oder. Besetzung B/W: Mecklenburg, Duckert, Thörmer, Krol, Wohlleben, Boest, Achterberg, Wendlandt,( Landeck Ch.) Jasiak, Lindow, Badji Besetzung Britz : Görlitz, Roch, Haase, Klein, Schulz ( Glashagen) Kirsten, Fritsche, Dieck ( Kasch) Neumann, Scheuerecker, Mengel ( Singert)

In den ersten Minuten dieser Sonnabendpartie suchten beide Mannschaften noch nach ihrer Linie im Spiel, wobei die Wandlitzer etwas aktiver agierten. Das erste Ausrufezeichen setzten dann aber die Blau- Weißen , guter Pass auf Djibril Badji auf Rechts, dieser nahm den Ball gut mit und legte diesen quer auf Lukasz Jasiak , der in den 16zehner der Gäste eingelaufen war. Jasiak straffer Schuss knallte leider an die Querlatte . (8. Min) Der Ball zurück im Spiel und die Gäste konterten aus ihrer tief stehenden Abwehr heraus. Dieser Angriff kam nicht ungefährlich in den Strafraum der Hausherren, konnte aber zur Ecke geklärte werden. Diese wurde gut in den 16zehner gebracht ,eine prima Reaktion von Andy Ludwig der den Ball rechtzeitig aus der Gefahrenzone brachte. Nächster Angriff der Oderstädter , ein gut durchgesteckter Ball auf Jasiak, der sich bis in den 16zehner spielte. Seinen Schussversuch blockte dann in letzter Minute der hochgewachsene Florian Liebich ab und die Chance war dahin. (14. Min) Gegenzug der Gäste, die Blau- Weiße Abwehr mit Problemen den Ball aus ihrem Strafraum heraus zu spielen. Ungestüm dann das Einsteigen von Ludwig gegen Paul Roller. Logische Konsequenz Strafstoß für die Gäste in der 15. Minute. Norman Gest verwandelte sicher und so gingen die Wandlitzer mit 1:0 in Führung. Anpfiff , guter Pass auf Jasiak , der sich weit in den Strafraum kämpfte, aus kurzer Distanz hatte er den Ausgleich schon auf dem Fuß, Harald Hübner reagierte gut , er nahm den Ball im Nachfassen sicher auf. Nach einem Foulspiel an Mateusz Krol gab es Freistoß, Entfernung ca. 18m , Szymon Kochanskis Versuch wurde durch die Mauer der Wandlitzer entschärft und so starteten die Gäste erneut einen Konter. Nicht ganz ungefährlich der Schussversuch von Roller, dicht über die Querlatte , aber ins Aus. Die Gäste, im weiteren Spielverlauf blieben bei ihrer Taktik, tief in der eigenen Hälfte zu stehen treu, und so war es schwer diese dicht gestaffelte Abwehr zu überwinden. Badji hatte die nächste Möglichkeit , Angriff über die linke Seite , aus recht spitzem Winkel zog Badji ab , Liebich mit der Rettung in letzter Sekunde , sein Torwart war schon ausgespielt. (30. Min) Nun versuchten es die Blau- Weißen mit lang gespielten Bällen , es fehlte allerdings der letzte zwingende Einsatz und so verpuffen die Gartzer Angriffsbemühungen schon an der Grenze zum Strafraum. In der letzten Viertelstunde die Hausherren zu passiv und ohne Tempo im Spiel nach vorn , die Wandlitzer hatten keine Mühe den Spielaufbau der Oderstädter zu stören , hatten ihrerseits aber auch keine weiteren Möglichkeiten ihre Führung auszubauen. So ging es mit dem knappen Rückstand in die Halbzeitpause. Mit mehr Schwung kamen die Blau- Weißen aus der Pause und hatten auch die erste Möglichkeit. Guter Spielaufbau durch die Mitte , Badji bediente Jasiak , dessen Schuss von der Strafraumgrenze blockte die Abwehr Zentimeter vor der Torlinie ab. Blau- Weiß nun zwar mit mehr Ballbesitz , aber ihre Zuspiele im Mittelfeld zu unkonzentriert , ein Gegner hatte immer einen Fuß dazwischen , ließ so wenig Spielfluss zu. In der 55. Minute , so eine Chance für Jasiak, gut getimter Pass auf ihn, er löste sich von zwei Abwehrrecken , lief allein auf Hübner zu , dieser mit guter Reaktion, lenkteden Schuss in letzter Not zur Ecke. Leider wurde diese zu halbherzig ausgeführt, den Gästen ergab sich die Möglichkeitzu kontern. Roller versuchte sich durch die Gartzer Abwehr zu kämpfen und wurde durch Martin Lenke nur durch ein Foulspiel gestoppt. Da Lenke schon gelb belastet war musste er anschließend mit der Ampelkarte vom Platz und die Hausherren nun nur noch zu Zehnt. Den sich anschließenden Freistoß, dicht vor dem Strafraum , legte sich Dennis Plaumann zurecht, direkt und scharf geschossen, setzte der Ball vor Ludwig noch einmal auf und landete zum zweiten Mal im Tor der Blau- Weißen. ( 59. Min) Die Hausherren steckten auch nach diesem Rückschlag nicht auf, versuchten Druck aufzubauen ,gegen die jetzt noch tiefer stehenden Gäste war allerdings wenig Durchkommen und die Angriffe blieben in der dicht stehenden Abwehr der Wandlitzer hängen. In der 75. Minute endlich mal wieder die Eintracht mit einem Konter über die linke Seite mit Kenneth Sesselmann , dieser passte in den Strafraum , Roller mit einer doch rechtzweifelhaften Aktion und es gab Elfmeter. Dieses Mal trat Roller selber an und scheiterte am Gartzer Schlussmann, der toll reagierte . Es gab Ecke, der Ball kam dicht vor das Tor der Blau- Weißen , Ludwig lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte. Die Heimelf warf nun alles nach vorn und wurde in der 84. Minute belohnt. Freistoß von rechts, Kochanski brachte den Ball gefährlich bis in den 16zehner, Dragan Thörmer mit schneller Reaktion , aus spitzem Winkel versenkte er den Ball zum 1:2 Anschlusstreffer im Wandlitzer Tor. Nun setzten die Oderstädter nach, Jan Stockfisch mit der guten Chance auf den Ausgleich, nach einem Zuspiel von Jasiak setzte er seinen Versuch eng neben dem Pfosten ins Aus. (88. Min) Alle Versuche doch noch den Ausgleich zu erzielen waren bis zum Schlusspfiff leider nicht von Erfolg gekrönt , die drei Punkte gingen auf die Reise nach Wandlitz. Besetzung B/W: Ludwig, Kochanski, Jenek, Duckert, Lenke, Achterberg, Jasiak, Krol ( Hilicki) Lindow (Thörmer) Stein, Badji ( Stockfisch) Besetzung Eintracht: Hübner, Hennig, Gest, Plaumann, Roller, Liebich, Thomas ( Sesselmann) Petrahn, Weinert, Kruggel, Böß

Die Blau- Weißen hatten sich vorgenommen, die hohe Niederlage aus dem Hinspiel vergessen zu machen , mussten aber auch ihre Formation erneut umbauen , da einige Stammspieler fehlten. Die erste Möglichkeit erarbeiteten sich die Hausherren, lang gespielter diagonaler Pass von Benjamin Ehrlich auf Dennis Witthun , der sich in den Strafraum der Gäste kämpfte. Sein Schuss, aus etwas spitzem Winkel ging dann doch deutlich am Pfosten vorbei ins Aus. Die Joachimsthaler weiter mit schnellen ,langen Bällen auf ihre Spitzen Moritz Fedder und Sebastian Temma, allerdings zu ungenau und es gab keine wirkliche Gefahr für das Tor der Gäste. Blau- Weiß mit den Versuchen den Ball durch ihre Reihen laufen zu lassen , was auf dem nassen und etwas schmierigen Rasen nicht so einfach war. Die Hausherren standen immer dicht am Gegenspieler, so dass die Zuspiele der Oderstädter nicht präzise genug beim Mitspieler ankamen und die Joachimsthaler reagierten schnell und brachten den Ball unter ihre Kontrolle. So in der 19. Minute, schnell gespielt über die linke Seite, Moritz Fedder drang in den 16zehner der Blau- Weißen ein, setzte zum Schuss an,traf aber aus kurzer Entfernung nur den Außenpfosten. Gegenzug der Gäste, langer Abschlag , gestoppt durchein Foulspiel und es gab Freistoß. Dieser kam gut in den Strafraum der Barnimer, Lukasz Jasiak mit der Chance , scheiterte aus kurzer Entfernung an Fabian Schröder im Tor der Hausherren. Im weiteren Verlauf wenig Torszenen, recht linkslastig und zu enge Räume für beide Mannschaften, ließen kaum Spielfluss zu. Nach einem Einwurf der Blau-Weißen eroberten die Hausherren den Ball, setzten zum Konter an. Fedder mit Schwung in den 16zehner, Fabian Schünemann zupfte am Trikot und Fedder fiel. Logische Entscheidung Strafstoß. Christopher Krumnow legte sich den Ball zurecht und verwandelte sicher zur 1:0 Führung für die Heimelf nach 32 Minuten. Diese Führung hielt nur fünf Minuten. Freistoß für die Blau- Weißen von der linken Seite, Szymon Kochanski übernahm die Ausführung. Der Ball ,halbhoch in den Strafraum gebracht, Fabian Schröder versuchte zu klären, war mit der Hand auch noch dran, aber der Ball lag zum 1:1 Ausgleich im Kasten der Barnimer. (37. Min) Leider musste kurz darauf Pawel Mroz von den Blau- Weißen verletzt vom Platz , es kam Eric Lindow. Trotzdem witterten die Gäste ihre Chance hier noch vor der Pause in Führung zu gehen. Guter Pass aus dem Mittelfeld auf Jasiak, der sich allein auf den Torwart der Hausherren zu bewegte.Leider nicht konsequent genug im Abschluss, sein Schussversuch schlitterte um Zentimeter am Tor der Joachimsthaler vorbei ins Aus. Letzte Aktion vor dem Halbzeitpfiff war ein Freistoß für die Heimelf . Dicht vor dem Strafraum und recht mittig war die Situation nicht ungefährlich. Benjamin Borkowski versuchte es direkt, eng strich der Ball über die Querlatte. So ging es mit dem Unentschieden in die Pause.Anpfiff zur zweiten Hälfte und die Gäste steigerten ihre Angriffsbemühungen deutlich. Langer Pass auf Jasiak , er setztesich bis zum Strafraum gut durch , leider verzettelte er sich und so konnte sein Schuss zur Ecke geklärt werden. Diese wurde nicht gut ausgeführt und die Heimelf konterte schnell über die rechte Seite. Der Schussversuch ging am Pfosten vorbei ins Toraus. Blau- Weiß mit dem schnellen Gegenzug, Mateusz Krol eroberte den Ball spielte sich in den 16zehner der Barnimer und zog scharf ab, Florian Schröder mit Klassereaktion, lenkte mit den Fingerspitzen den Ball aus der Gefahrenzone. (50. Min) Die Gäste weiter mit mehr Druck nach vorn , konnten ihre spielerische Überlegenheit leider nicht in Tore ummünzen. So in der 65. Minute, prima Spielzug , Jasiak erneut mit der Möglichkeit , nur Schröder war im Weg, stellte seine Ecke gut zu und so verfehlte Jasaiks Versuch das Tor nur um Zentimeter. Kurz darauf, Krol mit feiner Einzelleistung, dieses Mal war die Querlatte im Weg . Der Ball kam zurück ins Spielfeld und die Joachimsthaler konterten , gefährlich kam der Ball auf das Gartzer Tor, Marco Mecklenburg mit toller Reaktion , hielt so sein Team im Spiel. Auch die sich anschließende Ecke nicht ungefährlich, die Gartzer Abwehr musste sich mühen, den Ball aus dem Strafraum heraus zu bringen. 77. Minute, Freistoß für die Hausherren von Rechts. Dieses Mal musste die Abwehr nicht eingreifen, der Ball ging deutlich ins Aus. Jasiak heute mit wenig Schussglück , dicke Chance für ihn. Mit dem Rücken zum Tor bekam er der Ball zugespielt, aus der Drehung heraus fehlten nur Zentimeter am Torerfolg. (78. Min) Die Heimelf kam nur bei Standartsituationen in die Nähe des Tores der Blau- Weißen , die Abwehr der Gäste aber immer auf der Höhe und klärte sicher. Nur noch kurze Zeit um vielleicht noch den Siegestreffer zu erzielen , so versuchte es Martin Lenke aus der Distanz, Schröder tauchte ab und nahm diesen Ball sicher auf. (89. Min) Pünktlich pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Es blieb beim 1:1 , mit besserer Chancenverwertung und durch die deutlichen Steigerung in der zweiten Hälfte wäre für die Gäste sogar ein drei Punkte Gewinn möglich gewesen. Besetzung B/W: Mecklenburg, Schünemann, Kochanski ( Szymikowski) Thörmer , Lenke, Krol, Mroz ( Lindow) Stockfisch ( Landeck Ch.) Jasiak, Stein, Badji Besetzung FSV: Schröder, Krumnow, Jungnickel ( Lorenz) Runge, Zameit, Fedder ( Maass) Borkowski ( Butzke) Seidel, Witthun, Temma, Ehrlich

Begonnen hatte dieser Spieltag mit einer Gedenkminute für unseren „Atto“ Matzdorf, der unerwartet am 24. Februar im Alter von 65 Jahren verstorben war. So liefen dann die Spieler der Heimelf mit einem Trauerflor auf , gewillt dieses Match für sich zu entscheiden. Die Blau- Weißen mussten,ob des Fehlens von mehreren Stammkräften, ihre Elf erneut umstellen, nahmen aber von Beginn an das Heft in die Hand und versuchten druckvoll nach vorn zu spielen. Nach wenigen Minuten, Lukasz Jasiak mit gutem Einsatz , bekamen sie die erste Möglichkeit früh in Führung zu gehen. NachFoulspiel an Jasiak entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Djibril Badji lief an , leider traf sein Schuss nur die Querlatte, Chance dahin. Fast im Gegenzug , Ballverlust an der rechten Außenlinie in Höhe des Strafraumes , die Gartzer Abwehr konnte die halbhohe Hereingabe nicht klären, der Ball gelangte zum aufgerückten Emil Dabrowski , der keine Mühe hatte den Ball aus kurzer Distanz im Tor der Hausherren zum 1: 0 in der 8. Minute unterzubringen. Nun mussten die Blau- Weißen einem Rückstand hinterherlaufen , bauten erneut Druck auf , leider ging dann der Versuch von Badji , nach präzisem Zuspiel von Jasiak eng am Pfosten vorbei ins Aus. (10. Min ) Die Gäste mit wenig Spielanteilen, schlugen mit Wind im Rücken die Bälle nur weit nach vorn. Dort lauerte Dariusz Szmulski, aber Marcus Jenek stand gut und schirmte ihn sicher ab. Die Oderstädter ließen den Ball durch ihre Reihen laufen, was bis zum 16zehner auch gut gelang, in der Endkonsequenz fehlte dann der letzte Schritt , die Möglichkeiten wurden zu überhastetabgeschlossen . Einen guten Versuch von Jan Stockfisch , straff geschossen von der rechten Strafraumseite, sicherte R. Galinski noch vor der Torlinie. (20. Min ) Auch die nächste Möglichkeit ergab sich für die Blau- Weißen, zu hoch angesetzt von Badji flog der Ball über die Querlatte. Die Heimelf weiter mit mehr Spielanteilen, und auch mit dem Chancenplus, leider machten sie zu wenig aus ihren Möglichkeiten. Das rächte sich in der 40. Spielminute bitter. Galinski mit einem weiten Abschlag, der durch den böigen Wind bis in den Strafraum der Hausherren flog, Andy Ludwig , etwas zu spät aus seinem Tor, sah dann durch die direkte Sonneneinstrahlung den Ball nicht rechtzeitig , konnte ihn nicht festhalten und Szmulski reagierte abgezockt und nahm den Ball auf . Er schob ihn aus dem Strafraum heraus direkt in das leerstehende Tor der Blau- Weißen. Jenek versuchte noch zu retten, kam ein paar Sekunden zu spät. Somit war der Spielverlauf völlig auf den Kopf gestellt , denn spielerisch war von den Gästen wenig zu sehen in dieser ersten Hälfte. Mit diesem Rückstand ging es dann in die Halbzeitpause.Auch nach Beginn der zweiten Hälfte änderte sich wenig am Spielgeschehen, erste Möglichkeit durch Stockfisch, dessen Schuss eng am Pfosten vorbei ins Aus ging. Die Gäste lauerten auf Konter , Tatarczuk wurde über die rechte Außenbahn geschickt, spielte sich bis an den 16zehner der Hausherren, Jenek mit der Klärung zur Ecke. Diese wurde abgefangen und die Blau- Weißen mit dem Angriff über Hilicki, dieser steckte den Ball gut zu Jasiak, leider stand dieserbeim seinem Schuss knapp im Abseits. (50. Min) Die Blau- Weißen setzten nach, mit wenig Fortune im Abschluss , ließen sie beste Möglichkeiten aus , so Andreas Achterberg , der aussichtsreich aus kurzer Distanz abzog, es aber auch nicht vermochte den Ball im Tor der Gäste unterzubringen, denn die 10 Mann Abwehr der Schönower stand dicht und klärte in letzter Sekunde. (70. Min) Mit sporadischen Entlastungsangriffen versuchten die Gäste sich etwas Luft zu verschaffen, diese wurden aber nicht zielgerichtet ausgeführt , so dass wirkliche Gefahr für das Gartzer Tor nicht bestand. Noch gut 10 Minuten zu spielen, die Blau. Weißen steckten nicht auf, nach prima Doppelpassspiel von Pawel Mroz und Jasiak rettete Galinski und klärte den Ball zur Ecke. Diese kam gut in den 16zehner, Gewühl im Strafraum , ein Schönower bekam den Ball an die Hand und es gab erneut Strafstoß für die Hausherren. Dragan Thörmer übernahm die Aufgabe und machte es besser , er verwandelte sicher zum 1:2 Anschlusstreffer in der 86. Minute. Nach einem abgewehrten Angriff der Oderstädter , konterten die Gäste, der Schütze zum vermeintlichen dritten Tor stand aber deutlich im Abseits, so dass der Treffer nicht zählte. (88. Min) Die Blau- Weißen warfen nun ihre letzten Kräfte nach vorn, leider belohnten sie sich nicht und es blieb bei der knappen Heimniederlage , die sicherlich bitter war, denn man konnte sich kämpferisch und spielerisch nichts vorwerfen, allein die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Besetzung B/W: Ludwig, Jenek,Kochanski, Lenke, Krol, Mroz, Hilicki, Achterberg, Stockfisch ( Thörmer) Jasiak, Badji(Szymikowski) Besetzung SSV: Galinski, Dabrowski, Engelmann, Tatarczuk (Szymikowski)Koch, Szmulski, Jung, Szczupakiewicz, Ewigmann , Böttcher(Nawroki)Zachowski

Beide Teams konnten an diesen Sonnabend nicht mit allen ihren Stammkräften antreten , trotzdem entwickelte sich ein munteres Spiel . In den ersten Minuten machten die Hausherren mehr Druck , versuchten mit lang gespielten Bällen auf Matti Manteufel die Gartzer Abwehr zu überwinden. Dies gelang nicht hundertprozentig, wirkliche Torgefahr entwickelte sich nicht. Die Blau- Weißen brauchten etwas um ihre Zuordnung zu finden , so dauerte es gut 10 Minuten bis zu ihrem ersten Torschuss. Eine Hereingabe von Mateusz Krol kam zwar bis in den Strafraum der Grünower, kein Gartzer Stürmer rückte auf , Felix Schröder hatte keine Mühe den Ball sicher aufzunehmen. Im Gegenzug setzte Matthias Sieg einen Freistoß aus dem Mittelfeld zu hoch an und so flog der Ball klar über das Tor der Gäste. Nächste gute Aktion , Krol sprintete über die linke Außenbahn , flankte in den 16zehner , Hilicki verpasste den Ball nur um Zentimter. (15. Min) Auch die folgende Chance erarbeiteten sich Blau- Weißen, Flanke von der rechten Seite, die Grünower Abwehr klärte nach vorn.Dort stand Stockfisch , nahm den Ball aus der Luft an und zog straff ab.Sein Versuch strich eng über die Querlatte ins Aus. (22. Min) Die Oderstädter waren nun gut im Spiel angekommen, Duckert mit prima Balleroberung im Mittelfeld, er schickte Stockfisch auf die Reise , dessen Schuss verfehlte das Tor nur um Zentimeter. Kurz darauf , Freistoß für die Gäste, Lindow legte sich den Ball zurecht , eng am Pfosten vorbei , landete der Ball im Aus. ( 27. Minute) Nun auch mal wieder die Gastgeber, nach einem Einwurf von der rechten Seite , scheiterten gleich drei Versuche den Ball im Tor der Gartzer unterzubringen an der gut stehenden Abwehr der Blau- Weißen. Abstoß und Duckert mit guter Ballannahme , zog in Richtung Grünower Tor und setzte einen straffen Schuss ab. Der Ball senkte sich noch gefährlich , strich dann aber doch eng über die Latte ins Aus. (30. Min) DieBlau- Weißen drückten weiter und wurden nur durch ein Foulspiel gestoppt. Duckert brachte den Ball hoch in den Strafraum , Christian Jordan wollte klären, verlängerte stattdessen unglücklich die Flugbahn und der Ball landete im eigenen Tor zur Führung fürdie Gäste in der 35. Minute. Bitter für die Hausherren die fast letzte Aktion in dieser ersten Halbzeit , Michael Stein spielte den Ball und versuchte ihn weit nach vorn zu bringen, Matti Manteufel hielt dagegen und drüber , wobei er sich eine schwerwiegende Verletzung zuzog. Auf diesem Wege wünschen wir gute Besserung . Für Matti kam Philipp Thiele. Letzte Aktion der ersten Hälfte war ein Freistoß für die Heimelf, nach Foulspiel von Wohlleben, dicht vor dem Strafraum. Lukas Mantik mit gutem Versuch, aber Mecklenburg im Gartzer Tor rettete mit toller Reaktion den knappen Vorsprung in die Pause.Der Beginn der zweiten Halbzeit gestaltete sich ähnlich wie die erste. Die Hausherren mit mehr Zug zum Tor, aber wenig Zwingendes , brachten keine Gefahr für das Gartzer Tor. Die Gäste mit mehreren Kontermöglichkeiten, die leider nicht konsequent genug zu Ende ausgespielt wurden. So verpasste es Jasiak gleich zwei Mal ,mit zu überhasteten Abschluss, die Führung der Oderstädter aus zu bauen. Ab der 55. Minuten übernahmen die Blau- Weißen wieder das Kommando , Jasiak, Krol und Hilicki mit guten Einschussmöglichkeiten , setzten ihre Versuche nur um Zentimetr neben das Tor. Ecke Blau- Weiß in der 61. Minute, Ball kam gut in den 16zehner, Jasiak stieg hoch, mit dem Kopf versuchte er es nun, Schröder fischte den Ball gerade noch rechtzeitig weg. DasSpiel wurde mit zunehmender Spieldauer härter und hitziger. Nach einem recht groben Foulspiel der Grünower gab es Freistoß für die Gäste. Szymon Kochanski legte sich den Ball zurecht, aus ca. 20 Metern kam der Ball in den Strafraum, setzte nochmal tückischvor Schröder auf und sprang über ihn hinweg zum 2:0 für die Gäste ins Tor. (64. Min) Die Partie verflachte nun etwas, kleine Nickligkeiten nahmen zu und es gab Freistöße auf beiden Seiten, die aber nicht zum Torerfolg führten. In den letzten Minuten verschärften dann die Gäste noch mal ihre Angriffsbemühungen , liefen aber in der 83. Minute in einen schnell gespielten Konter der Hausherren. Mecklenburg erneut mit starker Reaktion, lenkte den Schussversuch noch mit den Fingerspitzen über die Latte . Es gab Ecke , diese wurde von den Blau- Weißen abgefangen und sie starteten ihrerseits eine Konter. Die erste Einschussmöglichkeit vergab Jasiak noch, Kochanski, gut nachgerückt eroberte den Ball und flankte in den Strafraum. Jasiak , auf Knien , köpfte aus kurzer Distanz , am Torwart vorbei, zum 3:0 für die Oderstädter in der 85.Minute ein. Fast mit dem Schlusspfiff verhinderte dann der rechtePfosten den zweiten Treffer für Jasiak nur haarscharf. Durch die deutliche Steigerung in der zweiten Hälfte nahmen die Gäste die dreiPunkte nicht unverdient mit an die Oder. Der nächste schwere Gegner wartet allerdings schon am nächsten Wochendende , es kommt der Tabellendritte der SV Schönow an die Oder. Nach dem Spiel dachten alle an „Atto“, der sich heute sicher unbändig über diesen Auswärtssieg gefreut hätte, leider mussten wir am Vormittag bei seiner Trauerfeier Abschied von ihm nehmen. Wir werden dich nicht vergessen. Besetzung B/W: Mecklenburg , Schünemann, Duckert, Lenke, Wohlleben, Hilicki ( Mroz) Stockfisch (Spann), Krol, Jasiak,Lindow ( Kochanski)Stein Besetzung Grünow ; Schröder, Wittenberg,Appetz, (Koschel) Michalak ( Winter) Richter, Fechner, Löhrs, Jordan, Manteufel (Thiele)Sieg, Mantik

Start geglückt, umkämpft , denn auch der Gast hatte sich vorgenommen die Punkte nicht so ohne Gegenwehr in der Oderstadt zu lassen. Es begann recht zäh, die Hausherren brauchten eine Weile um in dieses Spiel zu finden. Die Gäste versuchten schnell zu spielen , stellten bei Angriffen der Blau- Weißen die Räume gut zu. Lang gespielte Bälle auf ihre einzige Spitze Ron Hass brachten aber noch nicht die gewünschten Ergebnisse, da die Gartzer Abwehr sicher stand . Der erste wirklich gut gespielte Angriff der Oderstädter nach gut 10 Minuten. Prima Zuspiel von Martin Lenke auf Tomasz Hilicki , der sich bis in den Strafraum vor gewagt hatte. Christian Mimietz ,im Tor des BSC stieg hoch ,versuchte den Ball zu sichern, konnte ihn aber nicht festhalten und Hilicki setzte nach und erzielte nach sehr langer Verletzungspause die 1:0 Führung für seine Mannschaft. Die Gäste steckten nicht zurück, langer Pass auf Hass, diesen stoppte Eric Lindow nicht regelkonform und es gab einen Freistoß . Andy Lehmann legte sich den Ball zurecht, setzte den Schuss zu hoch an und so segelte der Ball über das Tor. Auf die nächsten Möglichkeiten mussten die Zuschauer etwas warten. Hilickis gut getimter Pass kam in den 16zehner der Gäste, leider vermochten es Lukasz Jasiak und gleich darauf Djibril Badji nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen, die Abwehr der Gäste stand dicht gestaffelt und klärte die Situationen rechtzeitig. (21. Min) Nach einer abgewehrten Ecke der Hausherren startete der BSC einen Konter. Schnell gespielt über die rechte Seite kam Alexander Reischel dem Gartzer Strafraum gefährlich nahe , Martin Lenke aufmerksam , in höchster Not klärte er den Ball ins Seitenaus. Der weitere Spielverlauf blieb spannend, ließ aber Spielkultur vermissen, viele kleine Foulspiele auf beiden Seiten verhinderte konstruktiven Spielaufbau. Der BSC blieb bei Standards nicht ungefährlich, Lehmanns Freistoß ging eng über die Querlatte ins Aus. (31. Min) Nur wenig später, nach Foulspiel von Duckert wehrte die Blau- Weiße Abwehr den Schuss nach vorn ab, ein BSC – Spieler versuchtees nun aus der Distanz , verfehlte das Tor der Hausherren jedoch klar. (34. Min) Abstoß für die Heimelf, Badji nahm den Ball gekonnt an und schickte Jasiak durch die Mitte. Dieser ließ im Sprintgleich zwei Abwehrspieler der Gäste stehen und hatte keine Mühe seinen Versuch , am Torwart vorbei, zum 2:0 ein zunetzen. (35. Min) das Spiel wurde nun etwas ruppiger , leider wurde kurz vor dem Halbzeitpfiff ein Nachtreten von Toni Reggentin an Jasiak nicht geahndet . So konnte das Spielweiterlaufen , Ron Hass versuchte in den 16zehner der Blau- Weißen einzudringen, erst Eric Lindow versuchte ihn zu hindern, Martin Lenke schaffte es , leider nur mit einem Foulspiel. Die Schiedsrichterin zeigte auf den Punkt und es gab Elfmeter. Sicherer Schütze bei den Gästen Hass, der sich den Ball zurecht legte. Marco Mecklenburg ahnte die Ecke , war mit den Fingerspitzen noch dran, konnte aber den Anschlusstreffer der Gäste nicht verhindern. (45. Min) Mit diesem Zwischenstand ging es in die Pause. Mit Beginn der zweiten Hälfte versuchten die Gäste mehr Druck aufzubauen , standen eng am Gegenspieler , störten früh den Spielaufbau der Hausherren. Nach einer Ecke, die die Blau- Weißen abfingen , stürmte Jasiak über die linke Außenbahn, drang inden Strafraum ein , wurde dort von zwei Abwehrspielern unsanft in die Zange genommen . Leider blieb der Pfiff aus , das Spiel lief weiter. Nur wenig später , etwas unschöne Szenen von Seiten der Gäste, die Steven Weigel mit der roten Karte bezahlte. ( vielleicht etwas hart)(54. Min) Die Oderstädter wussten aber ihre Überzahl leider nicht zu nutzen, verloren für gut eine Viertelstunde ihre Ordnung und ließen sich in die eigene Hälfte drücken, waren mit Abwehrarbeit gut beschäftigt. Dann besannen sich sich und spielten wieder druckvoller nach vorn. Sie erarbeiteten sich Möglichkeiten ihre Führung aus zu bauen, Jasiak und nur wenig später Jan Stockfisch trafen nur den Pfosten .(68. Min) Die Gäste lauerten auf Konterchancen ,oder schlugen die Bälle lang nach vorn. Wirkliche Torgefahr entwickelten sie nicht. In den letzten 10 Minuten merkte man beiden Teams das kräfteraubende Spiel an, Fehlpässe und unkonzentrierte Abspiele nahmen zu. In der 87. Minute , Angriff der Oderstädter über Links, gestoppt durch ein Foulspiel. Duckert legte sich den Ball zurecht, Entfernung ca. 25 Meter, flach und scharf geschossen , landete sein Schuss direkt zum 3:1 im Tor der Gäste. Blau- Weiß setzte nach, Jasiak wurde grob von den Beinen geholt im 16zehner des BSC, erneut blieb der Pfiff aus. Nach zwei Minuten Nachspielzeit endete das Spiel mit einem nicht unverdienten Heimerfolg , durch diesen Sieg konnte man am BSC vorbei auf Platz 6 klettern. Besetzung B/W: Mecklenburg, Jenek, Duckert, Thörmer ( Mroz) Lenke, Hilicki, Stockfisch ( Spann) Krol, Jasiak, (Landeck)Lindow, Badji Besetzung BSC: Mimietz, Hass, Wolf Marcel, Nahrath ( Tettenborn) Marks, Prußok , Lehmann ( Krieg) Reischel ( Wolf, Maximilian) Weigel, Dachwitz Reggentin

Nach Erfolgen der Pinnower gegen Altlüdersdorf und Wandlitz waren die Blau- Weißen gewarnt , sollten doch die drei Punkte an der Oder bleiben. In den ersten Minuten tasteten sich beide Teams vorsichtig ab. Dann übernahmen die Hausherren die Initiative und versuchten ihr Spieln aus einer sicher stehenden Abwehr heraus, aufzubauen. Erste Möglichkeit für die Oderstädter nach einer von Lukasz Jasiak ausgeführten Ecke. Diese kam gut in den Strafraum, den Schuss aus kurzer Distanz klärte ein Abwehrspieler für seinen Torwart. (7. Min) Kevin Wiesner schlug dann den Ball weit nach vorn auf den agilen Kevin Wilke . Martin Lenke aber auf Höhe und klärte vor dem 16zehner sicher ins Seitenaus. Wenig später, Klasse herausgespielter Angriff der Blau- Weißen , nach gut getimten Pass von Patrick Boest aus dem Mittelfeld , erreichte der Ball Jasiak. Dieser legte die Kugel quer auf Nico Wendlandt , der aus dem Strafraum abzog. In letzter Sekunde rettete Philip Hermann auf der Linie für seinen schon geschlagenen Torwart Wiesner. (14. Min) Nach zwanzig Minuten erster Torschuss durch die Gäste.Einen lang ,bis in den 16zehner gebrachten, Einwurf klärte die Gartzer Abwehr zu kurz ab, der straffe Schuss von der linken Seite segelte eng über die Querlatte ins Aus. Im Gegenzug versuchte sich Eric Landeck , gut durchgesetzt auf der rechten Seite, spielte er sich bis in den Strafraum, seinen Versuch sicherte Wiesner erst im Nachfassen. (24. Min) Die Blau- Weißen weiter mit mehr Ballbesitz und auch spielerisch mit der besseren Anlage, leider machten sie zu wenig aus ihren Möglichkeiten. Pinnow stand sehr tief und sokonnten sie die Angriffe der Oderstädter rechtzeitig entschärfen. Der nächsten Versuch in Führung zu gehen bekam Patrick Boest. Hohe Hereingabe in den 16zehner , leider mit seinem schwachen Bein (links) ausgeführt, segelte der Schuss doch neben dem Pfosten ins Aus. (30. Min) Bis zum Strafraum der Gäste kombinierten die Hausherren recht ordentlich , es fehlte dann der letzte entscheidende Schritt ,um wirklich für Torgefahr zu sorgen. Bis zur 35. Minute, sehenswerter Spielzug der Blau- Weißen , nach Vorarbeit von Eric Duckert , kam Landeck gut an den Ball , setzte einen straffen Schuss ab und ließ dem Torwart der Pinnower keine Abwehrmöglichkeit . So gingen die Hausherren mit 1:0 in Führung. Sie setzten auch gleich nach, scheiterten aber an der sehr tief stehenden Abwehr der Gäste. Eine Minute vor Ende der ersten Hälfte , Freistoß für die Oderstädter , Entfernung gut 20m. Patrick Boest legte sich auf der rechten Seiteden Ball zurecht und verwandelte mit einem flach und platziert gesetzten Schuss direkt und baute so die Führung für seine Mannschaft auf 2:0 aus. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Die Gäste kamen mit etwas mehr Schwung ausder Halbzeit, nahmen die Zweikämpfe besser an . Die Blau- Weißen etwas zu lässig , Abspielfehler und Unkonzentriertheit ließ die Gäste besser ins Spiel kommen. So konnte Philip Hermann nur durch ein Foulspiel gestoppt werden und es gab Freistoß für die Gäste. Dieser kam nicht ungefährlich in den 16zehner der Hausherren , wurde dann doch sicher ins Seitenaus geklärt. In der 55. Minute , nach mehrmaligen Versuchen der Blau- Weißen ihre Führung weiter aus zu bauen , fasste sich Landeck ein Herz und mit feiner Einzelleistung „ überrumpelte“ er den aus seinem Tor kommenden Torwart und lupfte den Ball geschickt über ihn hinweg zum 3:0. Nur wenig später, fast deckungsgleich , der Heber von Jasiak strich eng über die Querlatte ins Aus. Pinnow nun nur noch mit sporadischen Angriffsversuchen, ein Distanzschuss von Kristof Konitzer trudelte deutlich am Gartzer Tor vorbei. Erneut die Blau- Weißen im Vorwärtsgang, Doppelpass zwischen Boest und Szymon Kochanski , dessen Hereingabe punktgenau von Jasiak angenommen wurde. Aus kurzer Distanz erzielte er das vierte Tor für seine Mannschaft in der 62. Minute. Pinnow lebte aber auch noch, Angriff über die linke Seite , gestoppt durch ein Foulspiel. Ein Pinnower legte sich den Ball zurecht . Dieser kam hoch in den Gartzer Strafraum, Andy Ludwig mit der Unsicherheit, konnte den Ball nicht festhalten , Patrick Höfert reagierte schnell und erzielte in der 68. Minute den Treffer zum 4:1. In der letzten Viertelstunde kam zwar nicht mehr viel Spielfluss zu Stande, es blieb trotzdem spannend. Ecke für Blau- Weiß, Duckert setzte seinen straffen Versuch von der Strafraumgrenze aus dem Gewühl heraus ab. Mit prima Reaktion konnte Wiesner dieses Mal diese Chance vereiteln. Auch bei den Möglichkeiten von Jasiak und anschließend Wendlandt konnte sich der Pinnower Tortwart auszeichnen und bewahrte so sein Team vor einer höheren Niederlage. Ohne Nachspielzeit ging dieser Fussballnachmittag zu Ende. Dank an das Schiedsrichterkollektiv, das dieses Derby mit Übersicht und der nötigen Konsequent gut leitete. Mit 22 Punkten überwintern die Blau- Weißen nun auf dem 8. Platz. Besetzung B/W : Ludwig, Schünemann, ( Kochanski) Duckert, Thörmer, Lenke, Boest, Krol ( Kmetyk) Wendlandt, Jasiak, Landeck ( Stockfisch) Stein Besetzung Pinnow: Wiesner, Schwertner, Höfert, Hoffmeister, Meissner ( Graunke) Hermann ( Schartow) Wilke, Konitzer, Langbecker, Kuhtz ( Haase) Theel

Letztes Auswärtsspiel der Hinrunde fand beim Aufsteiger in Borgsdorf statt. Nach dem Sieg am vorhergegangenen Sonnabend hatten sich die Gäste vorgenommen, an die gute Leistung anzuknüpfen. Borgsdorf , mit bisher starker Defensive, stand von Beginn an tief in eigener Hälfte. Die Oderstädter versuchten von Beginn an die Initiative zu übernehmen und spielten , aus einer sicher stehenden Abwehr , druckvoll nach vorn. Bis zum Strafraum auch gefällig, es fehlte der letzte finale Pass , so dass die Borgsdorfer keine Mühe hatten ihr Tor sauber zu halten. Sie selber lauerten auf Kontermöglichkeiten , lange Bälle auf ihren flinken Dirk Warnke , aber auch seine Aktionen wenig gefährlich , Abwehr der Gäste hatten alles Griff. Wenig Torchancen im weiteren Verlauf, obwohl beide Mannschaften viel Bewegung in ihrem Spiel hatten, an den 16zehner war Schluss. Erste richtig gute Möglichkeit für die Gäste durch einen Freistoß , dicht vor dem Strafraum der Heimelf. Andreas Achterberg mit dem Versuch , der gut in den 16zehner kam. Michael Kleeblatt mit prima Reaktion, fischte den Ball noch vor der Torlinie weg. (17. Min) Nur wenig später, Konter der Hausherren, nach Ballverlust der Blau- Weißen im Mittelfeld. Vincent Lipp zog scharf ab, Marco Mecklenburg reagierte stark und lenkte den Ball zur Ecke. Diese wurde von den Oderstädtern abgefangen und ein lang gespielter Diagonalpass kam zu Lukasz Jasiak, der sich bis in den Strafraum kämpfte. Lipp und sein Torwart reagierten reichlich ungestüm und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Dragan Thörmer , nervenstark, verwandelte den Elfmeter ganz sicher in der 24. Minute. Nach dem Rückstand stellten die Borgsdorfer ihre Formation um und wurden offensiver , So konnte Warnke nur durch ein Foulspiel gestoppt werden und es gab Freistoß , aus aussichtsreicher Position kam der Ballnicht ungefährlich in den 16zehner der Gartzer. Mecklenburg klärte nach vorn, der Nachschuss von Lipp ging dann deutlich über das Gästetor hinweg. Die Blau- Weißen überließen die folgenden 10 Minuten den Hausherren, standen tiefund verlegten sich auf Abwehrarbeit. Dieses gelang gut und sie setzten ihrerseits zum Kontern an. Leider spielten sie diese nicht konsequent zu Ende oder blieben in der vielbeinigen Abwehr der Borgsdorfer hängen. Noch gut fünf Minuten waren in der ersten Halbzeit zu spielen. Nach einem abgewehrten Angriff der Hausherren starteten die Blau- Weißen einen schnellen Angriff durch die Mitte, der aufgerückte Pawel Mroz mit der Chance die Führung auszubauen , nur um Zentimeter verfehlte er das Tor der Borgsdorfer. Die Gäste setzten nach, Foulspiel auf der linken Seite an Mateusz Krol und es gab Freistoß. Der Ball kam gut in den 16zehner , da lauerte Jasiak , mit einem straffen Schuss ließ er dem Schlussmann der Hausherren keine Abwehrchance , die Gäste bauten ihre Führung in der 43. Minute auf 2:0 aus. Die Borgsdorfer hatten sich noch nicht erholt , Ballstafette zwischen Krol und Nico Wendlandt, Wendlandt sah Achterberg, der von links in den Strafraum einlief , passte quer und dieser ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und erhöhte in der 44. Minute auf 3:0. So ging es mit der deutlichen Führung in die Pause. Die Borgsdorfer kamen mit Schwung aus der Halbzeit und hatten auch die erste Möglichkeit . Gut geschlagener Ball in den Strafraum, Mecklenburg wehrte den Ball nach vorn weg , Sofiane Benbrahim nahm den Ball an und schoss aus der Distanz , zu hoch angesetzt flog der Ball klar über den Querbalken ins Aus. Im weiteren Verlauf des Spieles ließen die Gäste wenig zu , lauerten auf Kontermöglichkeiten. Zwei dieser Konter schlossen Krol und kurz darauf Wendlandt zu unplatziert ab,Kleeblatt war zur Stelle und sicherte den Ball . In der 60. Minute hatten die Gäste schon den Torschrei auf den Lippen, Jasiak , der sich gut in den 16zehner gespielt hatte , legte den Ball auf Wendlandt, allein vor dem Torhüter der Förster zog er ab. Dieser mit starker Reaktion , er lenkte den Ball mit den Fingerspitzen zur Ecke. Die Blau- Weißen nun wiederspielerisch stärker , setzten immer wieder zu Angriffen an , scheiterten dann letztendlich an sich selbst , aber auch am gut agierenden Schlussmann der Hausherren. Trotzdem blieben die Borgsdorfer am Ball , einen ihrer schnell ausgespielten Konter vereitelte Mecklenburg in letzter Sekunde mit starker Reaktion. (75. Min) Fünf Minuten später , schöne Einzelleistung von Jasiak , er umspielte den herauslaufenden Schlussmann , ließ auch noch Nils Vom Hoff stehen und von der Strafraumgrenze schloss er seinen Angriff ab zum 4:0 für die Oderstädter. In der Nachspielzeit kamen die Hausherren noch zum Ehrentreffer, nach Foulspiel im Gartzer Strafraum entschied der ,im gesamten Spiel sehr umsichtige und gut agierende Schiedsrichter, auf Strafstoß. Den ersten Versuch von Warnke hielt Mecklenburg. Leider hatte er sich zu früh bewegt und es gab Wiederholung. Dieses Mal zappelte der Ball zum 1:4 im Gartzer Tor. Nach dieser Aktion war Schluss und die Gartzer nahmen die drei Punkte verdient mit an die Oder. Besetzung B/W : Mecklenburg, Schünemann, Duckert, Thörmer, Lenke, Szymikowski (Boest) Mroz, ( Kochanski) Achterberg, Wendlandt, Jasiak, Krol Besetzung Forst : Kleeblatt, Warnke, Kühl, Schöniger, Bacak ( Göbel) Ratajczak, Aljkanowic, Wünsche ( Wassmann) Krebs ( Vom Hoff) Benbrahim, Lipp

Fazit vorweg, verdienter Sieg der Blau- Weißen, der weit aus höher hätte ausfallen können, ein gut agierender Torwart P. Pommerening bei den Gästen und die mangelhafte Chancenverwertung der Hausherren, verhinderten dieses. Die ersten Minuten gehörten den Gästen , die druckvoll nach vorn spielten. Die wirklich erste ernsthafte Torchance erarbeiteten sich dann aber die Oderstädter. Guter Diagonalpass auf Lukasz Jasiak , dieser spielte sich bis an die Strafraumgrenze und zog scharf ab. Sein Schuss strich eng am Pfosten vorbei ins Aus. (6. Min.) Wenig später , Konter der Altlüdersdorfer, der Stürmer lupfte den Ball über Andy Ludwig hinweg, zu hoch angesetzt und so ging der Ball ins Toraus. Im Gegenzug fasste sich Patrick Boest ein Herz und setzte einen straffen Schuss aus der Distanz ab. Leider flog der Ball über die Querlatte. Nach einer guten Viertelstunde übernahmen die Blau- Weißen endgültig die Initiative und spielten druckvoll in Richtung Gästetor. Foul und es gab Freistoß. Diesen trat Dragan Thörmer , brachte den Ball gut in den 16zehner , wo Jasiak den Torschuss nur knapp verpasste, Pommerening eine Sekunde schneller am Ball. Auch die nächste Möglichkeit gehörte den Hausherren. Ballverlust der Gäste in eigener Hälfte, Nico Wendlandt mit dem schnellen Umschalten , drang bis an die Strafraumgrenze vor , setzte seinen Versuch zu hoch an und der Ball flog ins Aus. (18. Min) Nach erneutem Foulspiel durch die Gäste, kam der von Sebastian Kmety getretene Freistoß zum auf der rechte Strafraumseite stürmenden Eric Landeck, der Winkel spitz und so traf er nur das Außennetz. Bis zum 16zehner der Gäste gefälliges Spiel der Blau- Weißen, allerdings blieb das leidige Thema der Chancenverwertung , sie nutzten ihre Möglichkeiten nicht konsequent genug. Die Gäste lauerten ihrerseits auf Konter , kamen dann nicht ungefährlich über ihre schnellen Spitzen. Die Abwehr der Oderstädter aber blieb ruhig , ließ wenig zu. In der 33. Minute, Ecke für die Hausherren, diese kam hoch in den Strafraum. Pommerening aufmerksam und fischte den Ball runter . Nach seinem Abschlag eroberten die Oderstädter den Ball und hatten anschließend zwei dicke Einschussmöglichkeiten , Landecks ersten Schussversuch klärte der Torwart nach vorn. Landeck setzte nach, aber auch dieses Mal vermochte er nicht den Ball ins gegnerische Tor zu befördern, Pommerening hatte etwas dagegen und klärte im Nachfassen. (40. Min) Nur noch eine Minute in der ersten Halbzeit zu spielen, Ball kam auf die linke Seite zu Mateusz Krol , sein Sprint bis an die Strafraumgrenze sehenswert. Patrick Boest ,in der Mitte aufgerückt bekam den Querpass und endlich belohnten die Gartzer sich und gingen in der 45. Minute verdient mit 1:0 In Führung. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause. Die Blau- Weißen begannen die zweite Hälfte noch druckvoller, schnürten den Gast in die eigene Hälfte ein . Landeck und Jasiak mit mehreren vielversprechenden Möglichkeiten , die nicht konsequent genutzt wurden, oder Pommerening stand goldrichtig und hielt mit seinem Auftreten sein Team im Spiel. Wenn man nicht durch die dicht stehende Abwehr kommt, musste Mateusz Krol es aus der Distanz versuchen, sein straffer Schuss strich eng am Pfosten vorbei. Die Blau-Weißen ließen dem Gast wenig Entfaltungsmöglichkeiten , ihre Angriffe vereitelte die gut agierende Abwehrreihe der Blau- Weißen. Erneut, dicke Chance für die Heimelf, ein lang geschlagener Ball aus der Abwehr kam zu Nico Wendlandt, Schuss von der Grenze des 16zehners , abgewehrt , Ball im Spiel zurück, aber auch der Nachschuss aus kurzer Distanz fand nicht den Weg ins Tor. Altlüdersdorfers bester Mann fischte den Ball noch rechtzeitig weg. (70. Min) Nun wurde das Spiel etwas ruppiger, Dank des gut leitenden Schiedsrichters beruhigten sich die Gemüter wieder und es wurde weiter Fußball gespielt. Schrecksekunde in der 77. Minute, Foumbissie Siewe R. hielt einfach mal drauf , sein Schuss wurde gefährlich abgefälscht und kam gefährlich auf das Gartzer Tor. Andy Ludwig mit prima Reaktion kratzte den Ball in letzter Sekunde weg und hielt somit das knappe Ergebnis fest. Nach einem Freistoß für die Gäste fing die Abwehr den Ball gut ab und schickte mit einem langen Ball Nico Wendlandt auf die Reise Richtung Tor. Dessen Schuss sicherte mit starker Reaktion der Schlussmann der Gäste und klärte mit den Fingerspitzen den Ball zur Ecke. Diese kam gut in den 16zehner, Jasiak mit dem Versuch, knapp neben das Tor, ihm fehlte heute das Schussglück. (80. Min) im Gegenzug erhielten die Gäste einen Freistoß, der sicher abgefangen wurde und erneut kam der Ball zu Wendlandt . Ein Abwehrbein verhinderte den Torerfolg , es gab Ecke. Jasiaks Versuch, nach deren Ausführung ,strich eng über die Querlatte. (86. Min) Nur eine Minute später konnten sich die Altlüdersdorfer erneut bei ihrem Schlussmann bedanken, pflückte er doch den Ball gerade noch rechtzeitig Wendlandt vom Fuß und klärt den Ball zur Ecke. Diese wurde schnell ausgeführt. Jasiak passte zu Mateusz Krol,dessen Schussversuch noch abgewehrt werden konnte. Dann ist Wendlandt zur Stelle und aus kurzer Distanz brachte er den Ball zum 2:0 für seine Mannschaft im gegnerischen Tor unter. (88. Min). Nachspielzeit, die Blau- Weißen ein Mal unaufmerksam und nicht schnell genug zurück. Über zwei Stationen kam der Ball zu J.Lucas Correa , ein Haken, noch ein Umspielen und so ließ er mit seinemSchuss Ludwig keine Abwehrchance und erzielte in der 92. Minute den Anschlusstreffer. Noch eine Minute zittern ( im wahrsten Sinne) und der Schiedsrichter pfiff diese Partie ab. Völlig verdient blieben diese drei Punkte an der Oder, eine deutlich erkennbare Leistungssteigerung, im Vergleich zu den letzten Wochen, machte dies möglich. Besetzung B/W: Ludwig, Kmetyk, Thörmer, Lenke, Boest, Mroz, Krol, Wendlandt, Jasiak, Landeck, Stein ( Jenek) Besetzung ALT II : Pommerening, Krebs Unglaube, Jimenez , Schade, Bergner, Jimenez de Lucas, Karstedt, Unglaube J.,( Formbissie) Kuipo, Karsten ( Schäfer)

Eigentlich hatten sich die Gäste eine Menge vorgenommen, wollten die deftige Niederlage vom vorherigen Spieltag vergessen machen. Aber von der ersten Minute an wirkten sie verunsichert , während die Hausherren druckvoll in Richtung Gartzer Tor spielten, zwar „ nur „ mit lang geschlagenen Pässen, aber der schnelle Kenny Ladewig hielt die Abwehr der Blau- Weißen auf Trab. Erste wirklich gute Möglichkeit hatten die Falkenthaler nach gut 10 Minuten . Ladewig mit dem Querpass auf Toni Schindler, der in den Strafraum der Gäste einlief. Dessen Schuss strich eng am Pfosten vorbei ins Aus. Die Oderstädter fanden nicht richtig ins Spiel,ihre Fehlerquote bei Zuspielen außergewöhnlich hoch und durch diese individuellen Fehler machten sie den Gegner stark und luden ihn zum Kontern ein. Erneut war es Ladewig , der sich bis an den Gartzer 16zehner spielte und abzog. Marco Mecxklenburg ,im Tor der Gäste blieb der Sieger und fing den Ball sicher. Nach einer Viertelstunde der erste Torschuss für die Blau- Weißen, Sebastian Kmetyk fasste sich ein Herz und setzte seinen Versuch aus der Distanz aber über die Querlatte ins Aus.Im Gartzer Spiel fehlte die Bewegung ohne Ball und die Zuordnung stimmte nicht . Immer wieder Ballverluste bei eigenen Angriffsbemühungen , so dass die Hausherren diese nutzten , zu Kontern ansetzten. Mecklenburg musste gleich zwei Mal hintereinander eingreifen ,um seine Mannschaft vor einem Rückstand zu bewahren. Nach einem schnell und lang gespielten Ball, konnte Kmetyk den Stürmer nur durch ein Foulspiel stoppen. Es gab Freistoß von der Strafraumgrenze .Robert Reimann legte sich den Ball zurecht . Für den Gartzer Schlussmann gab es keine Abwehrchance, der Ball zappelte in der 26. Minute zur 1:0 Führung im Tor .Diese Führung nicht unverdient, investierten die Falkenthaler bisherdoch mehr in dieses Spiel. Nach dem Rückstand wurden die Gäste etwas druckvoller , blieben aber in der vielbeinigen Abwehr der Heimelf hängen. Bis zur 37. Minute, Ecke für die Blau- Weißen , die gut in den Strafraum kam. Eigentlich schön geklärt, kam der Ball durch Michael Stein wieder zurück in die Gefahrenzone. Dort versuchte sich Eric Duckert per Kopf und der Ball lag zum glücklichen 1:1 Ausgleich im Tor der Gastgeber. Kurze Zeit später hatten die Gäste sogardie dicke Möglichkeit in Führung zu gehen. Mateusz Krol erkämpfte sich den Ball auf der linken Seite , zog in den 16zehner , schoss scharf . Der Torwart Florian Jäger kratzte den Ball in letzter Sekunde von der Torlinie. In den letzten Minuten nahm die Härte auf beiden Seiten zu , was der gut leitende Schiedsrichter mit gelben Karten ahndete. Dann ging es in die Halbzeitpause, aus der die Blau- Weißen mit etwas mehr Schwung kamen. Allerdings nutzten sie ihre Möglichkeiten nicht und wurden in der 56. Minute kalt erwischt. Ecke für die Hausherren , geklärt nach vorn. Ball aus dem Halbfeld kam zurück an die Strafraumgrenze. Martin Lenke versuchte den Ball unter Kontrolle zu bringen, sein Schuss landete allerdings direkt beim Gegner , Nico Raupach zögerte nicht und brachte so seine Mannschaft erneut in Führung. Diese verunsicherte die Gäste erneut, Fehler nahmen zu, so auch in der 62. Minute. Lukasz Jasiak , heute sehr unglücklich agierend, verlor seinen Zweikampf in der eigenen Hälfte , Ein lang geschlagener Ball erreichte daraufhin David Petzold, der sich aber auch klar im Abseits befand. Die Fahne des Linienrichters blieb zum Leidwesen der Oderstädter unten und so ließ Petzold dem Gartzer Keeper keine Abwehrmöglichkeit und es stand 3:1. In kurzen Abständen konnte sich danach Mecklenburg zwei Mal auszeichnen , in dem er zwei gute Möglichkeiten für die Hausherren zu Nichte machte. Endlich mal ein gut heraus gespielter Angriff der Blau- Weißen über außen rechts. Krol drang bis in den Strafraum der Falkenthaler ein und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Logische Konsequenz ,Strafstoß. Nico Wendlandt legte sich den Ball zurecht, scheiterte an Jäger, der den Ball nach vorn abwehrte. Wendlandts Nachschuss traf den Torwart der Hausherren hart und ging anschließend ins Aus. (70. Min) Nur fünf Minuten später, Einwurf für die Gastgeber auf der rechten Seite, Dragan Thörmer mit einem verunglücktem Versuch den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen . Zum Entsetzten der Gäste traf er dabei ins eigene Tor zum 4:1 . Auch die nächste Szene gehörte Thörmer, etwas zu ungestüm agierte er im gegnerischen Strafraum. Auch hier entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Mecklenburg, heute mit starker Leistung , reagierte prima und wehrte diesen Elfer erfolgreich ab. In der 81. Minute musste Justus Schulz, nach wiederholtem Foulspiel mit gelb/rot vom Platz. Den sich anschließenden Freistoß trat Thörmer. Der Ball kam gut in den 16zehner, Krol mit dem Kopfballversuch, zu schwach und so hatte Jäger keine Mühe diesen Versuch abzufangen. In den letzten Minuten versuchten die Gäste doch noch etwas am Spielstand zu ändern, kamen durch die dicht stehende Abwehr der Falkenthaler aber nicht durch und so verpufften ihre Angriffsbemühungen . Letzte Möglichkeit in diesem Spiel , Ecke für die Blau- Weißen , Thörmers Schuss von der linken Seite fischte Jäger in letzter Sekunde weg. So blieb es am Ende beim klaren Heimsieg der Hausherren , den sie sich mit beherztem Spiel redlich erkämpft hatten , bei den Blau- Weißen erreichte, bis auf ihren Schlussmann, keiner seine Normalform, was sich schleunigst ändern muss, um aus der Abstiegszone herauszukommen. Besetzung B/W: Mecklenburg , Schünemann ( Kochanski) Kmetyk, Duckert, Lenke, Mroz, Krol, Wendlandt, Jasiak ( Thörmer) Lindow (Stockfisch) Stein Besetzung Falkenthal: Jäger, Schulz, Koch J. ,Koch F. Ladewig, Raupach, (Presch) Schindler , (Petzold)Tiefensee, Reimann, Mohr, Theel ( Suszka)